socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Fredrike Bannink: Praxisbuch Positive KVT

Cover Fredrike Bannink: Praxisbuch Positive KVT. Ein integratives lösungsorientiertes Konzept. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2014. 352 Seiten. ISBN 978-3-621-28112-6. D: 39,95 EUR, A: 41,10 EUR, CH: 51,90 sFr.

Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Die Autorin beschäftigt sich im vorliegenden Buch in Abgrenzung zum (negativ orientiertem) medizinischen Modell in Diagnostik und Therapie mit positiven Ansätzen in Psychotherapie und Beratung – gemeint sind Ansätze, die mehr zukunftsfokussiert die Stärken, Ressourcen, Fähigkeiten und Ziele eines Individuums fördern und hierüber zur Verbesserung der Lebensssituation beitragen wollen. Bannink stellt dabei eine Zusammenschau der Ansätze wie sie sich in der Lösungsorientierten Psychotherapie, der Positiven Psychologie von Seligman und den neueren Entwicklungen der Kognitiven Verhaltenstherapie (ACT und Schematherapie) entwickelt haben, vor.

Autorin

Fredrike Bannink ist klinische Psychologin, Kinder- und Jugendlichentherapeutin und arbeitet in eigener Praxis in Amsterdam. Sie ist zudem Ausbildnerin, Supervisorin und Mediatorin am Amtsgericht.

Aufbau

Die Autorin selbst hat für den Aufbau des Buches -wie sie sagt- den Stil eines workshops gewählt, um die Praxisorientierung von Anbeginn an in den Mittelpunkt zu stellen: 68 Übungen, 41 Fallbeschreibungen und 31 Geschichten sollen die Ansätze der Positiven KVT anschaulich machen. Diese sind in 3 Teilen organisiert.

Teil I widmet sich der Theorie: die Autorin schildert auf 36 Seiten in 4 Kapiteln was unter Kognitiver Verhaltenstherapie (KVT) zu verstehen ist, was die Besonderheiten der sog. Positiven KVT, deren Möglichkeiten und Grundlagen sind.

Im Teil II werden Anwendungen vorgestellt. In 8 Kapiteln beschreibt die Autorin die wesentlichen Bestandteile einer Therapiestruktur nach der Positiven KVT- von der besonderen Bedeutung der Therapeutischen Allianz, über diagnostische Besonderheiten, Veränderung von verfestigten Sichtweisen des Klienten, Veränderung von Handeln und Emotion, über Hausaufgaben, Booster-Sitzungen und schließlich die Rolle des Therapeuten entwickelt sie ein differenziertes Bild der praktischen Vorgehensweise innerhalb dieser Therapierichtung.

Teil III resümiert noch Besonderheiten in der Anwendung bei Paaren und Gruppen, Kindern und Familien, im Beruf sowie Reflexionen über zukünftige Entwicklungen. Ein Teil IV. liefert Arbeitsmaterialien und Sitzungsprotokolle zur weiteren Verdeutlichung des von der Autorin gewählten Vorgehens. Diese Materialien sind wie das gesamte Buch als Online- Materialien, bzw. als e-book in der Hard-Cover-Version inkludiert.

Inhalt

Im Theorieteil stellt die Autorin zunächst die KVT mit ihren Grundlagen dar: schlechtangepasste Verhaltensweisen sind dementsprechend durch inadäquate und tendenziell irrationale Denkmuster bestimmt- die es entsprechend zu verändern gilt. In einem Problemlösemodell verläuft der Therapieprozess nach einem (scheinbar) einfachen Prinzip: Identifiziere eine Ursache und beseitige sie. In der Positiven KVT gehe es dagegen mehr zielorientiert darum, ein positives Resultat zu entwerfen; statt einer Problemanalyse verlagere sich der Behandlungs- Fokus auf eine Ergebnis- und Zielanalyse. Therapeuten, die einer stärkenbasierten Positiven Psychotherapie verpflichtet sind fördern Veränderung durch eine respektvolle Beziehung zum Klienten, sie initiieren edukative, therapeutische und operationale Prozesse und fördern so letztlich das Interesse und die Motivation zur Selbstveränderung. Diese Sichtweise wird von der Autorin mit dem Ziel der Selbsterfahrung und Selbsterprobung erweitert durch Übungen, Geschichten und Metaphern. In einem Schaubild (Kap. 2.5) stellt sie am Ende des Theorieteils Traditionelle KVT und Positive KVT gegenüber, erläutert allerdings im 3. Kapitel differenziert, dass es natürlich auch in der Traditionellen KVT positive Ansätze gibt. Sie erläutert das bspw., indem sie auf die Bedeutung von Stärken des Klienten oder die Nutzung von Vorstellungskraft eingeht. Die ihr als wesentlich erscheinende Erweiterung der KVT basiert einerseits auf der Positiven Psychologie von Seligman, die die Autorin im 4. Kapitel im Teil I des Buches ausführt und andererseits auf der lösungsorientierten Kurzzeittherapie sensu de Shazer, die ebenfalls kurz vorgestellt wird.

Bannnik wendet sich in ihrem Buch insbesondere an Praktiker und so erscheint es stimmig, dass sie sich im Teil II des Buches ausführlich und an Beispielen / Übungen erläutert mit den Anwendungen der sog. Positiven KVT beschäftigt. Hier sei der Leser auf das stark gegliederte Inhaltverzeichnis für einen Überblick über die vielfältigen Methoden verwiesen: www.beltz.de/de/psychologie.

An einem Beispiel soll der Aufbau und Inhalt einer Anwendung verdeutlicht werden. „Die Sichtweise verändern„- Kap. 7. Zunächst gilt es nach der Autorin gemeinsam mit dem Klienten darum, dessen emotionale Verarbeitung der Vergangenheit mit allen Besonderheiten akzeptierend und wertschätzend anzunehmen, bevor der Fokus verändert wird. Hierbei werden einerseits die bewährten Methoden der “ Klassischen KVT“ etwas im Sinne der Veränderung maladaptiver Schemata und Überzeugungen, andererseits imaginative Übungen zur Veränderung der Perspektive angewandt. Die Autorin nimmt ebenso Bezug auf die ACT - die Akzeptanz-Commitment- Therapie nach Hayes-, wie auf die Bedeutung der Rational-Emotiven Therapie nach Ellis oder Methoden der Schematherapie nach Young.Schließlich verweist sie auf die Bedeutsamkeit der Spirituellen Ebene für die Klienten, der sich der Therapeut entsprechend dialogisch öffnen muss.

Diskussion

Das Buch ist gerade wegen seines praxisorientierten Aufbaus und seiner Durchführung zu empfehlen. Die Autorin ist bemüht, auf Basis ihrer reichhaltigen und kreativen Nutzung von Methoden den Leser ( den Praktiker?) zu animieren, in einem vermeintlich verändertem Ansatz weg von der Defizit-Orientierung, hin zu einer Bewältigungs- und Zukunftsorientierung ein Menschenbild anzunehmen und im Klientenkontakt zu transportieren. Nur so kann dem Klienten geholfen werden, der Demoralisierung durch eine Orientierung am traditionellen medizinischen Krankheitsmodell entgegen zu wirken. Bannink vermittelt hier ( gerade für die Praktiker, die die Entwicklung der Verhaltenstherapie über die „kognitive“ und die „kognitiv-emotionale“ Erweiterung der VT verfolgt, reflektiert und adaptiert haben) nicht unbedingt Neues. Die Zusammenstellung und Zusammenschau, die Vielfältigkeit der Übungen, Geschichten und Fallbeispiele helfen allerdings auch dem Praktiker bei eine Bestandsaufnahme und Erweiterung eigener Behandlungsansätze. Hierbei sind Redundanzen und Wiederholungen in Kauf zu nehmen, wie auch deutliche Verkürzungen bspw. in der Darstellung der Ansätze von ACT und Schematherapie- hier darf und soll der Leser nicht erwarten, dass er eine nachvollziehbare Einführung in diese Ansätze der KVT bekommt.

Fazit

Insgesamt ein anregendes Buch und eine Fleißarbeit, was die Zusammenstellung der Vielfalt heutiger Behandlungsansätze im Rahmen der Verhaltenstherapie- hier ausdrücklich positiv gewendet- angeht. In wieweit diese Methoden und Ansätze allerdings vollständig und überzeugend im Paradigma der VT zu verorten sind und ob aus Vielfalt hier nicht auch ein wenig eklektische Beliebigkeit wird – die Autorin weicht dieser zugegeben theoretischen Diskussion aus, die etwa von Grawe schon vor einiger Zeit im Rahmen einer Allgemeinen Psychotherapie m.E. besser erörtert und gelöst worden ist, als in einer weiteren Spezialform (?) der KVT- hier eben der sog. „Positiven“.


Rezensent
Prof. Dr. Christian Schulte-Cloos
Hochschullehrer Hochschule Fulda, Fachbereich Sozialwesen, seit 31.8.2011 pensioniert
E-Mail Mailformular


Alle 83 Rezensionen von Christian Schulte-Cloos anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Christian Schulte-Cloos. Rezension vom 03.04.2014 zu: Fredrike Bannink: Praxisbuch Positive KVT. Ein integratives lösungsorientiertes Konzept. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2014. ISBN 978-3-621-28112-6. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/16351.php, Datum des Zugriffs 14.11.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung