socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Rudolf Bieker, Edeltraud Vomberg (Hrsg.): Management in der Sozialen Arbeit

Cover Rudolf Bieker, Edeltraud Vomberg (Hrsg.): Management in der Sozialen Arbeit. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2012. 221 Seiten. ISBN 978-3-17-021801-7. 27,90 EUR.

Reihe: Grundwissen Soziale Arbeit - Band 7.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Professionelles Management von Institutionen der Sozialen Arbeit wird vor dem Hintergrund des wachsenden Spannungsverhältnisses zwischen Leistungsdruck und geringen Ressourcen immer wichtiger. Damit verbunden sind auch der steigende Wettbewerbsdruck und die vielfältigen Erwartungen an die Einrichtungen. Bei alledem dürfen die Klienten bzw. Klientinnen und deren Unterstützungsbedarf nicht aus den Augen geraten. Aus diesem Grund sind Sozialarbeitende im Management oder in Zusammenarbeit mit dem Management der Institutionen gefordert, über Kompetenzen in den Bereichen Leitung und Steuerung zu verfügen und entsprechende Prozesse bewerten und koordinieren zu können. Das Buch möchte hierfür eine Grundlage schaffen. Im Rahmen eines einführenden Sammelbandes nimmt es deshalb Bezug auf wesentliche Dimensionen des Sozialmanagements.

Herausgeber

Prof. Dr. rer. soc. Rudolf Bieker ist Hochschullehrer am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Niederrhein. Seine Lehrgebiete sind Theorien und Strukturen sozialer Dienste sowie Sozialverwaltung.

Prof.in Dr.in Edeltraud Vomberg ist ebenfalls Hochschullehrerin am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Niederrhein und lehrt dort Qualitäts- Projekt- und Kommunikationsmanagement.

Entstehungshintergrund

Mit der Reihe „Grundwissen Soziale Arbeit“ geht die Intention einher, den neuen Anforderungen im Zuge der veränderten bildungspolitischen Rahmenbedingungen gerecht zu werden. Sie richten sich vorrangig an Studierende der Sozialen Arbeit/Sozialarbeitswissenschaft. Primäres Ziel dabei ist, besonders für das Selbststudium adäquate Publikationen zu liefern, die vorderhand kompaktes Wissen vermitteln. Dabei sollen sowohl eine überschaubare Stoffmenge und eine verständliche Sprache als auch gezielte Verknüpfungen von Theorie und Praxis sowie Anschaulichkeit im Vordergrund stehen.

Aufbau

Der Band umfasst zehn Kapitel.

Nach einem Vorwort geht es einführend um Soziale Arbeit und Sozialmanagement sowie im zweiten Kapitel um Soziale Arbeit im „Spannungsfeld“ der Organisation. Danach folgen Kapitel zu Projektmanagement und Sozio-Marketing. Es folgen Beiträge zu Personal-, Diversitäts- und Qualitätsmanagement. In den anschließenden Kapiteln dreht sich alles um Wirtschaftlichkeitsrechnung, Existenzgründung und letztlich Finanzierung Sozialer Arbeit.

Inhalt

Einführend definiert Ludger Kolhoff in seinem Kapitel Soziale Arbeit und Sozialmanagement Soziale Arbeit (Sozialarbeit und Sozialpädagogik), stellt sie als gesellschaftliches Funktionssystem vor und benennt bezugnehmend auf Management ihre Praxismethoden. Im zweiten Teil geht es um die soziale Dienstleistungsproduktion und im dritten breit und ausführlich um das Sozialmanagement. Das Kapitel endet mit einer Schlussbetrachtung und weiterführender Literatur.

Soziale Arbeit im „Spannungsfeld“ der Organisation heißt der Beitrag von Christian Loffing. Nach einem Einblick in die Organisationslehre geht der Autor auf Unternehmensstrukturen ein. Des Weiteren beschreibt er Unternehmensprozesse und den organisatorischen Wandel in Unternehmen. Fazit und Ausblick runden den Beitrag ab.

In ihrem Beitrag zum Projektmanagement erläutern Ann Marie Krewer und Esther Ochoa Fernandez zunächst die wichtigsten Begriffe. Im Anschluss gehen die Autorinnen auf Charakteristika ein, wobei sie Projekttypen und die drei kritischen Erfolgsfaktoren Aufwand, Termine und Ergebnisse besprechen. Sodann zeigen sie die Einteilung in Entwicklungsphase und Durchführungsphase auf, entlang deren Vertiefung sie den weiteren Verlauf des Beitrags bis zum Projektabschluss gestalten.

Mit Personalmanagement beschäftigt sich das Kapitel von Sara Bode. Die Autorin stellt Bedeutung, Ziele und Aufgaben des Personalmanagements vor und widmet sich dann großzügig einzelnen Handlungsfeldern. Hierzu zählen das Bedarfsplanung, Marketing und Beschaffung von Personal. Ferner die Auswahl und die Beurteilung von Personal. Überdies finden sich auch Informationen zu Personalentwicklung und -freisetzung in dem Beitrag. Mit Aspekten zu einem zukunftsfähigen Personalmanagement endet der Artikel.

Max Kreuzer und Tanja Kulig stellen in ihrem Beitrag das Diversity Management - kurz DiM - vor. Sie beginnen mit den gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen und stellen u.a. tabellarisch Formen der sozialen Diskriminierung dar. Sie gehen dann über zur Entstehung und Verbreitung von Diversity Management und verweisen auf die Bedeutung als Instrument der Organisationsentwicklung und des institutionellen Lernens. Darauffolgende gehen der Autor und die Autorin auf die Dimensionen von Diversity Management ein, woran sie Begründungen für das Diversity Management anknüpfen. Hinzu kommen Ansätze des Diversity Managements, wobei auch Vor- und Nachteile benannt werden. Nach einem Teil über die Umsetzung verknüpfen der Verfasser und die Verfasserin das Diversity Management fortlaufend und auf Beispiele zurückgreifend mit der Sozialen Arbeit. Dabei lassen sie kritische Aspekte nicht aus.

Dem Thema Sozio-Marketing nimmt sich Harald Christa an. Eingeleitet wird sein Beitrag von den Anliegen und Aufgaben des Marketings und von den dazu gehörigen Rahmenbedingungen, die bei Überlegungen zu Marketingprozessen ins Gewicht fallen. Im Anschluss folgt eine Darstellung wichtiger Elemente des Soziomarketings: Zum einen werden Marktanalyse und Analyse von Kundenzufriedenheit zum anderen strategische Analysen vorgestellt. Ebenso werden Aspekte der strategischen Ausrichtung des Marketings sowie das „Herzstück“ der Marktbearbeitung, der „Marketing-Mix“ aufgezeigt.

Qualitätsmanagement in der Sozialen Arbeit ist ein weiteres Thema, dessen sich Edeltraud Vomberg annimmt. Zunächst stellt sie Sinn und Zweck von Qualitätsmanagement – allgemeine Grundlagen sowie die Entwicklung in der Sozialen Arbeit – dar. Daran anschließend legt die Autorin eine Definition des Qualitätsbegriffs und es Qualitätsmanagements. Sodann geht sie auf die Strukturmodelle DIN EN ISO9000 und EFQM ein. Nach einem Teil zu den Grundprinzipen folgt dann die Erläuterung zur Prozessidentifikation, Prozessbeschreibung, Management und Zusammenfassung im Handbuch, worauf der Nutzen für die Soziale Arbeit den Beitrag abschließt.

In dem Kapitel zu Aspekten der Wirtschaftlichkeitsrechnung in sozialen Einrichtungen beginnt Werner Heister mit einer Begriffsbestimmung des Wirtschaftens. Danach widmet er sich ausführlich und sehr differenziert dem internen und externen Rechnungswesen. Hinzu kommen Umsatz- bzw. Mehrwertsteuer, Produktivität und unter anderem auch Rentabilität. Zum Ende resümiert er die Wichtigkeit des Wirtschaftens hinsichtlich mehr Reserven für weitere Aktivitäten.

In ihrem zweiten Beitrag schreibt Edeltraud Vomberg über Existenzgründung in der Sozialen Arbeit. Sie legt dazu zuerst eine Einordnung des Themas in die Managementthematik und ebenso die Bedeutung für den Managementbereich vor. Dann beschreibt die Autorin den aktuellen Stand der Selbstständigkeit in der Sozialen Arbeit und aktuelle gesellschaftliche Trends als Rahmenbedingungen. Es folgt die wesentlichen Schritte zu einer Existenszgründung sowie wichtiges Wissen, wie z.B. eine sehr gute Übersicht typischer Rechtsformen für sozialwirtschaftliche Unternehmen.

Mit Rudolf Biekers Beitrag zur Finanzierung Sozialer Arbeit schließ das Buch. Bieker beginnt dabei mit einer breiten Übersicht der Finanzierung öffentlicher und privater Träger. Bei den privaten Trägern beschreibt er die verschiedenen öffentlichen Mittel, wie z.B. Zuwendungen, Leistungsentgelte oder Sozialraumbudgets. Bei den privaten Mitteln geht es u.a. um Spenden oder Finanzierung über Sponsoring. Mit Eigenmitteln der Träger und einem Fazit schließt er ab.

Diskussion

An erster Stelle sei gesagt, dass mir das Thema Sozialmanagement noch nie so viel Spaß gemacht hat. Das mag vor allem daran liegen, dass die Beiträge kontinuierlich mit Grafiken, Tabellen und Beispielen arbeiten. Das führt zu einer sehr guten Verständlichkeit der einzelnen Themenblöcke. Zudem bedient es damit die lerndidaktischen Erkenntnisse, viele Sinne anzusprechen und möglichst praxisnah zu vermitteln. Literatur und weiterführende Hinweise zu Internetseiten, Fachzeitschriften etc. unterstützen diese Vorgehensweise. Die Themenwahl ist gut austariert und bildet die grundlegenden Aspekte des Sozialmanagements in wünschenswerter Weise ab. Die Einbettung in den Kontext Sozialer Arbeit wurde gekonnt umgesetzt.

Fazit

Sozialmanagement ist streckenweise eine sehr trockene Angelegenheit. Vor dem Hintergrund, dass dieser Band die Thematik sehr lebendig und anschaulich zu vermitteln vermag, ist er Studierenden, Fachkräften und Interessierten uneingeschränkt zu empfehlen.


Rezension von
Jens M. Schneider
Sozialarbeitswissenschaftler, M.A. (Hochschule Fresenius - Standort Frankfurt am Main)
E-Mail Mailformular


Lesen Sie weitere Rezensionen zum gleichen Titel: Nr.13795


Alle 15 Rezensionen von Jens M. Schneider anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Jens M. Schneider. Rezension vom 30.11.2012 zu: Rudolf Bieker, Edeltraud Vomberg (Hrsg.): Management in der Sozialen Arbeit. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2012. ISBN 978-3-17-021801-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/13794.php, Datum des Zugriffs 05.08.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung