Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Martina Föhn, Christina Dietrich (Hrsg.): Garten und Demenz

Rezensiert von Dr. phil. Dipl.-Psychol. Sven Lind, 28.06.2013

Cover Martina Föhn, Christina Dietrich (Hrsg.): Garten und Demenz ISBN 978-3-456-85168-6

Martina Föhn, Christina Dietrich (Hrsg.): Garten und Demenz. Gestaltung und Nutzung von Außenanlagen für Menschen mit Demenz. Verlag Hans Huber (Bern, Göttingen, Toronto, Seattle) 2012. ISBN 978-3-456-85168-6.

Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Thema

Im Rahmen der zunehmenden Anpassung der Umwelt im stationären Bereich der Altenhilfe an das Bewältigungsvermögen der Demenzkranken im mittelschweren Stadium sind neben der Demenzarchitektur auch die Gestaltung der Außenbereiche in den Fokus der Verantwortlichen gelangt. Untersuchungen konnten belegen, dass der Aufenthalt im Freien bei Demenzkranken ebenso wie bei nicht Demenzkranken zum Wohlbefinden und zugleich auch zur Stressminderung beiträgt. In den letzten Jahren haben sich einige Charakteristika herausgebildet, die für die Gestaltung der Außenbereiche notwendig sind, um die körperliche und seelische Unversehrtheit der extrem Schutzbedürftigen zu gewährleisten. Die Außenanlagen, meist Gärten aber auch Höfe, sollten eingefriedet sein, um ein unbeaufsichtigtes Verlassen des Geländes zu vermeiden. Die Wege müssen gangsicher sein, um der erhöhten Sturzgefährdung dieser Personengruppe Rechnung tragen zu können. Die Wegeführung sollte an der Bewältigungsvermögen der Betroffenen adaptiert sein, also möglichst Rundwanderwege und die Vermeidung von Sackgassen. Ebenso sollten Ruhebereiche in Gestalt von Bänken und schattenspendende Elemente (Bäume, Sonnenschirme u. a.) vorhanden sein. Für die Mitarbeiter ist es von Bedeutung, dass die Außenbereiche von innen gut einsehbar sein sollten, um möglichst schnell bei Gefährdungen (Stürze etc.) rasch eingreifen zu können. Es bedarf in diesem Zusammenhang noch des Hinweises, dass demenzspezifische Außenbereiche gegenwärtig in Deutschland noch die Ausnahme und nicht die Regel sind.

Herausgeberinnen und Autorinnen

Die Herausgeberinnen Martina Föhn, Hortikulturingenieurin (Dipl. Ing. FH), und Christina Dietrich, Soziologin (lic. phil. Universität Zürich), sind wissenschaftliche Mitarbeiterinnen an der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Die Autorinnen Trudi Beck, Sabrina Eberhard, Susanne Karn, Claudia Leu und Renata Schneiter-Ulmann arbeiten ebenfalls als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen bzw. Professorinnen an dieser Hochschule bzw. an der Hochschule für Technik in Rapperswil.

Entstehungshintergrund

Die Publikation basiert auf dem Forschungsprojekt „Außenraumgestaltung und Gartentherapie für Demenzkranke im institutionellen Kontext“, das zwischen 2008 und 2010 von der Züricher Hochschule für Angewandt Wissenschaften und der Hochschule für Technik Rapperswil in Zusammenarbeit mit fünf Altersheimen in der Deutschschweiz durchgeführt wurde.

Aufbau und Inhalt

Die Publikation ist in zehn Kapiteln und einem ausführlichen Anhang, Glossar und weiteren Informationen untergliedert. Illustriert sind die Beiträge mit zahlreichen Fotos und Abbildungen.

Nach einer kurzen Einleitung über die Bedeutung und die Funktion eines Demenzgartens für die Demenzkranken werden die wesentlichen Aspekte der Gärten der fünf Altersheime in der Deutschschweiz, die als Referenzrahmen dienen, in Wort und Bild (Fotos und Grundrisse) dargestellt. Hieran schließt sich ein ausführlicher Katalog an Empfehlungen für die Gestaltung eines Demenzgartens im Heimbereich an. Zentral hierbei sind die Punkte Wegeführung und Sitzgelegenheit, Ausstattung (u. a. Möblierung, Handläufe, Wasserelemente wie Brunnen und Bäche, Lärm-, Wind- und Sonnenschutz, Hochbeete), Grenzen (Einfriedung), Zugänge (u. a. Türen und Tore), Sicherheitsaspekte bezüglich der Weglaufgefahr und der Wasserflächen. Auch wird auf die Haltung von Wildtieren und Nutz- und Haustieren im Garten eingegangen.

Es folgen Ausführungen über die Pflanzenauswahl, die u. a. in die Kategorien „Sinnespflanzen“, „Biografie-Pflanzen“, Pflanzen für die räumliche und zeitliche Orientierung, „Risiko-Pflanzen“ und Giftpflanzen“ unterteilt sind. Des Weiteren wird die Pflanzenauswahl nach gärtnerischen, ökonomischen und ökologischen Kriterien erläutert. Das anschließende Kapitel widmet sich den verschiedenen Aspekten der Gartentherapie, wobei besonders die Infrastruktur und die erforderlichen Materialien thematisiert werden.

Es folgen Ausführungen über den „Gartenunterhalt“ unter den Gesichtspunkten des Budgets für die Anlage und den Unterhalt eines Demenzgartens. Hierbei wird betont, dass alle gärtnerischen Tätigkeiten von professionellen Gärtnern geleistet werden sollten. Die Größe und Ausstattung des Gartens sollte den finanziellen Rahmenbedingungen der jeweiligen Einrichtung entsprechen. Ergänzend wird auf die personellen Aspekte in der Betreuung Demenzkranker im Garten eingegangen, wobei auf Erfahrungen mit ehrenamtlichen Helfern rekurriert wird.

Das letzte Kapitel enthält eine sehr ausführliche „Checkliste Nutzung und Gestaltung“, die alle wichtigen Aspekte des Demenzgartens zusammenfasst und zugleicht strukturiert. Der umfangreiche Anhang listet u. a. Pflanzen hinsichtlich ihrer Verwendbarkeit im Demenzgarten auf.

Diskussion und Fazit

Die vorliegende Publikation ist in ihren Inhalten bezogen auf die verschiedenen Faktoren eines Demenzgartens sehr komplex, denn es werden alle wichtigen Punkte thematisiert. Flächen, Pflanzen, Personal, Kosten, Materialien und die Verwendungsmöglichkeiten eines solchen Gartens, es wird wirklich alles sehr anschaulich und praxisnah dargestellt. Die vielen Fotos und Abbildungen erleichtern den Zugang zu diesem nicht alltäglichen Gegenstandsbereich. Das Buch kann daher jeder Einrichtung, die sich mit der Thematik eines Demenzgartens auseinandersetzen möchte, als Grundlagentext und Orientierungshilfe empfohlen werden.

Rezension von
Dr. phil. Dipl.-Psychol. Sven Lind
Gerontologische Beratung Haan
Website
Mailformular

Es gibt 220 Rezensionen von Sven Lind.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Sven Lind. Rezension vom 28.06.2013 zu: Martina Föhn, Christina Dietrich (Hrsg.): Garten und Demenz. Gestaltung und Nutzung von Außenanlagen für Menschen mit Demenz. Verlag Hans Huber (Bern, Göttingen, Toronto, Seattle) 2012. ISBN 978-3-456-85168-6. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/13630.php, Datum des Zugriffs 27.01.2023.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht