Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Herbert Müller: 100 Fehler bei der Arbeitsorganisation und was Sie dagegen tun können

Rezensiert von Claudia Schwill, 31.03.2014

Cover Herbert Müller: 100 Fehler bei der Arbeitsorganisation und was Sie dagegen tun können ISBN 978-3-89993-783-1

Herbert Müller: 100 Fehler bei der Arbeitsorganisation und was Sie dagegen tun können. Basis zur Qualitätsverbesserung, konkrete Lösungsansätze, praxisnah und leicht verständlich. Schlütersche Fachmedien GmbH (Hannover) 2013. 2., aktualisierte Auflage. 149 Seiten. ISBN 978-3-89993-783-1. D: 12,95 EUR, A: 13,40 EUR, CH: 20,50 sFr.
Reihe: Pflege leicht. Brigitte-Kunz-Verlag.

Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand
Kaufen beim Verlag

Autor

Der Autor ist laut Klappentext Diplom-Sozialpädagoge und Qualitätsmanager. Er arbeitet seit vielen Jahren als Heimleiter und Dozent und kann somit seine Erfahrungen einbringen. Die erste Auflage und ein weiteres Buch von ihm (Arbeitsorganisation in der Altenpflege) wurden schon an gleicher Stelle besprochen.

Thema

Immer noch und weiterhin wichtig: praktische Tipps zur Vermeidung häufiger Fehler in der Organisation stationärer Alteneinrichtungen! Der Arbeitsorganisation in der Altenpflege kommt ein hoher Stellenwert zu, wenn die stationäre Pflegeeinrichtung effektiv und effizient arbeiten möchte (was sie ja auch muss). Dieser Stellenwert wird jedoch häufig unterschätzt. Dadurch treten Fehler auf, die die Aufbau- und Ablauforganisation erheblich stören.

In dem vorliegenden Buch werden in aktualisierter zweiter Auflage die häufigsten 100 Fehler benannt und mit Verbesserungs- und Vorbeugemaßnahmen versehen. So wird es wie sein Vorgänger zu einem praktischen und schnellen Ratgeber.

Das jetzt vorliegende Büchlein ist ein knappes Nachschlagewerk im Rahmen einer ganzen Reihe, die im Brigitte Kunz Verlag erschienen ist. Es werden jeweils häufige Fehler aufgelistet, die im Alltag der Altenpflege – sei es in der Arbeitsorganisation (wie hier) oder bei der MDK-Prüfung bzw. bei der Vorbereitung darauf – gemacht werden können.

Die Autoren haben lange Erfahrungen in der Altenpflege und identifizieren immer wieder die gleichen Probleme. Diese werden dann – wie auch im vorliegenden Band – mit Verbesserungsvorschlägen aufgelistet, so dass der Leser ganz einfach eine Lösung für das bestehende oder vielleicht noch auftretende Problem finden kann. Daher kann es als praktisches Nachschlagewerk bezeichnet werden.

Aufbau und ausgewählte Inhalte

Im Inhaltsverzeichnis werden die 100 Fehler der Reihe nach aufgezählt, so dass der Leser das betreffende Thema schnell finden kann.

Erleichtert wird dies, indem die Probleme wie folgt gruppiert sind:

  • Rahmenbedingungen
  • Grundlagen der Leistungserbringung
  • Pflegeprozess
  • Personalmanagement
  • Qualitätsmanagement

Unter jeder Überschrift findet man eine unterschiedliche Anzahl von Fehlern, die ausführlich benannt sind.

In der jetzt vorliegenden zweiten Auflage haben sich nur unwesentliche Änderungen gegenüber der ersten ergeben. Die Überschriften zu den Fehlerbezeichnungen wurden teilweise umformuliert. Unter der Überschrift „Pflegeprozess“ wurde neu gruppiert, das Kapitel über Qualitätsmanagement wurde leicht vergrößert, hier auch Fehler bei der Pflegevisite genannt. Dies entspricht der veränderten Situation seit 2006.

Jedes Unterkapitel (jeder Fehler) folgt nach wie vor dem gleichen Aufbau: Es wird zunächst einmal die Ausgangssituation beschrieben, also z.B. welche gesetzlichen Rahmenbedingungen vorliegen oder warum überhaupt dieser Fehler auftreten kann.

Danach erhält der Leser unter der Überschrift Praxistipp wertvolle Hinweise, wie die Situation verbessert und das Problem angegangen werden kann. Diese Praxistipps sind kurz und knapp zusammengefasst, manchmal auch in Tabellenform, so dass ein schnelles Verständnis gewährleistet ist. In der neuen Auflage findet man die Praxistipps noch leichter, da sie grau hinterlegt sind. Als Beispiel sei folgender Fehler unter der Überschrift Personalmanagement kurz umrissen:

69. Stellenbeschreibungen sind nicht aktuell und werden nicht beachtet. Liest man unter diesem Punkt nach, wird als erstes klar, dass die Erstellung der Stellenbeschreibungen eine Verpflichtung des Arbeitgebers sind (was nicht jeder Pflegeheimleitung bewusst ist). Dann werden die Mankos aufgezählt, die in der Erstellung der Stellenbeschreibungen auftreten können (z.B. Aufgaben nicht vollständig beschrieben, Rahmenbedingungen fehlen). Der Wert der Stellenbeschreibungen wird deutlich gemacht – qualitativ hochwertigere Pflege, höhere Berufszufriedenheit der Mitarbeiter – was zu guter letzt natürlich auch dem Management zugute kommt. Als Praxistipp wird angeregt, dass Stellenbeschreibungen alle zwei Jahre überprüft und ggf. angepasst werden sollen.

Interessant ist, dass weitere Probleme folgen, die mit der Stellenbeschreibung im Zusammenhang stehen, wie z.B.

  • 70. Stellenbeschreibungen regeln weder Aufgaben noch Kompetenzen
  • 71. Stellenbeschreibungen sind unbekannt und kein Führungsinstrument (Hier wurden übrigens in der aktuellen Auflage zwei Themen zusammengefasst und unter einer Überschrift behandelt)

Dies zeigt deutlich den Aufbau des Buches, indem es mehrere Probleme, die zu einem Thema auftreten können, einzeln benennt und jeweils dazu Verbesserungsvorschläge gibt. So kann der Leser sozusagen von einem Fehler zum nächsten lesen – und vielleicht für sich erkennen, dass auch noch Probleme auftreten können, an die er zunächst gar nicht gedacht hat.

Diskussion

Obwohl dieses Buch eher ein Büchlein ist mit seinen gut hundert Seiten, bietet es doch durch die knappen Formulierungen und den sehr übersichtlichen Aufbau zahlreiche Tipps für den Arbeitsalltag. Dies ist vor allem in Zeiten, in denen vor allem über Zeitmangel geklagt wird, sehr positiv.

An der einen oder anderen Stelle wünscht man sich jedoch etwas ausführlichere Praxistipps. Hier kann man dann nur sagen, dass ein von mehreren möglichen Wegen beschrieben wurde und muss dann die Eigeninitiative ergreifen, sich weitere Informationen von anderer Stelle zu holen. Vollständig kann das Buch nicht sein, Hinweise werden gegeben, eine Vertiefung kann nur weiterführend stattfinden.

Interessant ist, dass die Fehler, die hier aufgezählt werden, tatsächlich im Alltag der Pflegeeinrichtungen vorkommen bzw. vorkommen können. Dies spricht für die Erfahrung des Autors.

Wünschenswert wäre gewesen, dass der Autor im Vorwort auf die (wenigen) Änderungen der zweiten Auflage hingewiesen hätte.

Fazit

Gerade im doch zeitlich ausgefüllten Alltag der Arbeitsorganisation kann dieses kleine Büchlein durch seinen Aufbau wertvolle Tipps zur Vermeidung und zur Verbesserung von auftretenden Fehlern geben. Die Reihe dieser Bücher sollte fortgeführt werden.

Rezension von
Claudia Schwill
QualitätsBeratungSchwill
Website
Mailformular

Es gibt 20 Rezensionen von Claudia Schwill.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Claudia Schwill. Rezension vom 31.03.2014 zu: Herbert Müller: 100 Fehler bei der Arbeitsorganisation und was Sie dagegen tun können. Basis zur Qualitätsverbesserung, konkrete Lösungsansätze, praxisnah und leicht verständlich. Schlütersche Fachmedien GmbH (Hannover) 2013. 2., aktualisierte Auflage. ISBN 978-3-89993-783-1. Reihe: Pflege leicht. Brigitte-Kunz-Verlag. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/16105.php, Datum des Zugriffs 08.12.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht