socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Georg Feuser, Joachim Kutscher: Behinderung, Bildung, Partizipation

Cover Georg Feuser, Joachim Kutscher: Behinderung, Bildung, Partizipation. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2013. 364 Seiten. ISBN 978-3-17-019636-0. 49,90 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Das Thema Lernen und Entwicklung wird aus psychologischer, neurologischer, soziologischer, kulturhistorischer und pädagogischer Sicht von internationalen Fachleuten beleuchtet. Dabei sind die Forderungen nach gesellschaftlicher Teilhabe und Anerkennung Grundlage aller Artikel.

Herausgeber, Autorinnen und Autoren

Herausgegeben wird das Buch von Georg Feuser, einem Hauptvertreter der inklusiven Pädagogik in Deutschland, der als Professor für Behindertenpädagogik an der Universität Bremen und anschließend als Gastprofessor am Erziehungswissenschaftlichen Institut der Universität Zürich lehrte sowie von Joachim Kutscher, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sonderpädagogik der Universität Hannover in der Abteilung für Sonderpädagogische Psychologie arbeitete.

Insgesamt sind es 32 Autorinnen und Autoren, die an diesem Band mitarbeiten. Neben renommierten deutschen, Schweizer, norwegischen und amerikanischen Autoren sind besonders die russischen Beiträge hervorzuheben.

Entstehungshintergrund

Der Titel „Entwicklung und Lernen“ ist der siebte Band eines umfassenden zehnbändigen Enzyklopädischen Handbuchs der Behindertenpädagogik mit folgenden Themen:

  1. Wissenschaftstheorie
  2. Behinderung und Anerkennung
  3. Bildung und Erziehung
  4. Didaktik und Unterricht
  5. Lebenslagen und Lebensbewältigung
  6. Gemeindeorientierte Dienstleistungssysteme Band
  7. Entwicklung und Lernen Band
  8. Sprache und Kommunikation
  9. Sinne, Körper und Bewegung Band
  10. Emotion und Persönlichkeit (noch nicht erschienen)

Im Text der einzelnen Beiträge des vorliegenden Buches finden sich immer wieder Verweise auf Artikel in den anderen Bänden.

Aufbau

Der Band umfasst drei Teile.

Zu Teil I: Grundlagen

Teil I umfasst zwei Artikel.

Wolfgang Jantzen schreibt über „Evolution und Entwicklung des Psychischen“. Hierfür stellt er zunächst die psychophylogentischen Sichtweisen der naturalistischen Theorien der Entwicklung des Psychischen den kulturhistorischen und Tätigkeitstheorien gegenüber. Anschließend werden Theorien der psychischen Ontogenese von Piaget, Fischer, Schore, Thatcher, Wallon, Trevarthen, Spitz und Vygotskij diskutiert.

In „Bewusstsein, Lernen und Handeln“ stellt Gerald Hüther zentrale Probleme, Erkenntnisse und den aktuellen Forschungsstand der Bewusstseinsforschung dar. Der Schwerpunkt dieser Erörterungen liegt auf der Hirnforschung und dem schulischen Lernen und betont die Bedeutung der Beziehungen für die Erziehung zu kompetenten, starken und selbstbewussten Persönlichkeiten.

Zu Teil II: Zentrale Fragestellungen

In Teil IIwerden folgende Fragen behandelt:

  • Genetik und Epigenetik (Gerhard Neuhäuser): Die Begriffe Genetik und Epigenetik, also die Einflüsse der Umwelt auf Entwicklungsvorgänge, Diagnoseverfahren, ethische Probleme und Beispiele genetischer Syndrome werden aufgezeigt.
  • Repäsentationsniveaus des Psychischen (Wolfgang Jantzen): es wird der Frage nachgegangen, welche Theorien Piaget, Wallon, Karmiloff-Smith, Spitz, Vygotskij und die moderne Entwicklungspsychologie darüber entwickelt, wie Wissen im Gehirn repräsentiert und verarbeitet wird.
  • Entwicklungspsychologie: Vereinheitlichte Theorien (Michael F.Mascolo/ Kurt W. Fischer): Es wird eine ‚Gesamtschau‘ der menschlichen Entwicklung insbesondere auf der Basis der Dynaic Skill Theory von Fischer und Bidell gegeben, die die dynamische Interaktion zwischen miteinander im Austausch stehenden biologischen, psychologischen und kulturellen Prozessen berücksichtigt.
  • Allgemeine Niveaus der Entwicklung und Domainspezifik (Ingolf Prosetzky):Prosetzky geht der Frage nach, ob man für Kinder mit Behinderungen eine spezifische Entwicklung annehmen muss, weil sie abhängig von der jeweiligen Behinderung deutliche domainspezifische Rückstände haben. Er ruft Pädagogen dazu auf, die Erklärungswissen der Nachbardisziplinen über domainspezifische Entwicklungsphänomene in ihre sonderpädagogischen Kompensationsstrategien einzubeziehen.
  • Lernpsychologie: Vereinheitlichte Theorien (Katja Mackowiak): so wie im vorletzten Kapitel wird auch hier ein Überblick über einen Bereich der Psychologie gegeben, indem die verschiedenen Aspekte der Lerntheorie (was ist Lernen, wann beginnt es, Ziel, Motivation, Unterstützung und Beeinträchtigung des Lernens) skizziert werden.
  • Begabung, Intelligenz und Kreativität (André Frank Zimpel): neben allgemeinen Ausführungen zum Thema setzt sich Zimpel mit den Begriffen der Insel-Begabung und der künstlichen Intelligenz auseinander.
  • Behinderung und Gehirnprozesse (Ernst Berger): wesentliche hirnorganische Bedingungen von Behinderungen werden unter Hinweis auf kompensatorische Funktionen beschrieben
  • Behinderung und Dekulturation (Peter Rödler): es wird ein inklusive Pädagogik angemahnt, die eine Teilnahme Aller an kulturellen Austauschprozessen ermöglicht
  • Behinderung und Armut (Eckhard Rohrmann): Armut wird als Entwicklungs- und Behinderungsrisiko benannt und mit statistischen Daten belegt.
  • Behinderung und Gewalt (Jörn Greve): Behinderung kann durch verschiedene Formen von Gewalt, wie z.B. durch institutionelle Gewalt, Deprivation und Isolation, geschehen und/oder Gewalt hervorrufen.

Zu Teil III: Einzelprobleme

In Teil III werden insgesamt 29 Fragen aufgegriffen. Einige sind eher allgemeiner Natur, wie:

  • Bindung und Sicherheit (Klaus E. Grossmann),
  • Dialog und Kommunikation (Willehad Lanwer),
  • Bedürfnisse (Dmitrij Leont´ev),
  • Motiv und Sinn (Dmitrij Leont´ev),
  • Gedächtnis und Gedächtnistheorien (Georg Feuser)
  • Intelligenz (Wolfgang Jantzen),
  • Wahrnehmung und Handlung ( Michael Stadler),
  • Orientierung und Orientierungsgrundlagen (Nina Féodorovna Talyzina)
  • Interiorisation in der Zone der nächsten Entwicklung (Birger Siebert/ Katarina Rodina)
  • Piagets Theorie der Entwicklung geistiger Operationen (Wolfgang Praschak)
  • Aufmerksamkeit I: Fokussierung (André Frank Zimpel)
  • Aufmerksamkeit II: Aufmerksamkeitsnetzwerke und Arbeitsgedächtnis (André Frank Zimpel)
  • Aufmerksamkeit III: Willkürliche Aufmerksamkeit und der Aufbau von Kontrollhandlungen (André Frank Zimpel)
  • Sprache, Emotion und Bedeutung (Ulrike M. Lüdtke)
  • Sprechen und Denken (Dorothy Robbins)
  • Begriffliches Lernen (Birger Siebert)
  • Lernen am Widerspruch (Joachim Kutscher)
  • Lernen am Experiment(Joachim Kutscher)
  • Die „Kooperation am Gemeinsamen Gegenstand“ – eine Entwicklung induzierendes Lernen (Georg Feuser)
  • Tonizität als Basisdimension der frühen Entwicklung (Annette Orphal)

Andere Beiträge greifen uspezielle behinderungsspezifische Probleme auf:

  • Auslese als Lernbehinderung (Birger Siebert/ Frank Oliver Sobich)
  • Lernbehinderung und Schulversagen (Reimer Kornmann)
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (André Frank Zimpel)
  • Das Problem der Hyperaktivität (Dagmar Meyer)
  • Dyslexie (Karla Röhner-Münch),
  • Dyskalkulalie (Dorothea Waniek)
  • Lernen und Entwicklung bei Trisomie 21 (Hellgard Rauh)
  • Neuropsychologie der geistigen Behinderung (Wolfgang Jantzen)
  • Geistige Behinderung als gesellschaftliche und soziale Konstruktion (Georg Feuser/ Karen Ling/ Kerstin Ziemen).

Ein Stichwortregister und ein Verzeichnis der Autoren und ihrer Wirkstätten sind beigefügt.

Fazit

Die Texte sind anspruchsvoll und beziehen sich neben westeuropäischen Erkenntnissen häufig auf Studien der kulturhistorischen Schule. Durch die Verweise auf Beiträge in anderen Bänden ist es möglich, sich intensiv in die Themen einzuarbeiten. Nicht immer ist ein direkter Bezug zur Behindertenpädagogik formuliert und nicht immer erschließt sich, nach welchen Gesichtspunkten ein Artikel Teil II oder Teil III zugeordnet ist. Insgesamt werden die Themen Entwicklung und Lernen aus vielfältigen Perspektiven interessant und fundiert dargestellt.


Rezensentin
apl. Prof. Dr. Susanne Wachsmuth
Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Heil- und Sonderpädagogik Geistigbehindertenpädagogik


Alle 39 Rezensionen von Susanne Wachsmuth anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Susanne Wachsmuth. Rezension vom 06.06.2014 zu: Georg Feuser, Joachim Kutscher: Behinderung, Bildung, Partizipation. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2013. ISBN 978-3-17-019636-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/16373.php, Datum des Zugriffs 21.11.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung