Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Ulrike Petermann, Franz Petermann u.a.: Entwicklungs­beobachtung und -dokumentation EBD 3 - 48 Monate

Rezensiert von Dr. Dipl.-Psych. Lothar Unzner, 26.07.2012

Cover Ulrike Petermann, Franz Petermann u.a.: Entwicklungs­beobachtung und -dokumentation EBD 3 - 48 Monate ISBN 978-3-589-24756-1

Ulrike Petermann, Franz Petermann, Ute Koglin: Entwicklungsbeobachtung und -dokumentation EBD 3 - 48 Monate. Eine Arbeitshilfe für pädagogische Fachkräfte in Krippen und Kindergärten ; [CD-ROM]. Cornelsen Verlag GmbH (Berlin) 2012. 3., überab. Auflage. 190 Seiten. ISBN 978-3-589-24756-1. D: 29,50 EUR, A: 30,40 EUR, CH: 47,20 sFr.
Reihe: Frühe Kindheit - Beobachten & Dokumentieren.

Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Seit Erstellung der Rezension ist eine neuere Auflage mit der ISBN 978-3-589-15957-4 erschienen, auf die sich unsere Bestellmöglichkeiten beziehen.

Kaufen beim socialnet Buchversand
Kaufen beim Verlag

Autoren

Prof. Dr. phil. Ulrike Petermann ist Inhaberin des Lehrstuhls für Klinische Psychologie mit Schwerpunkt Kinderpsychologie am ZKPR der Universität Bremen.

Prof. Dr. phil. Franz Petermann hat einen Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Diagnostik an der Universität Bremen inne und ist Direktor des Zentrums für Klinische Psychologie und Rehabilitation (ZKPR).

Prof. Dr. phil. Ute Koglin lehrt Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie und forscht am Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation der Universität Bremen.

Thema

Frühkindliche Bildung und Förderung hat einen hohen Stellenwert. Die gezielte Förderung setzt eine möglichst genaue Kenntnis des Entwicklungsstandes des Kindes voraus. Die vorliegende Arbeitshilfe ermöglicht es, Kinder im Alter zwischen 3 und 48 Monaten gezielt in der Tagesstätte zu beobachten und den Entwicklungsstand zu protokollieren.

Entstehungshintergrund

Das Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren wurde im Rahmen eines Praxisprojektes für die Stadt Mannheim entwickelt, das von 2006 bis 2008 durchgeführt wurde. Dabei konnte auf Vorarbeiten zum Entwicklungstest ET 6-6 zurückgegriffen werden.

Inhalt und Aufbau

Das Verfahren berücksichtigt sechs Entwicklungsbereiche, für die die Entwicklung im relevanten Altersbereich beschrieben wird. Es handelt sich um folgende Entwicklungsbereiche:

  1. Haltungs- und Bewegungssteuerung,
  2. Fein- und Visuomotorik,
  3. Sprachentwicklung,
  4. kognitive Entwicklung,
  5. soziale Entwicklung und
  6. emotionale Entwicklung.

Die Auswahl der Beobachtungsaufgaben beruht auf der Analyse einschlägiger Entwicklungstests. Sie orientiert sich größtenteils am Meilenstein-Prinzip der Entwicklung, d.h. dass jedes Kind in allen Bereichen Schlüsselpunkte durchlaufen muss, die der Erwerb spezifischer Fertigkeiten voraussetzt.

Anschließend werden Hinweise zur Durchführung der Beobachtungen und der Protokollierung gegeben. Die möglichen Erhebungszeitpunkte beginnen im Alter von 3 Monaten, dann ab dem Alter von 6 Monaten jeweils alle halbe Jahre. Für jeden Entwicklungsbereich gibt es jeweils vier Aufgaben. Die Aufgabe wird als gelöst oder nicht gelöst bewertet; die Anzahl der gelösten Aufgaben werden für jeden Bereich aufsummiert. 3 bis 4 gelöste Aufgaben werden als unauffälliges Ergebnis bewertet, 2 gelöste Aufgaben als grenzwertiger Befund, der eine engmaschige Kontrolle innerhalb der nächsten zwei Wochen erfordert. Keine bzw. nur eine gelösten Aufgabe stellen einen auffälligen Befund dar, bei dem eine genauere Entwicklungsdiagnostik empfohlen wird. Darüber hinaus werden die Ableitung von Förderzielen, Beispiele für Förderübungen, die Verwendung in der Elternarbeit und die Kooperation mit Fachdiensten besprochen. Ausführliche Fallbeispiele erläutern und veranschaulichen das Vorgehen.

Im folgenden Teil werden kurz Ergebnisse aus der Mannheimer Studie berichtet.

Einen großen Teil nimmt die Darstellung der Beobachtungsaufgaben ein. Die vier Beobachtungsaufgaben eines Bereichs werden auf einer Seite dargestellt, wobei jeweils auch das notwendige Material und Kriterien für „erfüllt“ und „nicht erfüllt“ angegeben werden. Die 6 Entwicklungsbereiche einer Altersstufe sind jeweils mit der gleichen Farbe gekennzeichnet, also jeweils für die Altersstufen: 3, 6, 12, 18, 24, 30, 36, 42 und 48 Monate.

Alle Protokollbögen sind im Anhang, zudem sind sie auf der beiliegenden CD und könne so auch ausgedruckt werden.

Diskussion

Die Arbeitshilfe zur Beobachtung von Säuglingen und Kleinkindern in der Tagesstätte ist nach der Erstveröffentlichung im Jahre 2008 bereits in einer dritten überarbeiteten Auflage erschienen.

Es werden zu jedem Zeitpunkt die kindlichen Reaktionen bei 24 Aufgaben beobachtet. Manche der Aufgaben erfordern bestimmtes Material, die Aufgaben sollen in der Einzelsituation durchgeführt werden; manche Aufgaben können und müssen im normalen Spielverlauf bzw. im normalen Gruppenalltag beobachtet oder in diesen eingebaut werden. Das Verfahren ist also recht unkompliziert zu gebrauchen.

Die Kenntnis der Aufgaben schärft den Blick und gestattet es dem Erziehungspersonal den Entwicklungsstand der Kinder einzuschätzen. Eine gezielte Durchführung der Beobachtungen ermöglicht eine reflektierte Erfassung der Entwicklung. Das Verfahren bietet Hilfe bei der Einschätzung an, ab wann Eltern empfohlen werden soll professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sowohl Eltern wie auch diagnostizierende Stellen erhalten gezielt Informationen und konkrete Beobachtungsdaten. Auch für die unauffälligen Kinder können die Aufgaben Anregungen für die Förderung des nächsten Entwicklungsschrittes sein.

Das Verfahren ist aufwendig, wenn alle Kinder einer Gruppe damit beobachtet werden, obwohl voraussichtlich nur wenige die entsprechenden Entwicklungsmeilensteine nicht altersentsprechend erreicht haben werden. Eine halbjährliche Dokumentation bietet jedoch einen guten Überblick über die erzielten Entwicklungsschritte im Verlaufe des „Tagesstättenlebens“.

Das Buch ist verständlich geschrieben, die klare Gliederung und die farbliche Kennzeichnung erleichtert die Arbeit damit. Die Durchführung, Auswertung und Interpretation ist einfach; dies beeinflusst die Objektivität positiv, genauere Angaben z. B. zur Beobachterübereinstimmung (Interrater-Reliabilität) fehlen jedoch.

Zielgruppe

Pädagogische Fachkräfte in Kinderkrippen und Kindergärten

Fazit

Es lohnt sich, das Buch anzuschaffen und mit ihm zu arbeiten.

Rezension von
Dr. Dipl.-Psych. Lothar Unzner
ehem. Leiter der Interdisziplinären Frühförderstellen in Dorfen, Erding und Markt Schwaben im Einrichtungsverbund Steinhöring
Mailformular

Es gibt 181 Rezensionen von Lothar Unzner.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Lothar Unzner. Rezension vom 26.07.2012 zu: Ulrike Petermann, Franz Petermann, Ute Koglin: Entwicklungsbeobachtung und -dokumentation EBD 3 - 48 Monate. Eine Arbeitshilfe für pädagogische Fachkräfte in Krippen und Kindergärten ; [CD-ROM]. Cornelsen Verlag GmbH (Berlin) 2012. 3., überab. Auflage. ISBN 978-3-589-24756-1. Reihe: Frühe Kindheit - Beobachten & Dokumentieren. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/13350.php, Datum des Zugriffs 27.01.2023.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht