Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Manfred Becker: Personalentwicklung

Rezensiert von Prof. Dr. Rüdiger Falk, 17.10.2013

Cover Manfred Becker: Personalentwicklung ISBN 978-3-7910-3243-6

Manfred Becker: Personalentwicklung. Bildung, Förderung und Organisationsentwicklung in Theorie und Praxis. Schäffer-Poeschel Verlag für Wirtschaft · Steuern · Recht GmbH (Stuttgart) 2013. 6., überarb. und aktualisierte Auflage. 1003 Seiten. ISBN 978-3-7910-3243-6. D: 39,95 EUR, A: 41,10 EUR, CH: 54,00 sFr.
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Autoren

Univ.-Prof. em. Dr. Manfred Becker ist, er wird mir den Ausdruck verzeihen, ein „altes Schlachtross“ der Personalwirtschaft, sowohl in der Praxis wie auch an verschiedenen Hochschulen. Wie kaum ein anderer kennt er beide Seiten: die Anwendung der Personalwirtschaft hat er über viele Jahre bei einem großen Automobilkonzern kennengelernt und später dann als Hochschullehrer insbesondere an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg auch ihre theoretische Fundierung betrieben. In beiden „Welten“ hat er sich nicht nur wissenschaftlich mit der Personalentwicklung auseinandergesetzt, sondern auch Konzepte für die Praxis entwickelt.

Entstehungshintergrund

Manfred Becker möchte, dass es sich bei der Publikation um ein Lehrbuch handelt, dieses aber auch ein Fachbuch ist. Zudem soll es nicht nur Grundlagenwissen vermitteln, sondern aktuell sein und sich gleichermaßen an Studierende wie an Praktiker wenden. Dies sind hohe und vielfältige Ziele, die nicht einfach zu erreichen sind. Sie sind aber ein Grund dafür, dass der Autor rund eintausend Seiten benötigt, um die Personalentwicklung in allen ihren Facetten darzustellen. Der Grund, warum bereits vier Jahre nach der 5. die 6. Auflage erscheint, ist, dass angesichts der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen die beruflichen Perspektiven mehr denn je durch das Nadelöhr einer nachhaltigen und leistungsfähigen Personalentwicklung gehen.

Aufbau

Becker hält sich an den bewährten Aufbau, wie er die Personalentwicklung widerspiegelt: Bildung, Förderung und Organisationsentwicklung. Diesen Kapiteln schickt er wissenschaftstheoretische und normative Grundlagen voraus, womit er sich dem wissenschaftlichen Diskurs stellt. Den Abschluss bilden dann eher pragmatische Kapitel zum Selbstverständnis der Personalentwicklung. Literatur- und Stichwortverzeichnis sowie ein Glossar helfen dem Leser und erlauben es, sich mit einzelnen Themen weiter zu beschäftigen.

Vielleicht wäre es zukünftig hilfreich, die zehn Kapitel nochmals nach diesen großen Themenblöcken zusammenzufassen.

Inhalte

Kapitel 1. „Einführung“ beschreibt die Zielsetzung des Buches und definiert sowie erläutert die grundlegenden Begriffe der Personalentwicklung.

Kapitel 2. „Wissenschaftliche Grundlagen der PE“ zeigt die unterschiedlichen Zugänge zum Erkenntnisobjekt Personalentwicklung auf: systematisch und interdisziplinär. Hierbei werden die Beiträge der unterschiedlichen Bezugswissenschaften diskutiert. Besonders hervorzuheben ist, dass moderne Ansätze wie beispielsweise die Neue Institutionenökonomie nicht nur dargestellt, sondern auch auf die Personalentwicklung transferiert werden.

Kapitel 3. „Normative Voraussetzungen systematischer Personalentwicklung“ schildert die Rahmenbedingungen, innerhalb derer sich die Personalentwicklung bewegen muss. Dies sind die Unternehmenskultur, Unternehmensführung und der normative Handlungsrahmen. Zu begrüßen sind die in der Praxis wichtigen Bezüge zum Arbeitsrecht, zum Marketing und zur Macht, die allzu oft vernachlässigt werden; hier sind sie themenspezifisch aufbereitet.

Kapitel 4. „Bildung“ ist die erste Kerndisziplin der Personalentwicklung und ihr wird ein entsprechend großer Platz im Buch eingeräumt. Vielleicht sollte der Autor zukünftig präziser von Berufsbildung sprechen, denn es geht um die beiden klassischen Gebiete Aus- und Weiterbildung. Zu begrüßen ist, dass der Autor auch die Ausbildung zu Personalentwicklung zählt. Durchaus nachvollziehbar ist, dass der Autor die Führungsbildung aus der allgemeinen Weiterbildung ausgliedert, da sie sich relativ eigenständig entwickelt. Den Abschluss bilden die Methoden der Bildung sowie ein Blick über den Zaun auf die europäische Bildungspolitik, die auch für Betriebe immer wichtiger wird.

Kapitel 5 „Förderung“ ist der zweite zentrale Bereich der Personalentwicklung. Nach Definition und Funktionen werden ausführlich die zahlreichen Förderinstrumente von der Stellenbeschreibung bis zur Karriere- und Nachfolgeplanung beschrieben. Aber auch Coaching und Auslandseinsatz kommen ausreichend vor. Insgesamt sind es 15 Instrumentalbereiche, die aufgelistet werden. Wenn überhaupt leise Kritik, dann die, dass man sich hier vielleicht eine andere Gliederung nach kollektiven und individuellen Instrumenten vorstellen könnte.

Kapitel 6 „Organisationsentwicklung“ ist der dritte große Bereich der PE. Der Autor setzt sich zunächst mit dem Entstehungshintergrund und den lerntheoretischen Grundlagen auseinander. Es folgen dann die Strukturen und Methoden der Organisationsentwicklung sowie der Prozess selbst. Einige aktuelle Themen schließen dieses Kapitel: OE im Change Management, im Alters-Diversity-Management und als Beratungsleistung.

Die Kapitel 7 „Methodische Absicherung der PE im Funktionszyklus“, Kapitel 8 „Rolle und Selbstverständnis professioneller Personalentwicklung“, Kapitel 9 „Organisation der Personalentwicklung“ und Kapitel 10 „Entwicklungstendenzen in der Personalentwicklung“ sind eher eine Sammlung aktueller und pragmatischer Themen. In einer 7. Auflage wird sich die eine oder andere Thematik sicherlich in eines der drei Hauptkapitel integrieren lassen.

Diskussion

Im deutschsprachigen Raum dürfte es derzeit kaum ein zweites so umfängliches wie auch aktuelles Buch zur Personalentwicklung geben. Diesem ist es geschuldet, dass man von rund tausend Seiten Text „erschlagen“ wird. Viele Abbildungen und Grafiken veranschaulichen den Text, so dass das Buch trotz des Umfanges gut zu lesen ist. Dazu trägt auch die zwar wissenschaftliche, aber immer leicht verständliche Sprache des Autors bei. Für ein Lehrbuch würde man sich noch Kontrollfragen mit Lösungen wünschen; aber dies würde das Buch noch dicker machen.

Fazit

Manfred Becker hat auch in der 6. Auflage seine Ziele erreicht: eine umfassende, dazu aktuelle Darstellung der Personalentwicklung, wie sie sich heute darstellt. Dabei ist trotz aller Wissenschaftlichkeit das Buch auch von Praktikern problemlos lesbar und vieles sicherlich in den Betriebsalltag transferierbar. Trotzdem ist der Autor nicht dem Versuch erlegen, eines der vielen „Beratungs-Rezeptbücher“ zu schreiben, sondern wissenschaftlich fundiert umfassend zu informieren. Langjährige Erfahrung zahlt sich eben doch aus – so ist zu konstatieren.

Rezension von
Prof. Dr. Rüdiger Falk
em. Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Human Resource Management und Berufsbildung sowie Sportmanagement an der Hochschule Koblenz
Mailformular

Es gibt 172 Rezensionen von Rüdiger Falk.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Rüdiger Falk. Rezension vom 17.10.2013 zu: Manfred Becker: Personalentwicklung. Bildung, Förderung und Organisationsentwicklung in Theorie und Praxis. Schäffer-Poeschel Verlag für Wirtschaft · Steuern · Recht GmbH (Stuttgart) 2013. 6., überarb. und aktualisierte Auflage. ISBN 978-3-7910-3243-6. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/15466.php, Datum des Zugriffs 27.05.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht