socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Mariacarla Gadebusch Bondio, Ingo F. Herrmann u.a.: Innenansichten des Krankseins

Cover Mariacarla Gadebusch Bondio, Ingo F. Herrmann, Maria Christina Montani: Innenansichten des Krankseins. Logos Verlag (Berlin) 2013. 96 Seiten. ISBN 978-3-8325-3549-0. D: 12,95 EUR, A: 13,30 EUR, CH: 18,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Mit 37 Jahren erkrankt die Lehrerin Maria Christina Montani an Kehlkopfkrebs. Sie ist glücklich verheiratete Mutter zweier Kinder im Alter von 11 und 3 Jahren. Die extrem bösartige Erkrankung zieht zahlreiche stark entstellende Operationen und weitere schmerzhafte Behandlungsmaßnahmen nach sich. Maria Christina Montani schildert in diesem Buch in nüchternem Stil die erschütternde Grenzerfahrung des gefährdeten Lebens und den gemeinsamen Kampf gegen eine immer wieder fast aussichtslos erscheinende Erkrankung.

AutorInnen und Aufbau

Der Hauptteil wurde von Maria Christina Montani selbst auf Italienisch geschrieben und ins Deutsche übersetzt. Einführung und Nachwort – verfasst von der Philosophin und Medizinhistorikerin Mariacarla Gadebusch Bondie und dem Kopf-Halschirurgen Ingo F. Herrmann – rahmen den Text und befassen sich unter anderem mit der Bedeutung des erzählten Krankseins und der Erlebnisse der Patienten für die Medizin, mit der Bewältigung der Reaktionen der anderen und mit der Bedeutung der Stimme.

Inhalt

Die Schilderungen sprengen manchmal die Vorstellungskraft. Um einen Eindruck von diesem außergewöhnlichen Buch zu vermitteln, seien zunächst einige Zitate aus der Schilderung eines der zahlreichen Eingriffe wiedergegeben: „Nachdem ich mich von meinen Töchtern verabschiedet hatte, verließ ich mein Elternhaus, in der Überzeugung, nicht mehr zu ihnen zurückzukehren … 13 Stunden später wachte ich wie ein Fetus, der die Gebärmutter verlässt, auf. … Man hatte mir den Kehlkopf, die rechte Schlagader …, den Vagusnerv und die gesamte Halsmuskulatur rechts entfernt. Außerdem war die Tracheotomie durchgeführt worden. Diesmal für immer.“

Maria Christina Montani bewältigt entstellende Operationen, starke Schmerzen, wiederholte Rückfälle mit aussichtslos erscheinender Prognose, Bestrahlung, Chemotherapie, den Verlust der Stimme, Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme und „die aufdringlichen Blicke der Indiskreten“. Halt geben ihr engagierte Ärzte und die Familie: „Mama, wenn sie dir den Elefantenrüssel (die Nährsonde) ziehen, feiern wir ein großes Fest ganz allein für dich. Ich werde dir Kuchen und Plätzchen backen. Du hast mir die Rezepte dafür in mein Kochbuch geschrieben.“

Maria Christina Montani studiert heute Kunstgeschichte. 2013 schrieb sie: „Wisst Ihr, was Vertrauen ist? Zu wissen, dass du erstickst, wenn das Wasser deinen Hals erreicht und trotzdem gehst du in den Wellen des Meeres baden, getragen von den Armen deines Mannes.“

Diskussion

Das Buch stimuliert eine ganz eigene Auseinandersetzung mit der Hochleistungsmedizin, es beschönigt nicht und führt zugleich einen außergewöhnlichen Kampf gegen eine aussichtslos erscheinende Erkrankung vor Augen. Es ist das Zeugnis einer lebensbedrohten und lebensliebenden Frau. Einführung und Nachwort greifen einzelne, mehr oder weniger zentrale Aspekte auf: Das Erzählen als Bewältigungsmöglichkeit, das patientenzentrierte Verständnis des Krankseins, das persönlich Gespräch als Bestandteil der Heilkunst, die Gestaltung von Warteräumen, die Bedeutung der Stimme und die Linderung von Schmerzen. Hier werden zahlreiche Teilaspekte in weniger integrierter Art und Weise dargestellt.

Bei der Nennung der AutorInnen sollte meiner Auffassung nach Maria Christina Montani zuerst aufgeführt werden.

Fazit

Das Buch erschüttert und bewegt, trotz oder gerade wegen seines eher nüchtern gehaltenen Stils. Es richtet sich an Ärzte und andere Fachkräfte im Gesundheitswesen und an Menschen, die es wagen, sich mit einem extremen Leidensweg zu konfrontieren.


Rezensentin
Prof. Dr. Annemarie Jost
Professorin für Sozialpsychiatrie an der Fakultät 4 der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg
Homepage www.b-tu.de/fg-sozialpsychiatrie/
E-Mail Mailformular


Alle 113 Rezensionen von Annemarie Jost anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Annemarie Jost. Rezension vom 28.03.2014 zu: Mariacarla Gadebusch Bondio, Ingo F. Herrmann, Maria Christina Montani: Innenansichten des Krankseins. Logos Verlag (Berlin) 2013. ISBN 978-3-8325-3549-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/16151.php, Datum des Zugriffs 18.11.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung