socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Hubert Lobnig, Raph Grossmann: Organisationsentwicklung im Krankenhaus

Cover Hubert Lobnig, Raph Grossmann: Organisationsentwicklung im Krankenhaus. MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft (Berlin) 2013. 286 Seiten. ISBN 978-3-9546600-2-5. 74,95 EUR.

Reihe: Health Care Management.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Krankenhäuser müssen sich heute mehr als früher an Veränderungen im Gesundheitsmarkt bzw. in der Gesundheitspolitik anpassen, ihr Leistungsangebot qualitativ und quantitativ überprüfen, extern mit anderen Gesundheitseinrichtungen und intern berufsgruppenübergreifend kooperieren. Dies setzt einerseits eine gewisse Stabilität und Kontinuität voraus, die nicht nur vom Krankenhauspersonal, sondern auch von Patienten und Einweisern erwartet wird, andererseits aber auch eine gewisse Flexibilität im Umgang mit neuen Aufgaben. Das Krankenhaus muss sich insofern als „lernende Organisation“ verstehen. Organisationsentwicklung bedeutet in diesem Zusammenhang, die Organisation Krankenhaus lernfähig zu machen bzw. zu halten und die jeweiligen Strukturen und Ablaufprozesse auf dieses Ziel hin auszurichten.

Autoren

Die zehn Autoren bzw. Autorinnen des Buches sind teils in der Lehre und Fortbildung, zum größten Teil aber in der Organisationsberatung tätig. Ihr Beratungsfeld erstreckt sich hauptsächlich auf Österreich und dortige Krankenhäuser.

Aufbau

Im ersten Teil des Buches werden theoretische Grundlagen und „Handwerkszeuge“ der Organisationsentwicklung beschrieben. Im zweiten Teil folgen Fallbeispiele und Interviews mit Krankenhaus-Insidern.

Das Buch ist in sieben Kapitel geteilt:

  1. Führung und Organisationsentwicklung im Krankenhaus
  2. Organisationsentwicklung und Leistungsprozessmanagement – konzeptionelle Grundlagen
  3. Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement
  4. Lernen von Organisationen und Lernen von Personen verbinden – Theorie und Praxis am Beispiel einer Führungsentwicklung im Allgemeinen Krankenhaus Linz
  5. Beiträge der Organisationsentwicklung beim Aufbau interorganisationaler Kompetenzen in der Gesundheitsversorgung
  6. Rollen und Aufgaben interner Organisationsentwicklung im Krankenhaus
  7. Organisationsentwicklung und Patientenerfahrung verbinden – eine innovative Perspektive für Gesundheitsorganisationen

Inhalt

Im ersten Teil werden aktuelle und künftige Gestaltungsfelder für die Organisationsentwicklung im Krankenhaus beschrieben. Dabei wird der Rolle von Führungskräften – in ihrer Funktion für das System Krankenhaus und weniger ihren persönlichen Eigenschaften – eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet. In weiteren Beiträgen wird die Notwendigkeit der stations- und gelegentlich auch diejenige der das Krankenhaus übergreifenden Zusammenarbeit mit externen Institutionen und Dienstleistern herausgestellt, die Verknüpfung von Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement beschrieben und nicht zuletzt auch die Rolle von Patientenerfahrungen bei der Gestaltung von organisationalen Verbesserungen unterstrichen. Alle Themen werden durch Praxisbeispiele aus österreichischen Krankenhäusern veranschaulicht und mit Hinweisen auf die internationale Literatur versehen.

Diskussion

Einleitend wird die Organisationsform Krankenhaus als eine der komplexesten vorgestellt, welche die Gesellschaft je hervorgebracht hat. Das Buch wird seinem Anspruch gerecht, Instrumente und Ordnungsschemata vorzustellen, mit denen eine Komplexitätsreduktion erreicht wird, mit Hilfe derer organisationales Handeln ermöglicht wird. Um der vollen Komplexität entsprechen zu können, fehlen allerdings einige Ausführungen zu den spezifischen Denkweisen von Medizinern bzw. zu den Krankheits- und Behandlungserfahrungen von Patienten und ihren Angehörigen, welche sich einerseits auf organisationsrelevante Entscheidungen durch Ärzte (z.B. Patientenplatzierung, Inanspruchnahme von Konsiliardiensten, Pflegekonzept), andererseits auf Entscheidungen von Patienten (Inanspruchnahme der Krankenhausdienstleistungen, Adhärenz gegenüber medizinischen und pflegerischen Empfehlungen, Aufenthaltsdauer) auswirken.

Die Empfehlungen der Autoren bewegen sich – und darin liegt zweifellos eine der Stärken des Buches – auf einer abstrakteren, eher für die Krankenhausleitung verständlichen Ebene (z.B. „Den Widerspruch zwischen Organisationseinheit und Leistungsprozessen managen“ oder „Soziale und fachliche Integration durch Teams fördern“), die sich mit basalen Einsichten verbinden (z.B. „Organisationen sind nicht wie Maschinen lenkbar“) und veranschaulicht werden durch Fallbeispiele und – zum Teil sehr detaillistische – Beschreibungen, wie eine interne Konferenz oder ein Kleinprojekt geplant werden sollte. Man gewinnt den Eindruck, dass sich die Autoren – auch in ihrer Eigenschaft als Organisationsberater – in erster Linie verstehen als „facilitators“, also als Fachleute, die den internen Kommunikationsprozess fördern und eine Besprechungskultur etablieren, aber nicht inhaltlich in den Diskussionsprozess eingreifen wollen. Ähnlich zeigt sich diese Zurückhaltung bei den Vorschlägen für die Einrichtung von Projekten. Für manche Leser/innen mag dieser Ansatz ein wenig unkonkret erscheinen, für andere dagegen angenehm distanziert (bei den entscheidenden Fragen bleibt man unter sich). Offenbar erkennen die Autoren das Problem der relativen Machtlosigkeit von Organisationsberatung, wenn sie weiter hinten im Buch fragen, ob die Aufgabe der Organisationsentwicklung in einer festen Stelle oder Abteilung etabliert werden sollte.

Fazit

Das Buch ist all jenen zu empfehlen, die im Rahmen eines offiziellen Auftrags oder auch durch eigenes Engagement und Interesse an der Weiterentwicklung „ihres“ Krankenhauses nach Ratschlägen suchen, wo und wie ein Entwicklungsprozess begonnen werden sollte. Daneben können sich Entscheidungsträger im Krankenhaus ein Bild davon machen, was sie sich von einer Organisationsberatung erwarten können und was nicht.


Rezension von
Prof. Dr. Hans Wolfgang Hoefert


Alle 5 Rezensionen von Hans Wolfgang Hoefert anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Hans Wolfgang Hoefert. Rezension vom 11.10.2013 zu: Hubert Lobnig, Raph Grossmann: Organisationsentwicklung im Krankenhaus. MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft (Berlin) 2013. ISBN 978-3-9546600-2-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/14360.php, Datum des Zugriffs 25.05.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung