Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Karlheinz Thimm (Hrsg.): Werkbuch Sozialarbeit an Grundschulen

Rezensiert von Prof. Dr. Fabian Lamp, 25.01.2013

Cover Karlheinz Thimm (Hrsg.): Werkbuch Sozialarbeit an Grundschulen ISBN 978-3-8440-1284-2

Karlheinz Thimm (Hrsg.): Werkbuch Sozialarbeit an Grundschulen. Positionsbestimmungen, Alltagsbeschreibungen und Praxisreflexion. Shaker Verlag (Aachen) 2012. 448 Seiten. ISBN 978-3-8440-1284-2. D: 35,80 EUR, A: 35,80 EUR, CH: 44,75 sFr.
Reihe: Berichte aus der Sozialwissenschaft. Institut für Innovation und Beratung an der Evangelischen Hochschule Berlin e.V.

Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Thema

Im ersten Satz der Einleitung formuliert der Herausgeber den Anspruch an das Werkbuch: „Wir präsentieren Ihnen mit dem Werkbuch ‚Sozialarbeit an Grundschule‘ die erste umfangreiche Materialsammlung zu diesem Handlungsfeld“ (Thimm 2012: 9). In der Tat kann die bisherige Literatur- und Materiallage zur Sozialarbeit an der Schulform Grundschule bislang als eher übersichtlich gelten, verglichen mit den Texten, die entweder schulformunspezifisch oder für die Sekundarbereiche produziert werden. Thimm ist zuzustimmen, wenn er in den „Veröffentlichungen zur Schulsozialarbeit einen Überhang an strukturellen Überlegungen sowie an normativ-programmatischer Wunschproduktion“ (Thimm 2012:10) sieht. Zwar liegen auch eine Menge Materialien zur pädagogischen Seite der Schulsozialarbeit vor, diese aber häufig verstreut, online oder als graue Literatur. Das vorliegende Werkbuch widmet sich zwar in einem ersten Teil auch den Strukturen der Sozialarbeit an Schule allgemein, im Hauptteil werden jedoch konkrete Projekte beschrieben (und dies in einer innovativen Form, später dazu mehr), die an Grundschulen durchgeführt wurden oder werden, zudem bleiben die Autoren nicht bei der Beschreibung der Projekte stehen, sondern versuchen im zweiten und dritten Teil in einem zusammenfassenden Blick, Ergebnisse und Konsequenzen aus den Projekterfahrungen zu sichern. Mit der Bezeichnung „Werkbuch“ ist ausgedrückt, dass hier vor allem praktisches Tun im Vordergrund steht, was in diesem Fall allerdings nicht zu Theorieferne führt – die praktischen Vorhaben und Erkenntnisse werden immer wieder der theoretischen Reflexion zugeführt. Das Werkbuch kann unter www.inib-berlin.de/inib auch kostenlos heruntergeladen werden.

AutorIn oder HerausgeberIn

Herausgeber des Werkbuches ist Karlheinz Thimm, Professor für Soziale Arbeit an der Evangelischen Hochschule Berlin und seit langem mit dem Verhältnis von Sozialpädagogik und Schule befasst (z.B. durch seine Arbeiten zum Thema Schulverweigerung). Neben dem Herausgeber haben zahlreiche AutorInnen an dem Werkbuch mitgearbeitet, die zum Einen in wissenschaftlichen Zusammenhängen arbeiten, andererseits aber auch VertreterInnen der Praxis der Schulsozialarbeit sowie Studierende des Studiengangs Soziale Arbeit der Evangelischen Hochschule Berlin.

Aufbau

Das Werkbuch ist in drei Teile gegliedert.

  1. Im Teil A werden unter der Überschrift „Realitäten und Positionen zur Sozialarbeit an Grundschule“ Grundlagen der Schulsozialarbeit skizziert.
  2. Den Hauptteil bildet der Teil B. Hier werden insgesamt acht Praxisprojekte zunächst von den durchführenden Fachkräften vorgestellt. Angereichert wird diese Vorstellung der Praxisprojekte durch „evaluative Blicke“ von Studierenden, die sich mehrere Wochen lang in die Projekte begeben, dort mitgearbeitet und ein kleines Evaluationskonzept erstellt haben, auf dessen Basis der evaluative Blick gefertigt wurde. Auf die Tatsache, dass dieses Vorgehen wissenschaftlich nicht „sauber“ ist (Rollendoppelung Mitarbeit/BeobachterIn) weist Thimm hin, es führt aber in der Tat zu einem vertieften Einblick in die Praxisprojekte und ist, das nur am Rande, aus hochschuldidaktischer Perspektive innovativ und interessant. Einen dritten, kommentierenden Blick auf die Praxisprojekte werfen im Anschluss ExpertInnen, die die evaluativen Blicke der Studierenden kommentieren.
  3. Im Teil C, wiederum von Thimm verfasst, werden Erkenntnisse und Lerngewinne aus den theoretischen Bestimmungen aus Teil A sowie insbesondere aus den dreiperspektivischen Blicken auf die Praxisprojekte aus Teil B zusammengefasst.

Inhalt

Auf den ersten etwa 100 Seiten wird ein eher theoretischer Blick auf das Handlungsfeld Schulsozialarbeit gerichtet. Zum Teil erfolgt dies noch eher schulformunspezifisch:

  • Einführung in die Sozialarbeit an Schule
  • Qualität in der Sozialarbeit an Schulen,

dann aber auch konkreter bezogen auf das Handlungsfeld Grundschule:

  • Kinder als Zielgruppe von Sozialarbeit an Grundschule,
  • Der Ort Grundschule – Kontext für Soziale Arbeit
  • Analyse und Bestimmungen für das Handlungsfeld „Sozialarbeit an Grundschule“
  • Sozialarbeit an Grundschulen im Land Brandenburg

Im Teil B werden dann, wie oben beschrieben, acht Praxisprojekte aus jeweils drei Perspektiven betrachtet (Abweichungen von diesem Konzept erläutert Thimm in der Einleitung). Mit ca. 300 Seiten ist dies der umfangreichste Teil der Publikation. Es handelt sich bei den Praxisprojekten im Einzelnen um die Folgenden:

  • Talentwettbewerb (Casting-Show)
  • Sozialkompetenzkurs für eine „schwierige“ dritte Klasse
  • Breakdance Gruppe
  • Individuelle Förderung durch Werkpädagogik
  • Schulstation/Schwerpunkt „Auszeit“-Begleitung
  • Hilfe für Einzelne in Fallkooperation
  • Zusammenarbeit mit Eltern
  • Gemeinwesenorientierung und Vernetzung

Aus dieser Auflistung wird deutlich, dass ein breites Spektrum an möglichen Praxisprojekten im Handlungsfeld Schulsozialarbeit abgedeckt wird. Den Beschreibungen durch die Fachkräfte aus der Praxis liegt eine einheitliche Gliederung zugrunde, so dass die Lesenden jeweils zu den gleichen Punkten informiert werden. Die Beschreibung der Praxisprojekte erfolgt zudem relativ ausführlich, so dass sich LeserInnen einen vertieftes und detailliertes Bild von den Projekten machen können. Für PraktikerInnen können diese Beschreibungen als Ideensteinbruch für die eigene Arbeit dienen. Auch den evaluativen Blicken liegt ein einheitliches Muster zugrunde, die von den Studierenden entworfenen Evaluationskonzepte sind abgedruckt, so dass Fachkräfte aus der Praxis auch hier für eigene Evaluationen fündig werden können. Diese ausführlich beschriebene pädagogische Seite der Praxisprojekte wird im Anschluss flankiert durch hilfreiche theoretische Einordnungen, Begründungen und exemplarische Reflexionen.

Im abschließenden dritten Teil des Werkbuches skizziert Thimm nochmals kurz die Projekte als „Kernleistungen der Sozialarbeit an Grundschule“ und extrahiert gut lesbar und praxisorientiert, was daraus für Konzeptentwicklungen, benötigte Kernkompetenzen von SchulsozialarbeiterInnen oder für die Positionierung von SozialpädagogInnen im Handlungsfeld Schule zu lernen ist. Abschließend präsentiert Thimm in einem Fazit einen Leistungskatalog für Sozialarbeit an Grundschulen, fasst die Besonderheiten Sozialer Arbeit im Kontext Grundschule zusammen und schlägt Merkmale für „gute“ Sozialarbeit an Schule vor.

Diskussion und Fazit

Das vorliegende Werkbuch bietet vor allem PraktikerInnen der Schulsozialarbeit an Grundschulen eine Fülle an theoretischen Grundlagen, praktischen Ideen zur Anbahnung und Umsetzung von pädagogischen Angeboten, zur Evaluation und Reflexion dieser Angebote sowie zur konzeptionellen Weiterentwicklung der eigenen Arbeit. Es ist durchgängig gut lesbar, vielleicht durch die Vielzahl an Gliederungspunkten an der einen oder anderen Stelle etwas unübersichtlich. Das Besondere an dem Werkbuch sehe ich in der gelungenen Verbindung von Theorie und Praxis. Während wissenschaftliche Werke die Theorie stark betonen und Berichte aus der Praxis häufig bei der bloßen Beschreibung der eigenen Tätigkeit stehenbleiben, gelingt hier die differenzierte Zusammenschau beider Perspektiven. Dies ist besonders vor dem Hintergrund der notwendigen Professionalisierung im Handlungsfeld Schulsozialarbeit an Grundschulen wertvoll. Die Möglichkeit des kostenlosen Downloads des Werkbuchs im Internet befördert eventuell die Verbreitung und Nutzung des Werks – dies wäre wünschenswert!

Rezension von
Prof. Dr. Fabian Lamp
Professor für das Fachgebiet Erziehung und Bildung im Übergang von der Kindheit zum Jugendalter an der FH Kiel
Mailformular

Es gibt 8 Rezensionen von Fabian Lamp.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Fabian Lamp. Rezension vom 25.01.2013 zu: Karlheinz Thimm (Hrsg.): Werkbuch Sozialarbeit an Grundschulen. Positionsbestimmungen, Alltagsbeschreibungen und Praxisreflexion. Shaker Verlag (Aachen) 2012. ISBN 978-3-8440-1284-2. Reihe: Berichte aus der Sozialwissenschaft. Institut für Innovation und Beratung an der Evangelischen Hochschule Berlin e.V. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/14013.php, Datum des Zugriffs 07.02.2023.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht