socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Ulrike Fröhlich, Mechele Noterdaeme u.a.: Elterntraining [...] (Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen)

Cover Ulrike Fröhlich, Mechele Noterdaeme, Bettina Jooss, Anke Buschmann: Elterntraining zur Anbahnung sozialer Kommunikation bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen. Training Autismus Sprache Kommunikation (TASK). Urban & Fischer in Elsevier (München, Jena) 2013. 160 Seiten. ISBN 978-3-437-44441-8. D: 39,99 EUR, A: 41,20 EUR, CH: 54,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen ist die frühe und gezielte Unterstützung der engsten Bezugspersonen – der Eltern. Sie müssen lernen Gesprächsversuche ihres Kindes aufzunehmen und kindgerecht darauf zu reagieren. Das Buch erklärt, wie Eltern zu Partnern in der Kommunikation werden können. Durch TASK sollen Eltern in 9 strukturierten Gruppensitzungen lernen sie, ihr Kind mit Autismus auf dem Weg zu sozialer Interaktion und Kommunikation gezielt zu begleiten.

Autorinnen

  • Ulrike Fröhlich ist Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin, Dipl.-Sozialpädagogin und Mitarbeitern an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie am Josefinum, Augsburg
  • Prof. Dr. Michele Noterdaeme ist Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Psychotherapie. Seit 2009 ist sie Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie am Josefinum, Augsburg.
  • Bettina Jooss (Dipl.-Sprachheilpädagogin) und Dr. Anke Buschmann (Physiotherapeutin und Dipl.-Psychologin) leiten das Frühinterventionszentrum zur Prävention von Entwicklungsstörungen im Kindesalter (FRIZ) in Heidelberg.
  • Karolin Gruber ist Pädagogin, M.A. und Mitarbeitern an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie am Josefinum, Augsburg

Entstehungshintergrund

Entwickelt wurde das Training Autismus, Sprache, Kommunikation (TASK) für Eltern von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen im Alter zwischen 3 bis 6 Jahren. Es entstand durch eine Kooperation der Spezialambulanz für Autismus und Entwicklungsstörungen des Josefinums in Augsburg und dem Frühinterventionszentrum Heidelberg. Am Josefinum fand die wissenschaftliche Evaluation statt.

Aufbau und Inhalt

Das Buch „Elterntraining zur Anbahnung sozialer Kommunikation bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen“ besteht aus 5 Kapiteln auf 150 Seiten. Es verfügt über eine praktische Ringbindung, sodass man einzelne Seiten mühelos aufschlagen kann. Hinter jeder Kapitelüberschrift ist vermerkt, wer dieses verfasst hat. Abbildungen, Tabellen, farbig markierte Überschriften, fettgedruckte Textstellen sowie Textboxen, die sich deutlich abheben, ergänzen die Erläuterungen. Rote Boxen heben wichtige Inhalte hervor bzw. fassen wichtige Informationen zusammen, graue dienen den Trainern als beispielhafte Formulierungen. Bei den Ausrufzeichen als Pictogramme lassen sich Hinweise zum Merken nachlesen.

Kapitel 1 Autismus-Spektrum-Störungen (Noterdaeme, Gruber).

Kapitel 2 Die Bedeutung der sozialen Kommunikation (Fröhlich, Gruber)

Kapitel 3 Konzeption des Elterntrainings (Fröhlich/Buschmann)

Kapitel 4 Evaluation des Trainings (Gruber)

Kapitel 5 Ablauf des Elterntrainings: Sitzung 1 bis 9 (Fröhlich/Buschmann/Jooss). Den Abschluss bilden ein Literaturverzeichnis und ein Anhang mit Kopiervorlagen für die 9 Gruppensitzungen (Jooss, Fröhlich).

Anhand einer Fülle von Arbeitsmaterialien und Mustervorlagen lernen Eltern sozial-kommunikative Initiativen des eigenen Kindes zu erkennen und gezielt zu nutzen, in dem sie ihren eigenen Interaktionsstil an die Fähigkeiten ihrer Kinder anpassen. Damit regen sie die Motivation zu sozialer Kommunikation an. Genutzt werden Gelegenheiten für soziale Kommunikation möglichst in der natürlichen Alltagsinteraktion und -kommunikation. Dabei wird auch die Entwicklung nonverbaler und verbaler Fähigkeiten unterstützt. Das Elterntraining kann von Sprachtherapeuten, Psychologen, Pädagogen und Ärzten, die die zertifizierte Trainerausbildung absolviert haben, durchgeführt werden.

Diskussion

Eltern sind die engen Bezugspersonen des Kindes mit Autismus. Sie können im frühen Alter gezielte Interventionen einsetzen. Dabei brauchen sie Hilfestellung. Eine intuitive Eltern-Kind-Beziehung ist nicht gegeben. In der Kooperation der Spezialambulanz für Autismus und Entwicklungsstörungen des Josefinums in Augsburg und dem Frühinterventionszentrum Heidelberg entstand TASK, das für Training Autismus, Sprache, Kommunikation steht. Eltern von Kindern aus dem autistischen Spektrum brauchen Unterstützung in der Begleitung ihrer Kinder, um sie gezielt begleiten zu können. Was sich in den USA schon in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts durch den TEACCH Ansatz durchgesetzt hat wird zunehmend auch in Deutschland bekannt: Eltern sind die engsten Bezugspersonen ihrer Kinder und können viel zur Förderung der Kinder beitragen, sodass soziale Kommunikation angebahnt wird. Die Autorinnen weisen darauf hin, dass das vorgestellte Training von Sprachtherapeuten, Psychologen, Pädagogen und Ärzten, die die zertifizierte Trainerausbildung absolviert haben, durchgeführt werden. Das mag für TASK richtig sein. Eine leicht zu lernende Alternative stellt der TEACCH Ansatz dar, der ohne großen Aufwand im Alltag angewandt werden kann.

Fazit

Das Buch ist im Rahmen einer Pilotstudie, die aus Mitteln des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung finanziert wurde, entstanden. Es gibt einen guten Einblick in neueste Erkenntnisse zur Autismus-Spektrum-Störung und möglicher Probleme, die sich daraus entwickeln können. Vor allem Störungen in der sozialen Kommunikation haben Einfluss auf das elterliche Stresserleben. Ein Grund liegt darin, dass sich eine Eltern-Kind-Beziehung nicht intuitiv entwickeln kann, sodass Eltern Unterstützung benötigen.

Das Buch soll als Arbeitsgrundlage für die Durchführung eines Elterntrainings dienen. Leider sind die im Buch bereitgestellten Materialien nicht so aufbereitet, dass der Leser die Inhalte in die Praxis übertragen kann. Es enthält zwar zahlreiche Erklärungen von Hintergründen und sogar wortwörtliche Formulierungen für die Gruppenstunden, nach einer CD mit den zu verwendenden Materialien sucht man vergeblich. Dadurch wirkt es trotz der Fülle an Informationen unvollständig. Das könnte daran liegen, dass das Buch Teil einer Trainerausbildung ist, ein konkreter Hinweis, wo man das Training absolvieren kann, habe ich leider nicht gefunden.


Rezensentin
Dipl.-Päd. Petra Steinborn
Heilpraktikerin für Psychotherapie. Einrichtungsleitung in einer großen Ev. Stiftung in Hamburg-Horn und freiberuflich in eigener Praxis ABC Autismus tätig. Schwerpunkte: Herausforderndes Verhalten, Strategien der Deeskalation, Autismus, TEACCH, Erworbene Hirnschädigungen
Homepage www.abc-autismus.de
E-Mail Mailformular


Alle 208 Rezensionen von Petra Steinborn anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Petra Steinborn. Rezension vom 18.12.2013 zu: Ulrike Fröhlich, Mechele Noterdaeme, Bettina Jooss, Anke Buschmann: Elterntraining zur Anbahnung sozialer Kommunikation bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen. Training Autismus Sprache Kommunikation (TASK). Urban & Fischer in Elsevier (München, Jena) 2013. ISBN 978-3-437-44441-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/15529.php, Datum des Zugriffs 19.01.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung