socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Robert Northoff: Methodisches Arbeiten und therapeutisches Intervenieren

Cover Robert Northoff: Methodisches Arbeiten und therapeutisches Intervenieren. Eine Einführung in die Bewältigung sozialer Aufgabenstellungen. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2012. 220 Seiten. ISBN 978-3-7799-2841-6. D: 19,95 EUR, A: 20,60 EUR.

Reihe: Grundlagentexte Soziale Berufe.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

„Wir alle“, schreibt Robert Northoff einführend, „haben nahezu täglich soziale Aufgabenstellungen zu bewältigen, als Vorgesetzte oder Mitarbeiterin, als Partner oder Freund, als Mutter oder Vater. Besonders betroffen sind diejenigen, die sich professionell mit der Bearbeitung sozialer Herausforderungen befassen“, deren Bearbeitung „meist ein interdisziplinäres Vorgehen (verlangt). Eine moderne Sozialarbeitswissenschaft bezieht daher andere Wissenschaften wie die Pädagogik, die Psychologie, die Soziologie, die Politologie, aber auch die Sozialmedizin, das Recht oder z. B. die musikalisch künstlerischen Zugänge mit ein. Alle diese Disziplinen haben inhaltlich, aber auch methodisch, gewichtige Beiträge geleistet und können je nach Herausforderung besonders hilfreich sein“. Dafür seien psychologische und sozialarbeitswissenschaftliche Ansätze besonders fruchtbar, die „sich in spezifischer Weise mit der Bearbeitung von Herausforderungen an den Menschen in seiner Umwelt“ befassen und dabei immer wieder auch die anderen Disziplinen mit einbeziehen (S. 11).

In diesem Sinne spürt der vorliegende Band – somit höchst praktisch inspiriert – mit den Worten des Klappentextes entsprechenden Fragestellungen nach (z. B.: Wie baue ich eine quantitative oder qualitative Untersuchung aus? Wie plane und manage ich ein Projekt erfolgreich? Welche bewährten und neuen Methoden der Einzelfallarbeit, der Gruppenarbeit und der Gemeinwesenarbeit gibt es? Wie kann man auf gesprächspsychotherapeutischer, lernpsychologischer, psychoanalytischer und systemischer Basis erfolgreich therapeutisch intervenieren?). Die Bewältigung sozialer Herausforderungen verlangt inhaltliches Wissen (z. B. zu Sozialisation, Sozialverhalten und sozialen Auffälligkeiten), besondere Fähigkeiten (Kommunikation, Konfliktbearbeitung) und damit methodische und therapeutische Grundkompetenzen, meint Northoff. Die Kombination stellt er hier einführend zur Verfügung.

Autor

Dr. Robert Northoff ist seit 1993 Hochschullehrer im Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung an der Hochschule Neubrandenburg (die er von 1998 bis 2002 als Rektor auch leitete). Nach Jura- und Psychologie-Studium war er von 1980 bis 1993 unter anderem als Jugendrichter und Familienrichter in Hamburg tätig. Northoff ist auch als Supervisor, Mediator und Qualitätsmanager tätig; seine Forschungsgebiete sind unter anderem Rechtspsychologie, Kriminalprävention und Social Entrepreneurship.

Parallel zum vorliegenden Band hat er zwei weitere Veröffentlichungen bei Beltz Juventa vorgelegt: „Kompetenzen der Arbeits- und Problembewältigung. Eine Einführung in die Bewältigung sozialer Aufgabenstellungen“, Weinheim und München 2012 (vgl. www.socialnet.de/rezensionen/14845.php), sowie „Sozialisation, Sozialverhalten und Psychosoziale Auffälligkeiten. Eine Einführung in die Bewältigung sozialer Aufgabenstellungen“, Weinheim und München 2013 (vgl. www.socialnet.de/rezensionen/14686.php).

Aufbau und Inhalt

Nach einer kurzen Einführung (S. 9f) zur Motivation, dieses Buch so zu verfassen („Dieses Buch ist aus dem Wunsch entstanden, Handlungshilfen für die Bewältigung sozialer Aufgabenstellungen zu vermitteln. Es stellt methodische Grundlagen und eine Einführung in therapeutische Ansätze dar und verbindet dazu psychologiebasierte, interdisziplinäre und eigenständige Ansätze der Sozialen Arbeit“, S. 9), breitet der Autor seine Überlegungen in sieben Kapiteln aus:

  • Nach einer knappen Einführung in die Grundlagen psychosozialer Hilfe (z. B. zur Verortung von „Hilfe im bio-psycho-sozialen Kontext“) skizziert er die Entwicklung psychologischer Modelle, d. h. er gibt eine kurze Einordnung der Entwicklung von Psychoanalyse, Verhaltensforschung und Psychologie nach dem 2. Weltkrieg im Kontext Sozialer Arbeit (1. Kapitel/„Bewältigung sozialer Aufgaben“, S. 11 – 24).
  • Im 2. Kapitel („Grundkompetenzen der Sozialforschung“) stehen Beobachtung, Anamnese und Exploration, die naturwissenschaftliche, quantitative Untersuchung und die inhaltsanalytische, qualitative Untersuchung im Mittelpunkt (S. 25 – 44).
  • Northoff führt im 3. Kapitel („Planung und Management eines Projektes“) in grundlegende Organisations- und Kreativitätstechniken sowie Managementmodelle, die Planungsschritte (Finanzierung, Problemanalyse, Planungsstrategie), die Projektrealisierung und -evaluation ein (S. 45 – 75).
  • Unter der Überschrift „Von der Einzelfallarbeit zum Case Management“ skizziert er zunächst, was unter Beratung, Mediation, Förderung und Hilfe (am Beispiel der Kinder- und Jugendhilfe, hier im Besonderen auch das Thema „Der Hausbesuch“) und Case Management zu verstehen ist; er widmet dem Bereich „Schutz und Kontrolle“ einen Unterabschnitt und schließt Ausführung zum „komplexe(n) Fall“ (d. h. Themen wie Beratung unter Zeitdruck und „schwierigen Klient/inn/en“, das Verhältnis zu Vorgesetzten und Kolleg/inn/en, der Umgang mit persönlicher Betroffenheit sowie die Fallbearbeitung) an (S. 76 – 123).
  • „Von der Gruppenarbeit zur systemischen Arbeit“ lautet das 5. Kapitel (S. 124 – 147), in dem es um die Arbeit mit Gruppen, Selbsthilfegruppen, Erlebnispädagogik und – etwas überrashend an dieser Stelle - Lebensweltorientierung (Handlungsmaxime nach Thiersch, Lebensweltorientierung im Diskurs) sowie ausgewählte systemische Ansätze (Genogramm, Aufstellungen) geht.
  • Im 6. Kapitel („Von der Gemeinwesenarbeit zur Inklusion“) sind zunächst Gemeinwesenarbeit und Straßensozialarbeit, Sozialraumorientierung und Stadtteilarbeit und sodann die „Herausforderung Inklusion“ (d. „Menschen mit besonderen Bedürfnissen“, „Menschen mit Migrationshintergrund“ und „Längeres gemeinsames Lernen“) Gegenstand der Darstellung (S. 148 – 181).
  • Das umfangreichste 7. Kapitel schließlich ist den therapeutischen Ansätzen (S. 182 – 246) gewidmet: Nachdem zunächst grundsätzliche Hinweise zum Thema „Therapie und Missbrauch“ gegeben werden, stellt Robert Northoff hier psychodynamische Ansätze (Freuds klassische Psychoanalyse, weitere Schulen Adlers und Jungs sowie neoanalytische Strömungen), Verhaltens- und kognitivorientierte Ansätze, humanistische Ansätze (Gestalttherapie und Gesprächspsychotherapie), Mehrpersonen-Ansätze (Transaktionsanalyse, Gruppentherapien, Psychodrama, Familientherapie), psychosomatische Ansätze und weitere Zugänge (z. B. Soziotherapie und Kunst, Musik oder Tiere in der Sozialen Arbeit) vor.
  • Ein achtseitiges Literaturverzeichnis (Literaturstand insbesondere 1990er Jahre und bis 2010) rundet den Band ab.

Zielgruppen

Das Buch vermittelt psychologisch fundierte Grundlagen für Fachkräfte der Sozialen Arbeit (vor allem Sozialarbeiter/innen, Sozialpädagog/inn/en und Erzieher/innen); auch Interessierte aus anderen Helferberufen (z. B. Lehrer/innen, Mitarbeiter/innen in den Bereichen Gesundheit und Pflege oder Jurist/inn/en) werden den Band nutzen können.

Diskussion

Northoff selbst schreibt, dass es verschiedene Wege gäbe, „sich einem Stoff zu nähern. Dieses Buch legt ähnlich wie das programmierte Lernen besonderen Wert auf die Vermittlung von Schlüsselbegriffen“ (S. 9); das heißt: Jedes Thema wird zunächst im Überblick erläutert, worauf theoretische Zugänge und Entwicklungen skizziert, Problemfelder geklärt und der Nutzen und Interventionsoptionen diskutiert werden. Diese Systematik erlaubt es den Leserinnen und Lesern, an fast jeder Stelle des Bandes auf der Suche nach einem Schlüsselbegriff (ein wirklich übersichtliches Stichwortverzeichnis auf zwei Seiten erleichtert diesen Zugang) „einzusteigen“.

Zahlreiche zusammenführende (grau hinterlegte) Bilanzierungen unterstützen diesen Zugang, ebenso die durchaus sparsam, aber sinnvoll und unterstützend eingebrachte Grafiken und Übersichten. Sprachlich ist der Band nicht ohne Anspruch, gleichwohl verständlich formuliert.

Fazit

Die vorliegende Veröffentlichung kann als insgesamt gelungene Einführung in anwendungsorientiertes methodisches Arbeiten und therapeutisches Intervenieren, in Methoden, ihre Entwicklung und aktuelle praktische Zuspitzungen im Sinne eines Überblicks über ein sehr breites Feld bezeichnet werden.

Allerdings ist darauf aufmerksam zu machen, dass das grundsätzlich bestimmungsbedürftige Verhältnis von methodischem Handeln (z. B. in der Gemeinwesenarbeit, im Case Management) und therapeutischem Intervenieren trotz allem doch unausgesprochen bleibt: es erfolgt sozusagen ein „gleitender“ Übergang von dem, was das methodische Handeln als Kernkompetenz beruflich tätiger Fachkräfte in der Sozialen Arbeit auszeichnet, zu dem, was Therapie (als eigenständiger Handlungsbereich von Fachkräften mit speziellerer, z. B. psychologischer und/oder gesonderter Zusatzqualifikation) verlangt. Die Bestimmung, dass Soziale Arbeit zunächst Therapie eben nicht ist, lässt Niethoff offen, jedenfalls wird sie so nicht sichtbar: Dies aber sollte (muss?) Studierenden der Sozialen Arbeit, die nach Orientierung suchen (und deshalb zu einem Band aus der Reihe „Grundlagentexte der Sozialen Arbeit“ greifen werden), als zentrale Botschaft vorangestellt vermittelt werden. Hier könnten sich sonst Missverständnisse ergeben.

Trotz dieses kritischen Hinweise steht fest, dass es sich bei dem vorliegenden Band von Niethoff um eine insgesamt sehr gelungene Einführung handelt, die gut lesbar daher kommt, übersichtlich gestaltet ist, mit zahlreichen Beispielen aussagekräftig dargestellt ist und trotz der großen Bandbreite der Themen versiert argumentiert.


Rezensent
Prof. Dr. Peter-Ulrich Wendt
Hochschule Magdeburg/Stendal
Homepage www.PUWendt.de
E-Mail Mailformular


Alle 90 Rezensionen von Peter-Ulrich Wendt anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Peter-Ulrich Wendt. Rezension vom 06.01.2014 zu: Robert Northoff: Methodisches Arbeiten und therapeutisches Intervenieren. Eine Einführung in die Bewältigung sozialer Aufgabenstellungen. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2012. ISBN 978-3-7799-2841-6. Reihe: Grundlagentexte Soziale Berufe. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/13893.php, Datum des Zugriffs 21.07.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!