socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Thomas Jahn, Katja Werheid: Demenzen

Cover Thomas Jahn, Katja Werheid: Demenzen. Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG (Göttingen) 2014. 113 Seiten. ISBN 978-3-8017-1692-9. 22,95 EUR.

Fortschritte der Neuropsychologie ; Bd. 15.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Mit dem dem demografischen Wandel und der steigenden Lebenserwartung geht auch eine Zunahme demenzieller Erkrankungen einher, was vielerlei Versorgungsfragen aufwirft und breiter gestreute Kenntnisse über alterskorrelierte kognitive Beeinträchtigungen in den Gesundheits- und Sozialberufen erforderlich macht.

Den aktuellen Stand in neuropsychologischer Demenzdiagnostik und -behandlung für ein breiteres Fachpublikum in einer knappen, übersichtlichen Darstellung aufzubereiten, haben sich die Autoren zur Aufgabe gemacht. Dabei konzentrieren Sie sich auf die häufigsten Demenzursachen und -formen.

Aufbau und Inhalt

Das Buch ist klassisch gegliedert in Epidemiologie, Ätiologie, Diagnostik und Behandlung. Hinzu kommen noch Kapitel zum Thema Prävention und eine Fallgeschichte, anhand der eine typische Anamnese, Diagnostik und neuropsychologische Behandlung erläutert wird.

1. Demenzsyndrome: Beschreibung und Epidemiologie. In diesem nosologisch ausgerichteten Kapitel geht es um Erscheinungs- und Verlaufsformen demenzieller Störungen, diagnostische und differenzialdiagnostische Fragen sowie um diagnostische Kriterien nach ICD-10 und DSM-5.

2. Ätiologie: Für die Entstehung einer Demenz gibt es keine spezifische biologische Kaskade, sondern vielfältige klinische Ursachen, die von degenerativen oder durchblutungs- und gefäßbedingten Ursachen bis hin zu Stoffwechselstörungen oder entzündlichen Prozessen reichen; nicht selten sind auch Mischformen solcher Ursachen anzutreffen. Dieses Kapitel gibt einen gut nachvollziehbaren, konzisen Überblick zum aktuellen Stand der wichtigsten neuropathologischen Forschungsergebnisse zur Demenzentstehung.

3. Neuropsychologische Befunde: In diesem Kapitel eine Übersicht über die verschiedenen Bereiche höherer kognitiver Funktionen gegeben, die je nach Demenzform unterschiedlich ausgeprägt beeinträchtigt sein können. Eine solche differenzielle Diagnostik kann wertvolle Hinweise für individualisierte neuropsychologische Behandlungsansätze geben.

4. Diagnostik: Neuropsychologische Diagnostik nimmt naturgemäß einen breiten Raum in diesem Buch ein, insbesondere, da genug Evidenz dafür vorliegt, dass eine Basisdiagnostik mit einem Screeninginstrument häufig zu kurz greift oder nicht ausreichend sensitiv ist in frühen Krankheitsstadien. Ausführlich werden Vorgehensweise und Ablauf der Demenzdiagnostik beschrieben, sowohl Initial- als auch Verlaufsuntersuchungen. Die wichtigsten diagnostischen Instrumente und Skalen und deren Anwendung in der Praxis werden differenziert beschrieben.

5. Behandlung: Kausale Behandlungsverfahren existieren für die meisten Demenzformen leider nicht, trotzdem wurden in den letzten Jahren einige sinnvolle, funktionserhaltende und die Lebensqualität verbessernde Methoden entwickelt. In diesem Kapitel werden Therapieprinzipien vorgestellt und den Schweregraden der Demenz angepasste Methoden vorgestellt, die von kognitiven Trainingsverfahren über Validation und Kommunikationsverbesserung bis zu Beratung und Psychoedukation für pflegende Anangehörige reichen. Die Autoren stellen außerdem einen eigenen Therapieansatz, das KORDIAL-Programm vor, welcher Elemente aus der Verhaltentherapie, Biografiearbeit und neuropsych. Trainingsansätze verbindet, und zugleich die Selbstwirksamkeit stärken soll.

6. Prävention: Kurz vorgestellt wird eine Übersicht über wichtige bio-psycho-soziale Risikofaktoren für die Demenzentstehung sowie protektive Faktoren. Ausführlicher vorgestellt werden insbesondere verhaltensmodifizierbare, direkt beeinflussbare Risikofaktoren wie Depression, Rauchen und Inaktivität.

7. Fallbeispiel: In einem typischen Fallbeispiel werden die in den vorherigen Kapiteln beschriebenen anamnestischen, diagnostischen und therapeutischen Vorgehensweisen noch einmal anschaulich für die Umsetzung in die Praxis erläutert.

Weiterführende Literatur sowie Adressen mit Hilfs- und Informationsangeboten

Zielgruppe

Zielgruppe dieses Buchs ist nicht allein ein breiteres psychologisches oder gerontologisches Fachpublikum, aufgrund der kurzen, übersichtlichen Darstellung sowie der durchgängig recht klaren Sprache ist das Buch darüber hinaus auch für alle weiteren, in der Versorgung von Demenzkranken tätigen Gesundheits- und Sozialberufe sehr interessant. Denn es gibt eine rasche, konzise, gut nachvollziehbare Übersicht auf wissenschaftlicher Grundlage über neuropsychologische Fragestellungen und Methoden bei alten Menschen. Als reines Praxisbuch sollte es nicht verstanden werden, aber interessant für die theoretische Fundierung der Versorgungspraxis.

Fazit

Die kurz gefasste, aber sehr informative Übersicht zum Thema Demenzerkrankungen ist state of the art, dabei leserfreundlich, übersichtlich und transparent in der Darstellung von Forschungsergebnissen und gerontologischen Wissensbeständen. Gerade auch für alle in der Versorgung Demenzkranker Tätigen ist es eine rasche und zugleich fundierte Informationsquelle und liefert Sozial- und Gesundheitsberufen eine informative Mischung aus Grundlagenforschung, Diagnostik und klinischer Anwendung für die Arbeit mit alten Menschen.


Rezensentin
Prof. Dr.med. Dipl. Psych.ger. Heike Dech
Geriaterin und Gerontologin; lehrt an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin und der Universität Kassel.


Alle 4 Rezensionen von Heike Dech anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Heike Dech. Rezension vom 03.07.2015 zu: Thomas Jahn, Katja Werheid: Demenzen. Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG (Göttingen) 2014. ISBN 978-3-8017-1692-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/13061.php, Datum des Zugriffs 20.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung