socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Beate Schuster: Führung im Klassenzimmer

Cover Beate Schuster: Führung im Klassenzimmer. Disziplinschwierigkeiten und sozialen Störungen vorbeugen und effektiv begegnen - ein Leitfaden für Miteinander im Unterricht. Springer (Berlin) 2013. 184 Seiten. ISBN 978-3-642-37673-3. D: 14,99 EUR, A: 15,41 EUR, CH: 19,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Dieses Buch gibt praxisrelevante Hinweise zur Etablierung eines motivierenden und unterstützenden Lern- und Klassenklimas bzw. zur Verbesserung der Situation bei bereits manifesten Problemen. Das Buch beschreibt eine Fülle von „kleinen“ Dingen, die von Lehrkräften getan werden können, die aber in Summe „große“ Veränderungen bewirken können.

Autorin

Frau Prof. Dr. Beate Schuster ist Professorin für Pädagogische Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Klassenführung und Mobbing.

Entstehungshintergrund

Soziale Störungen in Klassen haben eine Vielzahl von negativen Konsequenzen für alle Beteiligten. Das Buch zeigt auf wie diese erst gar nicht entstehen, sondern wie ein Miteinander im Unterricht möglich ist.

Aufbau

Das Buch ist in zehn Kapitel gegliedert.

Kapitel 1 ist die Einleitung und beschreibt die zentralen Probleme im Klassenzimmer, während Kapitel 10 die verwendete wissenschaftliche Literatur kapitelweise zusammenfasst.

Kapitel 2 bis 9 sind die inhaltlichen Kapitel. Diese schließen mit einem Fazit, in dem die relevantesten Inhalte praxisnah zusammengefasst wurden.

Inhalt

Kapitel 2 erläutert die Bedeutung des fundamentalen Bedürfnisses nach Zugehörigkeit für Kinder und Jugendliche. Aufgezeigt wird, dass sozialer Ausschluss und Mobbing negative Klassendynamiken darstellen, die sowohl in der Geschichte bekannt waren als auch in der Gegenwart häufig vorkommen und die mit vielen negativen Konsequenzen für die Opfer einhergehen. Beschrieben werden auch einige psychologische Mechanismen, wie z.B. die erlernte Hilflosigkeit, die es für Lehrkräfte leichter machen, die ausweglose Situation von ausgeschlossenen oder gemobbten Kindern in der Klasse besser zu verstehen. Als praxisrelevante Implikationen werden Möglichkeiten dargestellt, wie Lehrkräfte die Situation von ausgeschlossenen und gemobbten Kindern verbessern können.

Kapitel 3 geht auf die Bedeutung der Lehrkraft ein. Es geht um Fragen wie z.B. „Wie schwer fällt es Ihnen die einzelnen Kinder ihrer Klasse zu mögen?“ und darum wie sich das Sympathieempfinden der Lehrkraft mit einem Kind auf dessen Stellung in der Klassengemeinschaft auswirken kann. Auch geht es darum besser zu verstehen wie Macht und Status in der eigenen Klasse verteilt sind und welche Konsequenzen diese für die Klassengemeinschaft bzw. einzelne situational geschwächte SchülerInnen haben können.

Kapitel 4 geht auf Interventionsmöglichkeiten bei Disziplinschwierigkeiten ein. Aufgezeigt wird, wie klinisch-psychologische Überlegungen auch von Lehrkräften genutzt werden können, um Probleme im Klassenzimmer zu bewältigen. Wichtige Prinzipien wie z.B. „Lob ist wirksamer als Strafe“ werden genauso besprochen, wie das Prinzip der geringsten Intervention. Spannend sind auch die Ausführungen zur Unterminierung intrinsischer Motivation. Es wird beschrieben, wie Lehrkräfte durch die Vergabe von ungeschickten Belohnungen bei hochmotivierten SchülerInnen das Gegenteil erreichen können.

Kapitel 5 bespricht die Grundprinzipien einer professionellen Gesprächsführung und Feedback-Kultur. Eingegangen wird auf die von Carl Rogers ausgearbeiteten Prinzipien, Wertschätzung, Echtheit und Empathie. Es wird gezeigt wie diese auch von Lehrkräften bei Gesprächen mit SchülerInnen angewendet werden können. Es werden typische Fehler von Alltagsgesprächen aufgezeigt, wie z.B. das Geben von unerwünschten Ratschlägen, das Stellen von geschlossenen Fragen oder das Werten. Alternativen zu diesen wenig erfolgsversprechenden Strategien werden auch genannt, z.B. paraphrasieren oder spiegeln.

Kapitel 6 gibt Einsichten aus der sozialpsychologischen Forschung und beschreibt wie Lehrkräfte durch die Gestaltung der Umgebung Störungen verhindern können. Besonderes Augenmerk wird auf die Sitzordnung gelegt und es werden eine Fülle von unerwünschten Nebenwirkungen einer schlecht durchdachten Sitzordnung beschrieben, sowie Tipps für eine gelungene Sitzordnung gegeben. Eingegangen wird aber auch auf psychologische Phänomene wie Verantwortungsdiffussion, Dissonanzreduktion, etc.

Kapitel 7 beschreibt die Bedeutung der Familie, setzt sich kritisch mit dem Thema „Opfermerkmale“ auseinander und geht auf die Hilfebedürftigkeit von „Täterkindern“ ein. Beschrieben werden auch therapeutische Ansätze für die Arbeit mit Kindern, hier geht es vor allem um die Rational-Emotive Verhaltenstherapie, die davon ausgeht, dass zwischen einem Auslöser und dem Verhalten, veränderbare dysfunktionale Kognitionen stehen.

Kapitel 8 fasst eine Fülle von Vorschlägen zusammen, die aus der Praxis-Beobachtung stammen. Es geht um so einfache Maßnahmen wie ausreichender Platz, Ordnung oder frische Luft im Klassenzimmer. Insbesondere werden Tipps zur Unterrichts- und Pausengestaltung gegeben, die grundsätzlich sehr einfach umzusetzen sind.

Kapitel 9 bündelt alle Überlegungen und bietet eine zusammenfassende Auflistung der konkreten Einzeltipps. Beschrieben werden Tipps zur Verbesserung der Beziehung und Kommunikation, der Lenkung, sowie der Etablierung von „No goes“.

Fazit

Dieses Buch ist für Lehrkräfte und andere in der Schule tätigen ProfessionalistInnen geschrieben. Es enthält viele psychologischen Grundgedanken, ist dabei aber sehr leicht zu lesen und liefert eine Fülle von praktischen Hinweisen wie mit einfachen Mitteln soziale Störungen und Verhaltensauffälligkeiten im Klassenzimmer verhindert werden können. Es kann Lehrkräften, in der Schule tätigen ProfessionalistInnen und Studierenden zur Lektüre nur empfohlen werden.


Rezension von
Mag. Dr. Dagmar Strohmeier
Homepage research.fh-ooe.at/de/staff/29730
E-Mail Mailformular


Alle 3 Rezensionen von Dagmar Strohmeier anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Dagmar Strohmeier. Rezension vom 29.01.2014 zu: Beate Schuster: Führung im Klassenzimmer. Disziplinschwierigkeiten und sozialen Störungen vorbeugen und effektiv begegnen - ein Leitfaden für Miteinander im Unterricht. Springer (Berlin) 2013. ISBN 978-3-642-37673-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/15948.php, Datum des Zugriffs 02.08.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht