socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Sabine Hebenstreit-Müller, Burkhard Müller (Hrsg.): Beobachten in der Frühpädagogik

Cover Sabine Hebenstreit-Müller, Burkhard Müller (Hrsg.): Beobachten in der Frühpädagogik. Praxis – Forschung – Kamera. verlag das netz GmbH (Berlin) 2012. 143 Seiten. ISBN 978-3-86892-054-3. D: 24,90 EUR, A: 25,60 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Das Buch beschäftigt sich Allgemein mit zwei sehr relevanten Fragen, welche sich mit der Frühkindlichen Förderung und Bildung beschäftigen sollen. Eine beigefügte DVD, welche das Beobachtete protokolliert, soll dabei zur Veranschaulichung dienen. Diese zwei Fragen werden wie folgt beschrieben: Es soll herausgefunden werden, in wie weit „praktisch- pädagogische Tätigkeiten und wissenschaftliche Forschung“im Zusammenhang stehenund ob die Möglichkeit besteht, aus dem Beobachteten ein Förderangebot für Kinder im Frühkindlichem Alter zu erstellen.

AutorIn oder HerausgeberIn

Die seid1999 als Direktorin des Pestalozzi-Fröbel-Hauses (Berlin) eingesetzte Frau Prof. Dr. Sabine Hebenstreit-Müller erprobte dort, als erste deutsche Einrichtung, das britische "Early Excellence Centre" Modell. Nicht nur als Sozialwissenschaftlerin, sondern auch als Lehrerin in Grund- und Hauptschulen, in der Familienforschung und Bereichen der Sozialen Dienste von Jugendämtern wurde sie bereits tätig.

Entstehungshintergrund

Ausgangspunkt des vorliegenden Buches waren kamera-ethnografische Studien (DVD´s), welche in der Zusammenarbeit mit der Einrichtung des Pestalozzi-Fröbel-Hauses entstand. Aus einem Workshop im Frühjahr 2010 sollte hervor gehen, wie sich aus den verschiedenen Erfahrungs- und Wissenshintergründen neue Fragen und Perspektiven an das Videomaterial herantragen lassen.

Aufbau und Inhalt

Das Buch enthält ein Vorwort, drei Hauptteile sowie zwei Anhänge. Zunächst wird im ersten Teil „Pädagogik und Kamera- Ethnografie“ die Frage beleuchtet, was „beobachten“ überhaupt heißt und dieses im Zusammenhang mit Kita- Pädagogik und Kamera- Ethnografie betrachtet. Danach wird im zweiten Teil „Beobachtung und Förderung“ wird die -Frage der Wahrnehmenden Beobachtung, Förderung und Verständigung mit Kindern geklärt und wieder anhand von DVD- Material veranschaulicht. Im dritten und letzten Teil „Forschende Rekonstruktion“ werden die Beobachtungen analysiert und anhand von praxisanalytischen Skizzen erklärt.

Teil 1 Pädagogik und Kamera- Ethnografie. Der erste Teil des Buches gliedert sich in 3 Abschnitte, welche sich mit der Klärung der Begrifflichkeit des Beobachtens beschäftigt, kurze Diskussionsbeiträge zur Pädagogik und Kamera- Ethnografie liefert und in wie weit diese beiden Felder kooperieren können. Sehr interessant hierbei sind die Diskussionsbeiträge, da festgestellt wird, da je nach pädagogischer Fachkraft beobachten etwas anderes heißen kann. Man bekommt somit interessante Einblicke durch unterschiedliche Sichtweisen der verschiedenen Tätigkeitsbereiche.

Teil 2 Beobachtung und Förderung. Auch in diesem Teil werden uns verschiedene Ansichten durch Diskussionsbeiträge präsentiert. Im ersten Teil soll es um die Wahrnehmung und Beobachtung, Förderung und Verständigung mit Kindern gehen. Dies bildet die wohl wichtigste Grundlage während der pädagogischen Ausbildung, mit der sich der dritte Teil auseinander setzt. Ausführlich werden die Kinder als Beobachter und Gestalter ihres pädagogischen Umfeldes beschrieben und die Relevanz von Hand in Handarbeit mit der ErzieherIn geschildert. Ist dies nicht gegeben, so kann kein professionelle Praxis für die pädagogische Fachkraft entstehen und kein anregendes Umfeld für die Kinder. Im Resümee des zweiten Teils heißt es: „Kamera- ethnografische Dokumentationen haben in Ausbildung und Studium eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten mit unterschiedlichen Intentionen: die Komplexität der Situation in der Kindertageseinrichtung kann durch Kamera- Ethnografie erkundet werden.“

Teil 3 Forschende Rekonstruktionen. Der letzte Teil des Buches steht vor allem die Bedeutung des forschenden Außen-Standpunktes im Mittelpunkt. Ethnografische Forschung soll etwas zeigen, was die Akteure als solches nicht wahrnehmen. Gerade dadurch zeichnet sich diese Forschungsmethode aus. Auch die angeführten Beispiele in diesem Teil zeigen exemplarisch, wie die Ergebnisse der Kamera- Ethnografie als Material für weitere Forschungen genutzt werden können. Zum Abschluss des dritten Teils wird ebenfalls wieder eine Diskussionsrunde angebracht, in dem Beobachtungsstandpunkte ausgetauscht werden.

Fazit

Dieses Buch ist nicht nur für interessierte Erzieherinnen zu empfehlen, sondern auch für Studierende sozialer Studiengänge eine Bereicherung. Beobachtungen in der Frühkindlichen Pädagogik werden nicht nur gut beschrieben sondern auch durch das beigefügte Videomaterial sehr gut veranschaulicht. Ebenfalls wird man durch zahlreiche Diskussionsbeiträge selbst zum Nachdenken und reflektiert angeregt.


Rezensentin
Nancy Winkler


Alle 1 Rezensionen von Nancy Winkler anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Nancy Winkler. Rezension vom 24.09.2012 zu: Sabine Hebenstreit-Müller, Burkhard Müller (Hrsg.): Beobachten in der Frühpädagogik. Praxis – Forschung – Kamera. verlag das netz GmbH (Berlin) 2012. ISBN 978-3-86892-054-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/13369.php, Datum des Zugriffs 16.12.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung