socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Gisela Mötzing: Aktivierung und Beschäftigung

Cover Gisela Mötzing: Aktivierung und Beschäftigung. Urban & Fischer in Elsevier (München, Jena) 2013. 184 Seiten. ISBN 978-3-437-25161-0. D: 15,99 EUR, A: 16,50 EUR, CH: 23,50 sFr.

Reihe: PflegeWissen.

Seit Erstellung der Rezension ist eine neuere Auflage mit der ISBN 978-3-437-25624-0 erschienen, auf die sich unsere Bestellmöglichkeiten beziehen.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Anmerkung der Redaktion

Die folgende Rezension entspricht bewusst nicht den Konventionen der socialnet Rezensionen aus Gründen, die im Folgenden deutlich werden.

Vorstellung und Bewertung dieser Neuausgabe

„Die Reihe Pflegewissen des Elsevier Verlags bringt pflegerisches Knowhow auf den Punkt - kompakt, übersichtlich und verständlich. Jeder Band konzentriert sich auf ein Thema und stellt es entsprechend dem Stand der Wissenschaft dar.“ – Dieser einleitende Satz im Vorwort von Bernd Hein weckt Erwartungen, die aber bei näherer Beschäftigung mit diesem Band enttäuscht – oder besser: irritiert werden.

Weder im Titel noch im Impressum des Buches werden ein Herausgeber oder ein Autor genannt. Auf dem Titelblatt erscheint lediglich klein gedruckt: „Mit Textbeiträgen von Gisela Mötzing, Ahnatal“.

Im Weiteren zeigt sich dann Folgendes:

  • Ohne dass dies an irgendeiner Stelle kenntlich gemacht wird, handelt es sich bei diesem Buch um eine redaktionell bearbeitete, nahezu komplette Wiedergabe des in 1. Auflage 2005 im Verlag Urban & Fischer (zu dem auch Elsevier gehört) erschienen Buches von Gisela Mötzing: Beschäftigung mit alten Menschen (vgl. die Rezension).
  • Der Text des Buches von G.Mötzing wird über weite Passagen ohne Hinweis auf seine Herkunft wörtlich oder nahezu wörtlich wiedergegeben. Einige Teile des Textes wurden weggelassen, einige ergänzende Passagen hinzugefügt (z.B. Pädagogik, S. 8f; Internet und Computer, S. 130f), auch hier ohne Angabe des Autors bzw. Redaktors.
  • Die Textteile werden z.T. in veränderter Reihenfolge und Titulierung wiedergegeben, sodass die Abhängigkeit vom Original nicht auf den ersten Blick erkennbar wird.
  • Literatur- und Quellenverweise fehlen gänzlich. Das Original von G.Mötzing enthält immerhin ein Literaturverzeichnis.
  • Gegenüber der anspruchsvollen Gestaltung des Originals (aufwendiges Layout, Farbdruck, Hardcover) ist hier ein kleines Format mit 2-Farbdruck gewählt worden, was allerdings auch einen günstigen Preis ermöglicht.
  • Über die hohe Qualität des Originalwerkes von Gisela Mötzing besteht kein Zweifel. Es wäre an sich auch nichts dagegen einzuwenden, wenn dieses Buch nach acht Jahren in einer redaktionellen Neubearbeitung erscheinen würde. Aber hier wurde gegen alle Regeln einer seriösen Veröffentlichung verstoßen:
  • Die Herkunft des Inhalts wird mit dem vagen Vermerk „Mit Textbeiträgen von Gisela Mötzing, Ahnatal“ verschleiert.
  • Auch die Veränderungen von Text und Aufbau des Originals lassen den Eindruck zu, dass es sich hier nicht um eine sachlich qualifizierte Redaktion handelt sondern um beliebige Eingriffe, welche die Erkennbarkeit des Originals ebenfalls verschleiern.
  • Unklar ist auch die Rolle des Autors des Vorwortes, Bernd Hein. Ob er Herausgeber, Bearbeiter o.ä. ist, wird nirgends gesagt.
  • Wenn im Vorwort gesagt wird, dass das Thema „entsprechend dem Stand der Wissenschaft“ dargestellt wird, dann darf erwartet werden, dass auch die Darstellungsweise des Buches selbst wenigstens wissenschaftliche Minimalstandards, also zumindest Klarheit über die Autorschaft, erfüllt. (Dies ist im Mötzing´schen Original immerhin der Fall!) Hier handelt es sich jedoch um ein in jeder Hinsicht nicht transparentes Buch, dessen Leser dann seinen apodiktischen Aussagen ausgeliefert sind.

Fazit

Aus den hier genannten Beobachtungen ergibt sich, dass von der Lektüre dieses Buches dringend abgeraten werden muss. Insbesondere die im Vorwort genannte Zielgruppe – professionelle und nicht professionelle Pflegende in Krankenhäusern, stationären Einrichtungen und in der häuslichen Pflege – sollten sich die Mühe machen, qualifiziertere Literatur zu benutzen. Dazu gehört nicht zuletzt auch das Originalwerk von Gisela Mötzing.


Rezension von
Prof. Dr. Michael Brömse
Fachhochschule Hannover, Fakultät V (Diakonie, Gesundheit und Soziales)


Alle 35 Rezensionen von Michael Brömse anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Michael Brömse. Rezension vom 18.03.2014 zu: Gisela Mötzing: Aktivierung und Beschäftigung. Urban & Fischer in Elsevier (München, Jena) 2013. ISBN 978-3-437-25161-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/15734.php, Datum des Zugriffs 05.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung