socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Ulrike Petermann, Franz Petermann: Therapie-Tools Kinder- und Jugendlichen­psychotherapie

Cover Ulrike Petermann, Franz Petermann: Therapie-Tools Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Mit Online-Materialien. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2013. 206 Seiten. ISBN 978-3-621-27826-3. D: 34,95 EUR, A: 35,90 EUR, CH: 44,90 sFr.

Seit Erstellung der Rezension ist eine neuere Auflage mit der ISBN 978-3-621-28585-8 erschienen, auf die sich unsere Bestellmöglichkeiten beziehen.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema und Entstehungshintergrund

Nach Angaben der Autoren gelingt eine Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen vor allem, wenn standardisiert und individualisiert vorgegangen wird. In der Reihe „Therapie-Tools“ des Beltz-Verlages erschienen bereits Bände zu verschiedenen Therapieansätzen, unter anderem auch der Verhaltenstherapie des Erwachsenenalters (Neudeck & Mühlig 2013, vgl. die Rezension). Ziel dieser Reihe ist, das Arbeitsspektrum für Psychotherapeuten zu erweitern. Die Bände enthalten jeweils Fragebögen, Übungen, Hausaufgaben und Arbeitsblätter für Klient und Therapeut zu dem jeweiligen therapeutischen Ansatz oder einen bestimmten Setting. Alle Arbeitsblätter sind auch online zum Download verfügbar.

Autoren

Prof. Dr. Ulrike Petermann ist Hochschullehrerin für Klinische Psychologie mit dem Schwerpunkt Klinische Kinderpsychologie und Direktorin der Psychologischen Kinderambulanz der Universität Bremen. Zusammen mit ihrem Mann Franz Petermann entwickelte sie diverse Testverfahren und verhaltenstherapeutische Behandlungsmanuale.

Prof. Dr. Franz Petermann ist Ordinarius für Klinische Psychologie an der Universität Bremen und Forscher auf den Gebieten Klinische Psychologie, Entwicklungspsychologie und Rehabilitationspsychologie.

Aufbau und Inhalt

Der Aufbau des Buches orientiert sich in groben Zügen am Aufbau einer Psychotherapie. Nach einer kurzen Einführung werden 113 Arbeitsblätter dargeboten, zu denen im Rahmen von kurzen einleitenden Texten Erläuterungen gegeben werden.

Der Band liefert Arbeitsmaterialien zu folgenden Themen:

  • Therapievorbereitung
  • Eingangsdiagnostik
  • Ursachen- und Verhaltensanalyse
  • Aufklärung und Psychoedukation
  • Vereinbarungen über die Mitarbeit
  • Erstkontakt in der Therapie
  • Regeln und Rituale
  • Entspannungsverfahren
  • Selbst- und Stressmanagement
  • Erkennen und Bewältigen von Gefühlen
  • Sozial-emotionale Kompetenzen
  • Gespräche mit Eltern und Familien
  • Erziehungskompetenzen
  • Management des Familienalltags
  • Qualitätssicherung

Diskussion

Die Autoren sind der verhaltenstherapeutischen Schule zuzuordnen. Vor dem Hintergrund ihrer „mehr als 35-jährigen Berufserfahrung“ (S. 6) in Forschung und Praxis haben sie die Materialien dieses Bandes zusammengestellt. Auch wenn die Materialien außerhalb eines verhaltenstherapeutischen Kontextes nutzbar seien, so wird diese verhaltenstherapeutische Handschrift sehr deutlich. Typisch für Arbeitsmaterialien dieses Ansatzes sind immer wieder so genannte „Paper-Pencil-Verfahren“. Die zwar ein hohes Maß an Standardisierung ermöglichen, jedoch andererseits auch ein relativ geringes Maß an Kreativität und Erlebnisorientierung aufweisen. Dies ist jedoch ein in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie zur Motivation der Kinder ein sehr wichtiger Ansatz, der beispielhaft in den Büchern von Gudrun Görlitz vorgestellt wird (2011 & 2012, Rezension demnächst bei socialnet). Positiv hervorzuheben ist die Menge an Materialien, die die dargeboten wird. Dass hierbei einige Materialien hilfreicher und andere eventuell weniger hilfreich erscheinen können, ist zwangsläufig.

Es handelt sich bei dem Buch um kein standardisiertes Therapiemanual, sondern vielmehr um eine Sammlung von Materialien, die individuell nach Bedürfnislage der Klienten und der Präferenz der Therapeuten genutzt werden kann. Zum Teil wünscht man sich eine etwas umfassendere Erläuterung, wie mit den einzelnen Arbeitsblättern konkret umgegangen werden soll. Für erfahrene Psychotherapeuten ist dies selbsterklärend, jedoch haben diese bereits häufig dementsprechende Materialien, während Berufsanfänger, an die sich dieses Buch ebenfalls explizit wendet, diesbezüglich sicher noch mehr an theoretischem Hintergrund benötigen dürften.

Besonders positiv hervorzuheben sind die Schwerpunkte, die die Autoren aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrung im Bereich der therapeutischen Hausaufgaben und der Entspannungsübungen setzen. Einige der hier angeführten Materialien sind ihren Behandlungsmanualen, zum Beispiel den Training für aggressive Kinder (2013) entnommen. Hier finden sich dann auch jeweils umfassendere Erläuterungen zu den theoretischen Hintergründen der Übungen. Leichte „Kinderkrankheiten“ der ersten Auflage sollten seitens des Verlages bei der zweiten Auflage dringend überarbeitet werden. So ist beispielsweise der Schreibfehler „Psychoeduktion“ auf fast sämtlichen Arbeitsblättern dieses Teils bereits in der Überschrift präsent. Die Arbeitsmaterialien sind weitestgehend kinder- und jugendlichengerecht grafisch gestaltet worden. Die Cartoons sind gelungen, jedoch ist die vom Verlag gewählte Schriftgröße auf den Handouts wie bei allen Bändern dieser Reihe zu klein.

Fazit

Die vorliegende Materialsammlung ist neben den bereits genannten Bänden von Gudrun Görlitz (2011 & 2012), dem lösungsorientiert-systemischen Therapiematerialien von Caby und Caby (2011 & 2013) und den Bänden von Fliegel und Kämmerer (2009), eine der wenigen Materialsammlungen, die sich explizit mit der Behandlung von Kindern und Jugendlichen auseinandersetzt. Im Vergleich zu den oben genannten Bänden ist dies das eindeutig am stärksten verhaltenstherapeutisch orientierte Buch, das somit vor allem für Anfänger dieser Therapierichtung ein echtes Muss ist.


Rezension von
Dr. Alexander Tewes
Leitender Dipl.-Psychologe, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (KJPP) - Haus 4
Psychiatrische Klinik Lüneburg gemeinnützige GmbH im Verbund der Gesundheitsholding Lüneburg
E-Mail Mailformular


Alle 90 Rezensionen von Alexander Tewes anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Alexander Tewes. Rezension vom 19.08.2013 zu: Ulrike Petermann, Franz Petermann: Therapie-Tools Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Mit Online-Materialien. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2013. ISBN 978-3-621-27826-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/14860.php, Datum des Zugriffs 18.02.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Pädagogische Fachkräfte (m/w/d) Kinderbetreuungseinrichtungen, Remseck am Neckar

Beschäftigungstherapeut (w/m/d), Kronberg im Taunus

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung