socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Peter Michael Hoffmann: Angehörige als rechtliche Betreuer oder Bevollmächtigte

Cover Peter Michael Hoffmann: Angehörige als rechtliche Betreuer oder Bevollmächtigte. Ein Handbuch für Familienangehörige, Lebenspartner und ehrenamtliche Helfer. Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft (Köln) 2013. 264 Seiten. ISBN 978-3-8462-0097-1. D: 34,80 EUR, A: 35,80 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Wer Hilfe braucht im Alter, durch eine Erkrankung oder nach einem Unfall, stellt sich die Frage, wer am besten seine Interessen vertreten kann. Mit dieser anspruchsvollen Aufgabe für den Angehörigen sind sowohl Rechte als auch Pflichten verbunden. Das Gebiet der rechtlichen Betreuung ist komplex und für den Laien schwer zu durchschauen.

Autor

Dr. rer. soc. Peter Michael Hoffmann hat langjährige Erfahrungen in der Schulung von Betreuungsfachkräften. Zudem arbeitete er im Auftrag von Bundesministerien als Projektleiter an bundesweiten Modellprojekten im Betreuungswesen. Derzeit ist er als freier Autor und Lehrbeauftragter tätig.

Aufbau

Der Grundlagenteil des Buches geht auf die rechtlichen Regelungen für ehrenamtliche Betreuer und Bevollmächtigte ein. Der Hauptteil widmet sich den psychosozialen und sozialrechtlichen Inhalten einer Betreuung und klärt Fragen aus der Betreuungspraxis.

Inhalt

Der Grundlagenteil geht zu Beginn auf die geschichtlichen Hintergründe zum Betreuungsrecht ein. Danach folgen die wichtigsten betreuungsrechtlichen Regelungen. Es wird ebenso auf das Thema Vorsorgevollmachten und was das für den Bevollmächtigten bedeutet, eingegangen.

Pflichten und Rechte des ehrenamtlichen Betreuers oder Bevollmächtigten sind umfassend beschrieben. Hierbei wird unter anderem erklärt, wie und wann ein Betreuer vom Betreuungsgericht bestellt wird und welche Aufgabenbereiche es gibt. Auch das gerichtliche Verfahren zur Bestellung einer Betreuung in eiligen Fällen oder die Beendigung einer Betreuung werden behandelt. Der Autor gibt zudem Informationen zur Haftung, Aufwandsersatz und Versicherungen für ehrenamtliche Betreuer. Besonders häufig vorkommende Betreuungsfragen werden nochmal ausführlicher behandelt.

Auch Beschwerdemöglichkeiten gegenüber Entscheidungen des Betreuungsgerichtes erklärt der Autor. Aspekte wie Testament, Erbschaft, Schenkung oder Heirat, die zu Konflikten mit einer rechtlich übernommenen Betreuung führen können, werden ebenfalls erläutert. Welche Hilfen und Beratungen die Betreuungsvereine, die Betreuungsbehörde und das Betreuungsgericht bei Entscheidungen geben können, zeigt der Autor ebenfalls auf.

Der Grundlagenteil endet mit einem Extrakapitel zur Wahl eines geeigneten Betreuers oder Bevollmächtigten.

Der Hauptteil des Buches ist thematisch in drei Abschnitte gegliedert:

  1. Betreuung von erwachsenen Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung,
  2. Betreuung aufgrund von Folgen psychischer und neurologischer Erkrankungen,
  3. Betreuung eines älteren Menschen mit demenziellen Erkrankungen oder mehrfacher Behinderung.

Zu 1. Der Autor befasst sich einleitend mit dem Begriff der Behinderung. Die UN-Behindertenrechtskonvention wird dabei ebenso angesprochen wie auch die WHO-Definition zur Gesundheit und Behinderung.

Bis zur Volljährigkeit kümmern sich in der Regel die Eltern um die Angelegenheiten ihres Kindes. Mit der Volljährigkeit kann eine Betreuung der Eltern oder einer anderen Person für verschiedene Lebensbereiche notwendig sein. Der Autor spricht Vor- und Nachteile einer Elternbetreuung an.

Aufgabenbereiche wie die Personen-, Gesundheits- oder Vermögenssorge werden vom Autor erklärt. Mögliche brisante Themen wie Partnerschaft, selbstbestimmte Sexualität oder Sterilisation werden desweiteren angesprochen. Auch die Versorgung älterer Menschen mit geistiger oder Mehrfachbehinderung wird thematisiert.

Zu 2. Der zweite Abschnitt geht auf psychische Erkrankungen, Sucht oder Schlaganfall als mögliche Gründe für eine rechtliche Betreuung oder Bevollmächtigung ein. Unter anderem wird die Frage diskutiert, wann eine ehrenamtliche Betreuung durch Angehörige oder einen Berufsbetreuer sinnvoll ist. Auch ein möglicher Wechsel des Betreuers wird angesprochen. Behandlungs- oder Rehabilitationsmöglichkeiten und Hilfsangebote werden, neben den relevanten betreuungsrechtlichen Inhalten, umfassend dargestellt.

Zu 3. Der dritte Abschnitt geht auf die Versorgung demenzkranker Angehöriger Zuhause wie auch im Pflegeheim ein. Der Autor gibt Informationen zu den verschiedenen, möglichen Aufgabenkreisen einer Betreuung und beispielsweise auch zu Pflegeversicherungs- und Sozialleistungen. Themen wie Kommunikation oder Therapiemöglichkeiten bei Demenz, aber auch Sterbebegleitung werden ebenfalls angesprochen. Der Abschnitt schließt mit einem gesonderten Kapitel zu speziellen betreuungsrechtlichen Aspekten in der stationären Pflege wie beispielsweise die künstliche Ernährung oder freiheitsbeschränkende Maßnahmen.

Das Fachbuch endet mit einer Kurzinformation auf Deutsch und Türkisch zur rechtlichen Betreuung.

Diskussion

Es gibt viele Gründe dafür, dass das Thema rechtliche Betreuung und Bevollmächtigung weiterhin an Bedeutung gewinnt und weiter gewinnen wird. Dazu gehören die zunehmende Hochaltrigkeit der Menschen, der medizinische Fortschritt und die sich verändernden gesellschaftlichen und sozialen Lebensbedingungen.

Familienangehörige übernehmen nach wie vor zum größten Teil die Versorgung, wenn ein Mensch hilfs- oder pflegebedürftig wird. Ihnen obliegt weitreichende Verantwortung durch Vorsorgevollmachten, Betreuungs- und Patientenverfügungen.

Der Autor versteht es, das Gebiet der rechtlichen Betreuung und Bevollmächtigung allgemein verständlich zu behandeln. Dabei wird nicht allein die aktuelle Rechtslage dargestellt, sondern auch weiterführende Informationen und Ratschläge gegeben. Anhand von Fallbeispiele werden häufige Schwierigkeiten bei rechtlichen Betreuungen durch Angehörige angesprochen und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. Der Autor empfiehlt grundsätzlich sich Unterstützung zu holen und ein Hilfe-Netzwerk aufzubauen.

Fazit

Das Fachbuch von Dr. Peter Michael Hoffmann vermittelt anschaulich und umfassend das Thema der rechtlichen Betreuung und Bevollmächtigung für Angehörige. Es enthält fachlich interessante und wichtige Informationen, die einen tieferen Einblick in das Rechtsgebiet und Hilfsmöglichkeiten gewährleisten. Für Fachkräfte aus dem Betreuungswesen kann es eine gute Unterstützung bei ihrer Beratungsarbeit bieten.


Rezensentin
Alexandra Günther
M.A., Pädagogin/Ethikerin
E-Mail Mailformular


Alle 32 Rezensionen von Alexandra Günther anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Alexandra Günther. Rezension vom 19.11.2013 zu: Peter Michael Hoffmann: Angehörige als rechtliche Betreuer oder Bevollmächtigte. Ein Handbuch für Familienangehörige, Lebenspartner und ehrenamtliche Helfer. Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft (Köln) 2013. ISBN 978-3-8462-0097-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/15238.php, Datum des Zugriffs 18.06.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung