socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Josef Kraven: Ab morgen nicht mehr rauchen. Das neue Selbsthilfe-Programm

Cover Josef Kraven: Ab morgen nicht mehr rauchen. Das neue Selbsthilfe-Programm. Compact Verlag (München) 2004. 256 Seiten. ISBN 978-3-8174-3114-4. 2,25 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Entstehungshintergrund und Verwendbarkeit

Im Jahr 1987 ist die erste Auflage erschienen unter dem Titel: "Endlich nicht mehr rauchen. Das neue Sofort-Programm" mit 250 Seiten. Das Büchlein ist 6 mal 5,5 cm gross und hat 256 engbeschriebene Seiten. Es ist eine ergänzte Bearbeitung. Das kleine Format ist bequem in der Tasche bzw. Handtasche unter zubringen und damit jederzeit verfügbar bzw. kann ein Begleiter bei dem Entwöhnungsprozess sein. Für die kleine Schrift ist gutes Licht und vielleicht eine Leselupe erforderlich. Über den Autor selbst seine Ausbildung oder Erfahrungen mit dem Thema finden sich keine Angaben.

Inhalte

Dieses Selbsthilfeprogramm ist auf zehn Tage angelegt. Alle Tage sind nach dem gleichen Schema aufgebaut. Der Tag beginnt mit einer "Selbstprovokation des Tages" und einem "Motto des Tages" und schließt mit dem "Urteil des Tages." Der Einstieg beginnt mit einem Test zur Persönlichkeit, Anweisungen zur Durchführung, der Abschluss eines Vertrages, finanzielle "Sicherheitsleistungen" usw. Zwischendurch finden sich einige Informationen über das Rauchen.

  • 1.Tag: Ich bin ein Versager. An diesem Tag soll der Raucher sich selbst beweisen, dass die Aussage nicht stimmt. Er soll die Anweisungen ausführen und am Abend dann Bilanz ziehen, was er heute erreicht hat. Wenn er einen Punkt nicht befolgt hat, dann ist er ein Versager.
  • 2.Tag: Ich bin willenlos. Es werden zahlreiche Einschränkungen des Rauchens auferlegt und wenn der Raucher diese nicht befolgen kann, ist er willenslos.
  • 3.Tag: Ich bin ein Verlierer. Es folgen weitere Erschwernisse und die eventuelle Feststellung, dass man ein Verlierer ist.
  • 4.Tag: Ich bin unbeherrscht. Die Unbequemlichkeiten werden weitergeführt, indem jede Zigarette nur drei Züge lang geraucht und dann weggelegt wird. "Die Sucht wird buchstäblich ausgehungert."
  • 5.Tag: 50% + 50% = 100%. Die Hälfte des Programms ( = 50% ) hat der Raucher jetzt hinter sich. Er darf nur noch ein Viertel der Ration rauchen und soll Tabak und Alkohol trennen.
  • 6.Tag: Ich bin konsequent. Heute beginnt der Countdown - nur noch vier Zigarette und Selbstdrehen ist Pflicht.
  • 7.Tag: Ich erreiche, was ich mir vorgenommen habe. Heute drei selbstgedrehte Zigaretten und nach dem Essen nicht mehr rauchen.
  • 8.Tag: Ich bin ein Gewinner. Heute gibt es nur zwei selbstgedrehte Zigaretten.
  • 9.Tag: Ich habe Charakter. "Noch dürfen sie, wenn auch nur ein einzige. Die Henkersmahlzeit. Es wird ihre letzte Zigarette sein."
  • 10.Tag: Ich bin ein Erfolgsmensch. Der ersehnte Tag ist da. Sie rauchen nicht mehr. Entfernen Sie alle Rauchutensilien. Ab jetzt lautet ihr Motto: Durchhalten !

Das Endkapitel bezieht sich auf: Die Bewährung. Nehmen Sie sich ein halbes Jahr Zeit, bevor sie sich selbst als Nichtraucher bezeichnen.

Diskussion

Das Mini-Büchlein legt den Schwerpunkt auf die psychische Seite der Nikotinabhängigkeit und ermuntert den Raucher sich mit seinem diesbezüglichen Versagen, Willenlosigkeit, Unbeherrschtheit usw. intensiver zu beschäftigen. Das ist ein guter und empfehlenswerter Ansatz.

Andererseits geht der Kampf gegen oder mit der Zigarette die ganzen zehn Tage lang. Ein Sofort-Stop wird von den Rauchern aber bevorzugt. Entzugsbeschwerden werden nicht erwähnt. Wenn der Konsum langsam heruntergeschraubt wird, treten nur geringe oder keine Entzugsbeschwerden auf. Nach der letzten Zigarette wird der Exraucher dann weitgehend allein gelassen.

Es fehlt der Genuss-Aspekt des Rauchens, der in dem folgenden Monaten dem Exraucher meist Probleme macht.

Fazit

Das Büchlein ist einem entwöhnungswilligen Raucher als Hilfe bei der gedanklichen Auseinandersetzung mit den Vorteilen des Rauchens zu empfehlen. Dabei ist das Taschenformat ein Vorteil, weil das Büchlein immer mitgeführt und in Pausen oder in Zeiten des Rauch-Dranges darin gelesen werden kann. Der kleine Preis ist hervor zuheben.


Rezension von
Prof. Dr. med. Klaus-Dietrich Stumpfe
Arzt für Psychiatrie
Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften, Lehrgebiet: Sozialmedizin und Sozialpsychiatrie


Alle 21 Rezensionen von Klaus-Dietrich Stumpfe anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Klaus-Dietrich Stumpfe. Rezension vom 10.02.2004 zu: Josef Kraven: Ab morgen nicht mehr rauchen. Das neue Selbsthilfe-Programm. Compact Verlag (München) 2004. ISBN 978-3-8174-3114-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/1402.php, Datum des Zugriffs 07.12.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht