Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Marion Jettenberger: Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung im Pflegealltag

Rezensiert von Alexandra Günther, 30.12.2013

Cover Marion Jettenberger: Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung im Pflegealltag ISBN 978-3-8346-2383-6

Marion Jettenberger: Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung im Pflegealltag. Den Tagen mehr Leben geben : Ein Praxisratgeber. Verlag an der Ruhr (Mülheim an der Ruhr) 2013. 184 Seiten. ISBN 978-3-8346-2383-6. D: 19,95 EUR, A: 22,60 EUR, CH: 30,70 sFr.
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Thema

Der Einzug in ein Pflegeheim gehört für viele alte Menschen zur letzten Lebensphase. Mit dem Lebensende kommen Gefühle, Gedanken und Erinnerungen auf, die nicht selten zu Krisen oder psychischen Problemen führen. Eine Begleitung des alten Menschen kann Erleichterung und Hilfe bringen.

Autorin

Marion Jettenberger ist staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin, Kunsttherapeutin und Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Aufbau

Das Buch ist in einen Praxis- und Materialteil gegliedert.

Im ersten Kapitel des Buches entwickelt die Autorin ihren Ansatz. In den folgenden Kapiteln wird vertiefend jeweils auf die Lebens-, Trauer- und Sterbebegleitung eingegangen.

Danach folgen Materialien zur Begleitung und Reflexion alleine oder im Team.

Inhalt

Die Autorin sieht ein Ineinandergreifen von Leben, Trauern und Sterben. Existentielle Fragen und Ängste sollten in die täglichen Aktivitäten im Pflegeheim mit eingebunden werden und Gespräche dafür Raum lassen.

Das Kapitel zur Lebensbegleitung umfasst Hilfen, um bei dem alten Menschen Gesprächsbedarf über den eigenen Tod zu erkennen und aufzugreifen. Der begleitete Mensch bestimmt dabei das Thema. Rückblick, Sinnfindung, Verarbeitung von Verlusten oder Aussöhnung sind nach Jettenberger dabei u.a. die Bedürfnisse des alten Menschen. Daran anknüpfend geht sie auf die Hauptaufgaben in der Lebensbegleitung ein. Dazu zählen beispielsweise Angebote, dass der alte Mensch die letzte Lebenszeit aktiv mit anderen verbringen kann und die persönliche Zuwendung.

Im Kapitel zur Trauerbegleitung erklärt die Autorin, was sie unter Trauersystem versteht. Die Angehörigen sollten in die Trauerbegleitung mit einbezogen werden, da sie zur Lebenswelt des Betreuten gehören. Die Autorin zeigt verschiedene Traueranlässe auf, die in dieser Lebensphase vorkommen. Sie beschreibt außerdem die Trauerphasen nach Yorick Spiegel und Trauerrituale. Worauf ein Begleiter im Umgang mit Trauernden achten sollte, wird ebenfalls erläutert.

Das Kapitel zur Sterbebegleitung beginnt mit Hilfen zur Kommunikation mit Sterbenden. Des Weiteren erklärt die Autorin den Einsatz von Aromatherapie, Klängen und Berührungen. Zur Begleitung am Lebensende können auch religiöse, spirituelle Elemente eingesetzt werden. Die Autorin stellt auch Abschiedsrituale vor. Hinweise, um die eigene Trauer alleine oder im Team zu bearbeiten, gibt die Autorin ebenfalls.

Alle Kapitel des Buches enthalten Praxis-Tipps, Reflexionsimpulse, Texte, Gedichte und Fallbeispiele.

Der anschließende Materialteil ist umfangreich und umfasst u.a. Vorlagen und Anleitungen zur Begleitung und Reflexion.

Diskussion

In das Buch bringt Marion Jettenberger ihre persönlichen Erfahrungen aus der Arbeit als Leiterin eines Sozialdienstes im stationären Altenhilfe-Bereich ein. Das Buch ist aus der Praxis für die Praxis geschrieben. Der Schwerpunkt des Buches liegt auf der psychosozialen und spirituellen Begleitung. Institutionelle Konzepte zur Sterbe- oder Trauerbegleitung werden nicht explizit angesprochen.

Leben, Sterben und Trauern gehören nach der Autorin zusammen. Sie entwickelt eine ganzheitliche Perspektive für die letzte Lebensphase eines Menschen. Friedlich und zufrieden vom Leben loszulassen, ist der Wunsch der meisten Menschen. Jettenberger zeigt, was ein Begleiter dazu beitragen kann.

Der achtsame und wertschätzende Umgang mit den betreuten Menschen und sich selbst als Begleiter ist für die Autorin maßgebend. Ebenso wichtig ist eine offene Grundhaltung und das Wissen, dass jede Begleitung anders verläuft und für den jeweiligen Menschen passend gestaltet werden muss. Die Autorin gibt viele Hinweise und Anregungen für den Pflegealltag. Allerdings wird die Sterbebegleitung von Menschen aus anderen Kulturkreisen oder Religionen im Buch nicht weiter ausgeführt.

Fazit

Das Fachbuch von Marion Jettenberger ist gut als Arbeitsbuch einsetzbar, um sich als Pflegekraft alleine oder im Team mit dem Thema Lebensende und Sterben auseinanderzusetzen und alte Menschen in ihrer letzten Lebensphase zu begleiten.

Rezension von
Alexandra Günther
M.A., Pädagogin/Ethikerin
Mailformular

Es gibt 38 Rezensionen von Alexandra Günther.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Alexandra Günther. Rezension vom 30.12.2013 zu: Marion Jettenberger: Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung im Pflegealltag. Den Tagen mehr Leben geben : Ein Praxisratgeber. Verlag an der Ruhr (Mülheim an der Ruhr) 2013. ISBN 978-3-8346-2383-6. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/15223.php, Datum des Zugriffs 18.05.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht