socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Kerstin Popp, Conny Melzer u.a.: Förderpläne entwickeln und umsetzen

Cover Kerstin Popp, Conny Melzer, Andreas Methner: Förderpläne entwickeln und umsetzen. Ernst Reinhardt Verlag (München) 2013. 2., aktualisierte Auflage. 187 Seiten. ISBN 978-3-497-02419-3. D: 24,90 EUR, A: 25,60 EUR, CH: 35,50 sFr.

Reihe: Pädagogik.

Seit Erstellung der Rezension ist eine neuere Auflage mit der ISBN 978-3-497-02698-2 erschienen, auf die sich unsere Bestellmöglichkeiten beziehen.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Die Gestaltung individueller Förderpläne ist im Kontext der Umsetzung von Inklusion nicht mehr allein Aufgabe von sonderpädagogischen Lehrkräften. Zunehmend übernehmen auch Lehrkräfte der allgemeinen Schule bei der Formulierung von individuellen Unterrichtszielen eine bedeutende Funktion. Das Buch von Popp, Melzer und Methner bietet einen vertieften Überblick über die Grundlagen und Umsetzungsmöglichkeiten von Förderplänen im Unterricht.

Autorinnen und Autor

Prof. Dr. Kerstin Popp ist Professorin für Pädagogik im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung an der Universität Leipzig.

Prof. Dr. Conny Melzer ist Professorin für Sonderpädagogische Grundlagen an der Universität zu Köln.

Dr. Andreas Methner war wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsgebiet Pädagogik im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung an der Universität Leipzig.

Aufbau

Die 180 Seiten des Buchs (inklusive Literaturverzeichnis und Anhang) verteilen sich auf acht Kapitel.

Das Autorenteam gibt zunächst einen Überblick in die Bedeutung der individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern und stellt dabei die Rolle von Förderplänen in den Vordergrund. In Kapitel zwei werden die Grundlagen der Förderplanung thematisiert, indem die Funktion, der Nutzen und die Qualitätskriterien für die individuelle Förderplanung formuliert werden. Wie auch in den übrigen Kapiteln, werden am Ende der theoretischen Erarbeitungen Aussagen zum Praxistransfer getätigt. Zentral ist das Kapitel Drei („Förderplanung als Prozess“), in dem die Individuellen Entwicklungspläne (nach Zetterström) und die kooperative Förderplanung (KEFF) vorgestellt werden. Es schließen sich Kapitel zur Beteiligung von Eltern und Familien (Kapitel Vier), zu Fördermaßnahmen (Fünf), unterstützenden Methoden (Sechs), sowie zwei kurze Abschnitte zur Förderkonzeption und zu Fortbildungen an. Abgerundet wird das Buch durch ein abschließendes Fazit.

Inhalt

Individuelle Förderpläne sind nicht mehr nur Aufgabe von sonder- oder heilpädagogischen Fachkräften, sondern stellen die individuellen Lernprozesse aller Schülerinnen und Schüler in den Vordergrund. Das Autorenteam um Kerstin Popp greift diese Tatsache auf und vermittelt in den ersten zwei Kapiteln Grundlagenwissen rund um das Thema „Förderung“ und „Förderpläne“. Das erste Kapitel bietet dabei neben einer grundlegenden inhaltlichen Einordnung der Thematik auch gleichzeitig eine Einordnung im Kontext Schule. In diesem Zusammenhang werden wesentliche Bestandteile einer prozessorientierten Förderplanung skizziert und in Verbindung zueinander gestellt, wodurch ein guter Überblick gegeben wird. Darauf aufbauend vermittelt Kapitel 2 konkretes Grundlagenwissen zu Förderplänen. Der Begriffsbestimmung schließt sich die Darstellung von Funktionen, Nutzen, Formen, Qualitätskriterien an. Ergänzt werden diese durch Praxisbeispiele und organisatorische Hinweise zur Fortschreibung von Förderplänen. Im letzten Teil des Kapitels wird das Thema „Förderplanung bei Hochbegabung“ in den Fokus gerückt.

Das folgende dritte Kapitel stellt zwei Möglichkeiten der Förderplanung exemplarisch dar. Der erste Abschnitt des Kapitels vertieft die Erstellung eines Entwicklungsplans durch die Lehrkraft und den Schüler bzw. die Schülerin am Beispiel Individueller Entwicklungspläne nach Zetterström (2006). Der zweite Abschnitt veranschaulicht die kooperativen Förderplanung am Beispiel „Kooperativer Erstellung und Fortschreibung individuellen Förderpläne“ (KEFF). In beiden Abschnitten werden der theoretische und konzeptionelle Hintergrund erläutert, es werden die jeweiligen Zielgruppen sowie der Anwendungsbereich skizziert und das Vorgehen selbst vorgestellt. Dies erfolgt anwendungsorientiert und unter Einbeziehung von konkreten Tipps für die Praxis. Passend zu den zwei Prozessformen wird in Kapitel 4 auf die Beteiligung von Schülerinnen bzw. Schülern und Eltern eingegangen. Nach grundlegenden Aspekten rund zu dem Einbezug der unterschiedlichen Perspektiven werden hier konkrete Ideen, Möglichkeiten und Anregungen zur Umsetzung des Einbezugs von Kindern und Jugendlichen bei der Förderplanung benannt. Das folgende Kapitel 5 baut auf dem Wissen auf und konkretisiert Fördermaßnahmen. Hier wird zunächst eine kurze Klärung des Begriffs gegeben. Anschließend wird auf die Durchführung von Fördermaßnahmen, die Wahl von Verfahren und mögliche Strukturierungshilfen eingegangen. Dabei werden auch Entscheidungskriterien aufgezeigt, die gezielte Impulse, Arbeitsweisen und Hilfestellungen für die Praxis liefern.

Das folgende Kapitel fokussiert unterstützende Methoden. Dazu wird auf den Bereich der Gesprächsführung unter besonderer Beachtung der Vertrauensbildung eingegangen und es wird das Erheben des Ist-Standes thematisiert. Hierbei werden exemplarisch der Bereich der Verhaltensbeobachtung und Screeningverfahren herangezogen und näher betrachtet. Im Bereich der Verhaltensbeobachtung wird auch Grundlagenwissen aus dem Bereich wissenschaftlicher Beobachtung im Allgemeinen vermittelt. Anschließend wird dann das Screening für „Verhaltensauffälligkeiten im Schulbereich“ (SVS) skizziert. Dieses befindet sich gleichzeitig im Anhang des Buches.

Daran schließt sich ein Kapitel an, welches den Bereich der Förderkonzeption kurz umreißt. Dieses geht auf den Begriff ein und beinhaltet Fragen, die das Erstellen und Überprüfen von schulischen Förderkonzeptionen unterstützen. Ähnlich arbeitet auch das letzte Kapitel. Dieses bietet eine Hilfestellung bei der Orientierung im Bereich von Fortbildungen zu diesem Thema. Neben einer Checkliste zu Fortbildungen liefert es Informationen zu schulinternen und externen Fortbildungen.

Diskussion

Mit dem Fachbuch „Förderpläne entwickeln und umsetzen“ legen Popp, Melzer und Methner ein Werk vor, welches Grundlagenwissen abbildet und eine hilfreiche Orientierung im Bereich der Förderplanung darstellt. Es zeichnet es sich durch einen sehr gut nachvollziehbaren Aufbau aus, der das Thema strukturiert und es für eine breite Leserschaft aufbereitet. Dabei vermittelt es ein grundständiges und zeitgemäßes Verständnis von individueller Förderung, welches mit Impulsen den Transfer in die schulische Arbeit konkretisiert und auch Theoriewissen für die Leserinnen und Leser sinnvoll verbindet.

Besonders hervorzuheben ist die ressourcenorientierte Perspektive im Hinblick auf Schülerinnen und Schüler, die der Leserschaft so konstant über das gesamte Werk hinweg vermittelt wird. Dies kommt in Kapitel 4 sehr explizit zur Geltung, indem für die Partizipation der Schülerschaft plädiert wird. Ebenfalls wird immer wieder darauf verwiesen, dass Förderplanung im Sinne der Erstellung und Fortschreibung von Förderplänen in einen zirkulären Prozess eingebettet zu betrachten ist.

Fazit

Kerstin Popp, Conny Melzer und Andreas Methner liefern mit ihrem Buch einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Debatte um Inklusion und die individuelle Planung und Dokumentation von Bildungsprozessen. Im Kontext der Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit unterschiedlichen Fähigkeiten erscheinen die dargestellten Möglichkeiten der individuellen Förder- und Entwicklungspläne ein sinnvolles Instrument zur angemessen Unterstützung aller Schülerinnen und Schüler zu sein.

Das Buch eignet sich mit dem stringenten Aufbau und dem konsequenten Praxisbezug für Lehrkräfte aller Schulformen, ebenso wie für Studierende und Anwärterinnen und Anwärter für Lehrämter aller Schulformen.


Rezensent
Univ.-Prof. Dr. Timm Albers
Universität Paderborn Fakultät für Kulturwissenschaften Institut für Erziehungswissenschaft Arbeitsbereich Inklusive Pädagogik
Homepage www.albers.ph
E-Mail Mailformular

Rezensentin
Eva Charlotte Ritter
E-Mail Mailformular


Alle 6 Rezensionen von Timm Albers anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Timm Albers/Eva Charlotte Ritter. Rezension vom 03.05.2016 zu: Kerstin Popp, Conny Melzer, Andreas Methner: Förderpläne entwickeln und umsetzen. Ernst Reinhardt Verlag (München) 2013. 2., aktualisierte Auflage. ISBN 978-3-497-02419-3. Reihe: Pädagogik.

Seit Erstellung der Rezension ist eine neuere Auflage mit der ISBN 978-3-497-02698-2 erschienen, auf die sich unsere Bestellmöglichkeiten beziehen. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/13079.php, Datum des Zugriffs 19.11.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung