socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Marcel Aebi, Rhainer Perriard u.a.: Kinder mit oppositionellem und aggressivem Verhalten

Cover Marcel Aebi, Rhainer Perriard, Barbara Stiffler Scherrer, Ralph Wettach: Kinder mit oppositionellem und aggressivem Verhalten. Das Baghira-Training. Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG (Göttingen) 2012. 141 Seiten. ISBN 978-3-8017-2303-3. 39,95 EUR, CH: 53,90 sFr.

Reihe: Therapeutische Praxis.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autoren und Autorin

Dr. phil. Marcel Aebi (Studium der Psychologie, Psychopathologie und Kriminologie) ist Forschungsleiter an der Fachstelle für Kinder- und Jugendforensik in Zürich. Rhainer Perriard (Primarlehrer und Schulischer Heilpädagoge) arbeitet als Schulleiter im Sonderschulheim Stiftung Schloss Regensberg und ist seit 2007 als Baghira-Trainer tätig. Barbara Stiffler Scherrer (Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Psychotherapie) ist als Oberärztin im Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst der Universität Zürich tätig.Dr. phil. Ralph Wettach (Klinischer Psychologe) ist Fachbereichsleiter am Schulpsychologischen Dienst der Stadt Zürich.

Thema

Aggressives und oppositionelles Verhalten im Kindesalter stellen eine große Herausforderung für Eltern, Lehrer und Erzieher dar. Bei ungünstigem Verlauf entwickelt sich daraus eine schwerwiegende Störung des Sozialverhaltens. Das Baghira-Programm soll den Betroffenen Kindern im Alter von 8-13 Jahren helfen, Verhaltensweisen zu erlernen, die ihre Sozialkompetenz stärken. Das Training eignet sich für den Einsatz in ambulanten und stationären Einrichtungen der Jugendhilfe (Tagesgruppen, heilpädagogische und therapeutische Wohngruppen usw.), der Schule und in der Kinder-und Jugendpsychiatrie.

Zielgruppen

Das Buch richtet sich vorwiegend an Fachkräfte, Fachschüler und Studierende in den oben genannten Bereichen.

Aufbau

Nach einem Vorwort von Prof. Dr. Steinhausen (einem fundierten Wissenschaftler der Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie der Psychologie) und der Einleitung der Autoren folgen sechs Kapitel. Den Schluss bilden ein ausführliches Literaturverzeichnis und eine Übersicht über die Arbeitsmaterialien sowie eine CD-Rom, in der alle Arbeitsmaterialien für die Durchführung des Therapieprogramms enthalten sind.

Vorwort von Prof. Steinhausen

In der Einleitung wird darauf hingewiesen, dass die Störungen mit oppositionellem und aggressivem Verhalten bei Kindern in den westlich geprägten Ländern eindeutig zugenommen haben. Mit Altersschwankungen sind wahrscheinlich 20% der Kinder und Jugendlichen, vorwiegend Jungen betroffen, die in hohem Maße einer niedrigen Sozialschicht mit niedrigem Einkommen, Sozialhilfe und benachteiligten Wohnquartieren angehören. Besonders alarmierend dürfte aber die Tatsache sein, dass nur 15 bis 25% der betroffenen Kinder professionelle Hilfe bekommen. Die Folgen für die Gesellschaft, die Betroffenen und ihren Familien zeigen sich in so gravierender Weise, sodass das Risiko für Kriminalität, Gewalt, psychischen Störungen, schlechteren Bildungsabschlüssen und niedrigen beruflichen Qualifikationen, Arbeitslosigkeit und Sozialhilfe deutlich erhöht ist. Des Weiteren zeigt sich diese Problematik individuell in Form von kurzlebigen und oft von Gewalt gekennzeichneten Partnerschaften, Versagen bei der Kindererziehung und einer geringeren Lebenserwartung. Das Baghira-Programm stellt ein auf kognitiv-verhaltenstherapeutische Ansätze fußendes Trainingsprogramm dar, das geeignet ist, früh zu intervenieren.

Einleitung der Autoren

Es wird von den Autoren das Baghira-Programm als interdisziplinäres Therapie-Manual zur Förderung von sozial- kompetenten, nicht aggressiven Verhalten von 8-13jährigen Kindern vorgestellt, die an oppositionellen oder aggressiven Verhaltensproblemen leiden.

1. Theoretischer Hintergrund

Zu Beginn des Kapitels wird sehr ausführlich anhand den Klassifikationssystemen ICD- 10 und dem DSM-IV die Definition der Störung mit oppositionellen Trotzverhalten (SOT) mit den verschiedenen Symptomen psychiatrisch beschrieben sowie tabellarisch aufgelistet. So ist festzustellen, dass ein signifikanter Zusammenhang zwischen dem Auftreten von SOT (Störung mit oppositionellen Trotzverhalten) und dem später auftretenden SSV (Störung des Sozialverhaltens) im Entwicklungsverlauf zu verzeichnen ist.

Weiterhin werden soziale und kognitive Erklärungsmodelle von SOT erläutert sowie praktikable Interventionsmethoden, wie Kontingenzmanagement, Verstärkerpläne, Modelllernen, Problemlöse- und Selbstinstruktionstraining als wirksame therapeutische Interventionen vorgestellt. Den Autoren gelingt es, diese theoretisch diffizile Thematik sowohl wissenschaftlich korrekt als auch fasslich darzustellen.

2. Konzept

Im Mittelpunkt des Trainingsprogramms stehen kindzentrierte gruppendynamische Interventionen und weniger Methoden, die in der sozialen Umwelt ansetzen. Die Autoren verweisen in diesem Zusammenhang darauf, dass abzuklären ist, ob eventuell weitere Interventionen wie bspw. Eltern- oder Lehrercoachings sinnvoll erscheinen, wobei die Autoren das Triple P (Positive Parenting Program) favorisieren. Das Programm Triple P ist eine kognitiv-behaviorale Familienintervention und basiert auf sozialen Lernprinzipien.

3. Diagnostik und Evaluation

Auf Grundlage der Diagnostik-Systeme für psychische Störungen nach ICD- 10 und DSM- IV für Kinder und Jugendliche werden die entsprechenden Daten erhoben, um oppositionelles und aggressives Verhalten zu messen. Folgende Messinstrumente kommen u.a. hier in Frage: Child Behavior Checklist (CBCL), Fragebogen zur Erhebung der Emotionsregulation bei Kindern und Jugendlichen (FEEL-KJ), Inventar zur Erfassung von Impulsivität, Risikoverhalten und Empathie (IVE), Youth Self Report (YSR) sowie der Erfassungsbogen für aggressives Verhalten in konkreten Situationen (EAS).

Das Baghira-Trainingsprogramm wurde im Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst der Universität Zürich sowohl im ambulanten als auch im stationären Bereich erfolgreich evaluiert.

4. Aufbau des Baghira-Trainings

Vorbildlich wird von den Autoren das Prozedere und die Inhalte in von 9. Modulen vorgestellt.

  1. Kennenlernen und Einführung
  2. Therapieziel und Motivation
  3. Gefühle und Selbstwahrnehmung
  4. Umgang mit Wut und Aggression
  5. Impuls- und Ärgerkontrolle
  6. Konflikt- und Problemlösung
  7. Empathie und Perspektivenübernahme
  8. Positive und negative Rückmeldung
  9. Wiederholung und Diplom

Die Inhalte der einzelnen Module werden didaktisch gekonnt aufgearbeitet und für den Leser anschaulich expliziert. Außerdem können alle verwendeten Materialien, die zur Durchführung des Therapieprogramms notwendig sind mit der Hilfe der CD-Rom ausgedruckt werden.

Fazit

Insgesamt ist dieses Trainingsprogramm ein gut lesbares Dokument, das die therapeutischen Ansätze im Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen bündelt und die Problemlagen sehr angemessen bearbeitet. Als gut evaluiertes Trainingsprogramm kann es insbesondere im Rahmen der Jugendhilfe und in der Kinder- und Jugendpsychiatrie den Klienten helfen, ihr destruktives Verhalten zu reflektieren und prosoziale Regeln und Werte zu verinnerlichen.


Rezension von
Prof. Dr. Eva-Mia Coenen
Studienrichtungsleiterin Hilfen für Erziehung an der Staatlichen Studienakademie Breitenbrunn
E-Mail Mailformular


Alle 19 Rezensionen von Eva-Mia Coenen anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Eva-Mia Coenen. Rezension vom 11.09.2012 zu: Marcel Aebi, Rhainer Perriard, Barbara Stiffler Scherrer, Ralph Wettach: Kinder mit oppositionellem und aggressivem Verhalten. Das Baghira-Training. Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG (Göttingen) 2012. ISBN 978-3-8017-2303-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/13064.php, Datum des Zugriffs 06.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung