socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Veronika Baur, Verena Oßwald: Pädagogische Arbeit mit Kindern unter drei Jahren

Cover Veronika Baur, Verena Oßwald: Pädagogische Arbeit mit Kindern unter drei Jahren. 55 Fragen & Antworten. Cornelsen Verlag GmbH (Berlin) 2013. 103 Seiten. ISBN 978-3-589-24804-9. D: 14,95 EUR, A: 15,40 EUR, CH: 23,70 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Autorinnen und Thema

Veronika Baur und Verena Oßwald sind beide studierte Pädagoginnen, die ihre praktischen Erfahrungen aus der gemeinsamen Leitung einer integrativen Kindertagesstätte in diese Ratgeberreihe einfließen lassen und den hiesigen Schwerpunkt ihrer Frage- und Antwortstellung auf die konkrete pädagogische Arbeit mit Kindern unter drei Jahren legen.

Aufbau

Sechs thematische Bausteine gliedern das Buch und fächern die Arbeit in der Krippe anhand verschiedener Bereiche in sehr kurzer und knapper Weise auf: ausgewählte pädagogische (I) und kognitive (II) Theorien werden von Aspekten der kindlichen Unterstützung (III) gerahmt. Ergänzt um Fragestellungen zu Sprache und Bewegung (IV) sowie des kindlichen Spiels und sozialer Beziehungen (V) wird im abschließenden sechsten Teil auf die konkrete Ausgestaltung der Krippenpraxis eingegangen (VI).

Zu jedem der sechs Bereiche werden beispielhafte Fragen gestellt und in komprimierter und summarischer Weise beantwortet.

Inhalt

Zu I. Umrisshaft wird auf die theoretischen Grundlagen der Reggio-, Montessori-, und Pikler-Pädagogik verwiesen. Bestimmte Elemente, wie die Notwendigkeit einer sensiblen Pflege finden hierbei in besonderer Weise Beachtung. Der Bindungstheorie und dem adäquaten Reagieren auf kindliche Bedürfnisse wird Beachtung geschenkt. Überlegungen zur kindlichen Entwicklung nach Vygotski und der kognitiven Entwicklung nach Piaget leiten in abschließende Fragestellungen zur Integration und Inklusion ein. (7-23)

Zu II. Fragen zur Entwicklung des kindlichen Gehirns und zum kindlichen Lernen leiten über zum Verständnis eines ko-konstruktiven Lern- und Bildungsansatzes. Auf die Erfordernisse von strukturierter Beobachtung und Dokumentation, beispielsweise durch Zuhilfenahme von Lern- und Bildungsgeschichten oder der Gestaltung eines Kinderordners, wird Antwort gegeben. (25-36)

Zu III. Besprochen werden die Regulation von Emotionen und die Unterstützung der Kinder bei ihrer Gefühlsbearbeitung (bspw. der Trotzphase). In welchem Maße Kindern Anerkennung zukommen gelassen werden sollte wird mit Jasper Juul beantwortet. Gestellt werden darüber hinaus Fragen zur Entwicklung sozialer und moralischer Vorstellungen. Verdichtete Ausführungen zur Sauberkeitsentwicklung, zur Sexualerziehung und zum selbständigen Essen schließen den dritten Bereich ab. (38-51)

zu IV. Der Sprache und ihrer Entwicklung widmen sich sechs Fragen im vierten Bereich. Weitergehende Betrachtungen finden sich zu spezifischen sprachlichen Aspekten, wie beispielsweise der Diskussion um die Gebärdenkommunikation in der Krippe oder der Mehrsprachigkeit. Hervorgehoben wird die Bedeutung von Literacy. Zwei Fragen widmen sich abschließend der kindlichen Bewegungsentwicklung und dem Gleichgewichtssinn. (53-64)

zu V. Acht Fragen (66-78) erörtern im vorletzten Baustein das kindliche Spiel und seine Entwicklung. U.a. zur Entwicklung von Spielverhalten und zu den Arten des Spiels, dem Einfluss der Umgebungsgestaltung, der Angemessenheit des Spielmaterials sowie zu den Spielbeziehungen von Kindern mit- und untereinander. Zwei abschließende Antwortversuche nehmen Stellung zur Beziehungsfähigkeit und Freundschaftsentwicklung bei Kindern (78-80).

Zu VI. Der abschließende Frage- und Antwortteil (82-94) widmet sich der konkreten Ausgestaltung frühpädagogischer Praxis in der Krippe. Die Phase der Eingewöhnung und die damit einhergehenden Herausforderungen, sowohl für die Kinder als auch für die Eltern, werden besprochen. Dabei wird auf die Bedeutung von Ritualen hingewiesen. Möglichkeiten der Partizipation von Krippenkindern, beispielsweise bei der Raumgestaltung, schließen das Frage- und Antwortspiel ab.

Zu guter Letzt wird ein mögliches Instrument zur systematischen Problemanalyse und -lösung kurz und knapp vorgestellt (Methode der Gesprächsführung).

Diskussion

Mit diesem Buchbändchen bekommt man auf sehr knappe und verständliche Weise fundierte und aktuelle Kenntnisse beispielhafter Fragen rund um die frühpädagogische Arbeit.

Querverweise helfen dem Einsteiger sich in der frühpädagogischen Thematik einen ersten Überblick zu verschaffen und vom wissenden Blick der Autorinnen auf die Praxis der Krippe zu profitieren. So finden gegenwärtige Diskussionen um die Partizipation von Kindern und das damit einhergehende Verständnis von Ko-Konstruktion Beachtung. Das Recht und die Möglichkeiten der Beteiligung und Selbständigkeit schon von unter dreijährigen Kindern wird immer wieder hervorgehoben (50, 56, 90). Auch die Zielgruppe der Eltern findet wertschätzende Erwähnung und wird in ihren Bedürfnissen (33, 84) und hinsichtlich der gemeinsamen Erziehungspartnerschaft (34) ernst genommen. Wesentlich ist weiter, dass das kindliche Spiel in seiner Ernsthaftigkeit als Bildungsprozess in einem angemessenen Rahmen besprochen wird.

Schade finde ich hingegen, dass sich leider weder ein Vorwort oder eine Einleitung, noch eine andere grundlegende Einführung findet, die kurze Orientierung in die Publikation oder ihre Zielsetzung gibt. Auch die Auswahl der Fragen und ihre Begründung bleiben beliebig. Gewünscht hätte ich mir, dass jeder der sechs thematischen Bereiche mit ein paar begleitenden fachkundigen Worten eingeführt wird. Die Fragen werden alle auf der Grundlage fundierter Kenntnisse beantwortet, jedoch bieten die sehr knappen Antworten keine vertieften Einblicke in die aktuelle Forschungsdiskussion oder zumindest eine Übersicht zur weiterführenden Literatur.

Fazit

Diese Publikation bietet eine hilfreiche und zeitgemäße Handreichung für einen schnellen Überblick für die fachfremde Person oder die noch am Anfang stehende pädagogische Fachkraft. Weiter kann es eine sehr gelungene Möglichkeit sein, Eltern die Arbeit in einer Krippe transparent zu machen und näher zu bringen.

Die Ausbildung oder das Studium im frühpädagogischen Bereich kann das Buch praxisnah ergänzen, nicht jedoch wissenschaftliche und analytisch schärfere Literatur ersetzen.


Rezension von
Dr. Agnieszka Maluga
Vertretungsprofessur für Soziale Arbeit und Diversität an der Hochschule Augsburg
Vorsitzende der Deutschen Korczak-Gesellschaft e.V.
E-Mail Mailformular


Alle 9 Rezensionen von Agnieszka Maluga anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Agnieszka Maluga. Rezension vom 23.04.2014 zu: Veronika Baur, Verena Oßwald: Pädagogische Arbeit mit Kindern unter drei Jahren. 55 Fragen & Antworten. Cornelsen Verlag GmbH (Berlin) 2013. ISBN 978-3-589-24804-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/15924.php, Datum des Zugriffs 03.12.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht