socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

CONECTA (Hrsg.): Beratung leben

Cover CONECTA (Hrsg.): Beratung leben. Praktische Beispiele - praktische Tipps - praktische Theorie. Carl Auer Verlag GmbH (Heidelberg) 2013. 288 Seiten. ISBN 978-3-8497-0010-2. D: 36,00 EUR, A: 37,10 EUR, CH: 47,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Wer keine Probleme hat, hat ein Problem

„Ich frage dich um deinen Rat“, das ist meist eine persönliche, freundschaftliche, oft intime und nicht selten in existentiellen Nöten ausgesprochene Bitte. Die Situation verlangt eine der wertvollsten und stabilsten Grundlagen für das Zusammenleben von Menschen: Vertrauen, das mehr ist als die Abwesenheit von Misstrauen: „Vertrauen ist ein Phänomen, das… Komplexität reduzieren kann und Kooperation erleichtert oder überhaupt erst möglich macht“ (Martin Hartmann, Die Praxis des Vertrauens, 2011, www.socialnet.de/rezensionen/12878.php). Wenn Beratung über persönlichen Beistand und Empathie hinaus geht und als Profession auf systemrelevanten, kompensatorischen und therapeutischen Grundlagen beruht, bedarf es vielfältiger theoretischer Basierung und praktischer Erfahrung, die vom Berater oder Coach die Fähigkeit fordert, die persönlichen, gruppenbezogenen, sach- und organisationsorientierten Beratungsprozesse als berufsmäßige, kompetente Tätigkeit auszuüben. Es ist die Rede vom Berater als Spezialisten für die Ermöglichung und Herbeiführung von Veränderungsprozessen, etwa in Firmen, Institutionen, Vereinen, Zusammenschlüssen, u.a. Weil menschliches Verhalten in den jeweiligen persönlichen, kollektiven, gesellschaftlichen und sozialen Situationen sich niemals als automatische, nicht beeinflussbare Formen, sondern als korrelierende Wirkungsweisen darstellen, können sie auch erkannt und verändert werden; und zwar mit spezifischen Theorien, Methoden und Instrumenten.

Entstehungshintergrund und Herausgeber

In der sich immer interdependenter, komplexer und für den Einzelnen immer schwerer durchschaubar entwickelnden Daseins- und Arbeitswelt sind es vor allem ökonomische und gesellschaftliche Prozesse, die professioneller Analyse und Beratung bedürfen. Die „Wiener Schule der Organisationsberatung“, die sich insbesondere im Beratungsunternehmen CONECTA präsentiert, zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die von den professionellen Beraterinnen und Beratern im Team entwickelten theoretischen Modelle und praktischen Methoden in Veröffentlichungen vorgestellt und damit in den Diskussionsprozess der Profession der systemischen Organisationsberatung gebracht werden. Die in der 1970er Phase der Gruppendynamik entstandene Initiative setzt sich heute aus neun gleichberechtigten Gesellschafter/innen zusammen und arbeitet nach dem Prinzip, strategische Entscheidungen im Team zu fällen. Die unabhängige GmbH für Unternehmens- und Organisationsberatung, Training und Coaching signalisiert mit dem Titel „Beratung leben“, dass die Motivierung hin und die Ermöglichung von Veränderungsprozessen keine gurumäßigen, auf geheimnisvollen und mystischen Pfaden daherkommenden Aktivitäten sind, sondern auf fachbezogenen „Quellen … der Systemtheorie, der Chaostheorie, der Neurobiologie, der Gruppendynamik, der Quantenphysik (und) dem lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz“ beruhen. Während sich das Beratungsteam mit dem 2010 erschienenem Buchtitel „Führung leben“ an in unterschiedlichen Funktionen befindlichen Führungskräfte richtet (siehe dazu: CONECTA, Hrsg., Führung leben. Praktische Beispiele – praktische Tipps – praktische Theorie, 2010, www.socialnet.de/rezensionen/9655.php), werden mit dem Buch „Beratung leben“ professionelle Berater der Organisations-, Team- und Personalentwicklung angesprochen.

Aufbau und Inhalt

Die Herausgeber gliedern das Buch in drei Teile. Im ersten Teil geht es um Beratung von Organisationen, im zweiten um Beratung von Teams, und im dritten um die Rollen von Beratung. Die geschäftsführenden Gesellschafter von CONECTA, Ingrid Kreuzer, Organisationsberaterin, Managementtrainerin, Coach, und Michael Schulte-Derne, Universitätslektor und Lehrberater, stellen mit ihrem Beitrag „Beobachten oder intervenieren“ unterschiedliche Blickwinkel („System-, Lern- und Musterbrille“, sowie: „Energie-, Integrations- und Emotionsbrille“) dar, die Einsichten für die Begleitung von Veränderungsprozessen bewirken können. Die einzelnen Merkmale werden in Beispielen erläutert und als Merkposten in einer Checkliste zusammengefasst. Alle Beiträge enden jeweils mit einem „Rezept“, das einige Dos und Don´ts aufzeigt und von den Autorinnen und Autoren eher als Anker verstanden wird.

Der Berater, Trainer und Coach Martin Carmann thematisiert mit seinem Text „Schein oder sein“ die Möglichkeiten, wie im Beratungsprozess die wirklichen Werte eines Unternehmens entdeckt werden können. Er rekurriert auf den Wertediskurs, der sich in den Zivilgesellschaften und Unternehmenskulturen verdeutlicht und zeigt an Praxisbeispielen auf, welche positive Möglichkeiten und negative Fallstricke eine Wertediskussion beinhalten und wie sich Beratungsverläufe entwickeln können.

Im zweiten Teil ruft Gerardo Drossos auf zum „Jetzt oder nie“, indem er seine Erfahrungen bei Kurzzeitinterventionen in der Teamberatung vermittelt. Dabei stellt er insbesondere die Beratung bei Kooperationsabläufen heraus und definiert: „Ein Team ist eine spezifische, zeitlich begrenzte Form der Kooperation, die von gemeinsamer Verantwortung getragen wird und auf bestimmte Ziele ausgerichtet ist“. Er entwickelt dabei Perspektiven als Entwicklungsimpulse und verdeutlicht diese in Praxisbeispielen und Aktionsfeldern.

Ferdinand Schmid-Schmidsfelden titelt als Experte für tief greifende Organisationsverbesserungen in internationalen Konzernen und Unternehmen: „Schritte oder Sprünge“ und diskutiert ein Beratungsmodell, das zum Ziel hat, eine radikale Steigerung der Teamleistung durch punktgenauen Beratungseinsatz herzustellen. Aus seiner Praxiserfahrung filtert er sieben Schritte heraus, die zur gewünschten Leistungssteigerung führen können und zeigt an Beispielen auf, welche Methoden die Beratungsarchitektur erfolgreich werden lassen.

Der Leadership-Experte Martin Carmann stellt das aus seiner Beratungstätigkeit entwickelte Instrument „Commitometer“ vor. Mit der Methode wird das Commitment von Gruppenmitgliedern zu einer bestimmten Fragestellung und Aufgabe gemessen. Mit dem Titel seines Beitrags – „Neunmal Ja oder elfmal Nein“ – verdeutlicht der Autor, welche Möglichkeiten sich ergeben, wie Teams zu wirklich guten Entscheidungen verholfen werden kann. Mit dem Instrument können Transparenz und Gemeinsinn, Kooperationsfähigkeit, Sachlichkeit und Emotionalität, Verhandlungskompetenz und Energie so geleitet und begleitet werden, dass sachgemäße und nachhaltig weiterführende Entwicklungen in Gang gebracht werden können.

Im dritten Teil werden Rollen, Identifikation, Selbstvergewisserungsprozesse und Aufgaben von Beraterinnen und Beratern thematisiert. Martin Carmann und Monika Veith, die als Coach für achtsamkeitsbasierte Selbstreflexion arbeitet, diskutieren die Möglichkeiten von „Bestätigung und Irritation“ in Beratungssituationen. Dabei stellen sie den „Berater als Sparringspartner“ vor und zeigen in Praxisbeispielen auf, dass es notwendig ist, im Beratungsprozess eine Orientierung hin zur Problemerkennung zu provozieren und eine Balance bei der Ressourcenorientierung und -findung mit der Fähigkeit zustande zu bringen, Klartext zu reden und auszuhalten.

Die Organisationsberaterin, Managementtrainerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin Susanne Mingers setzt sich in ihrem Beitrag „Gewollt oder ungewollt“ mit Fragen auseinander, die bei der Beratung zu psychotherapeutischen Entwicklungen führen. Sie zeigt anhand einer Reihe von Praxisbeispielen auf, wie sich Beratung und Psychotherapie einerseits bedingen und ergänzen, andererseits aber auch zum Habachtwerden im Beratungsprozess herausfordern. Dabei ist es wichtig, eigene, professionelle Kompetenzen und Grenzen zu erkennen, Analysefähigkeiten auszubauen, Kommunikationsbewusstsein zu erlangen und Kooperationen zu suchen.

Karl Prammer, Hochschuldozent und Berater und der Experte für Bildungsberatung, Mathias Weyrer, plädieren in ihrem Beitrag „Mehr vom Gleichen oder mehr vom anderen“ dafür, in der Organisationsberatung kompensatorisch zu intervenieren. Sie zeigen sechs Dimensionen auf, die für eine kompensatorische Beratung sinnvoll und wichtig sind und sich als Polbildungen darstellen: Bewahren und Verändern, Prozess und Inhalt, Advising und Counseling, Person und Struktur, Öffnen und schließen und einfach und mehrfach gerichtete Parteinahme.

Karl Prammer und Mathias Weyrer diskutieren mit ihrer Frage „Entscheiden oder Beraten?“ Wege für den gelingenden Professionswechsel vom Manager zum Berater. Die sich sowohl im Selbst- und Berufsverständnis, als auch in den Funktionen unterschiedlich darstellenden Rollenspezifikationen erfordern eine dezidierte Auseinandersetzung und Grenzziehung. In mehreren Fallbeispielen werden Fallen und Gefahren, aber auch Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten bewusst gemacht, um einen Aus- oder Umstieg in den Professionen erfolgreich zu gestalten.

Fazit

Mit den Themenbereichen Organisations-, Team- und Rollenberatung greifen die professionellen Beraterinnen und Berater wesentliche Aspekte bei Beratungsprozessen auf. Es sind insbesondere die aus den Praxiserfahrungen gewonnenen Fallbeispiele und Berichte, die den Sammelband „Beratung leben“ sicherlich für Aus- und Fortbildung von Beraterinnen und Beratern wichtig macht. Das Ziel, „geeignete Theoriemodelle, vielfältige Methoden, Designvarianten, Prozessarchitekturen und Interventionstechniken zu vermitteln“, dürfte mit der Vielfalt der Theorie- und Praxisinformationen erreicht worden sein. Es wäre dem CONECTA-Team zu empfehlen, die Benennung und den Ausweis des zusammenfassenden Fazits in jedem Beitrag als „Rezepte“ zu überdenken; wird doch damit, trotz der inhaltlich deutlich herausgearbeiteten gruppendynamischen und systemtheoretischen Schwerpunktsetzung, der unzutreffende Eindruck vermittelt, dass professionelle Beratung rezeptorisch verliefe!


Rezension von
Dipl.-Päd. Dr. Jos Schnurer
Ehemaliger Lehrbeauftragter an der Universität Hildesheim
E-Mail Mailformular


Lesen Sie weitere Rezensionen zum gleichen Titel: Nr.16042


Alle 1463 Rezensionen von Jos Schnurer anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Jos Schnurer. Rezension vom 27.11.2013 zu: CONECTA (Hrsg.): Beratung leben. Praktische Beispiele - praktische Tipps - praktische Theorie. Carl Auer Verlag GmbH (Heidelberg) 2013. ISBN 978-3-8497-0010-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/15147.php, Datum des Zugriffs 06.12.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung