Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Udo Baer, Gabriele Frick-Baer u.a.: Wenn alte Menschen aggressiv werden

Rezensiert von Alexandra Günther, 14.05.2014

Cover Udo Baer, Gabriele Frick-Baer u.a.: Wenn alte Menschen aggressiv werden ISBN 978-3-407-85986-0

Udo Baer, Gabriele Frick-Baer, Gitta Alandt: Wenn alte Menschen aggressiv werden. Demenz und Gewalt - Rat für Angehörige und Pflegende. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2014. 156 Seiten. ISBN 978-3-407-85986-0. D: 14,95 EUR, A: 15,40 EUR, CH: 21,30 sFr.
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand
Kaufen beim Verlag

Thema

Gewalt gegenüber Pflegenden hat viele Formen, von verbalen Beleidigungen bis zu körperlichen Angriffen. Oftmals sind Angehörige und auch Pflegefachkräfte damit überfordert. Sie wollen dem Demenzkranken helfen und sind plötzlich Opfer.

Autor und Autorinnen

Dr. Udo Baer ist Diplom-Pädagoge, Kreativer Leibtherapeut, Mitbegründer und Geschäftsführer der Zukunftswerkstatt therapie kreativ. Er ist Vorsitzender der Stiftung Würde, wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Gerontopsychiatrie und des Kompetenzzentrum für Kinder und Jugendliche.

Dr. Gabriele Frick-Baer ist Diplom-Pädagogin, Kreative Leibtherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Kreative Traumatherapeutin und therapeutische Leiterin der Zukunftswerkstatt therapie kreativ.

Gitta Alandt ist Kreative Leibtherapeutin, Kreative Traumatherapeutin mit dem Schwerpunkt transgeneratives Trauma, Musiktherapeutin, Kreative Gerontotherapeutin nach SMEI, Fachkraft für Gerontopsychiatrie, Projektleitung „Alter und Trauma“ im Institut für Gerontopsychiatrie.

Aufbau

  1. Der erste Teil zeigt Fallbeispiele und die Folgen von Gewalt gegen Pflegende.
  2. Der zweite Teil gibt Hilfen zur Vorbeugung und zum Umgang mit Aggressionen bei Demenzkranken.

Inhalt

Im ersten Teil stellen die Autoren Fälle vor, in denen pflegende Angehörige und Fachkräfte mit Aggressionen und gewalttätigem Verhalten durch Demenzkranke konfrontiert wurden. Das Spektrum reicht dabei von verbalen Beschimpfungen bis zu sexuellen Übergriffen.

Die Autoren zeigen die weitreichenden Folgen solcher Vorfälle für die Pflegebeziehung und die pflegende Person selbst. Bei Pflegekräften kann in extremen Fällen eine fehlende emotionale Verarbeitung bis zum Wechsel des Arbeitsplatzes führen. Die betroffenen Personen brauchen gezielte Unterstützung.

Die Autoren zeigen, wie jeder Vorfall analysiert werden sollte. Überforderung und Orientierungslosigkeit bei dementen Menschen können beispielsweise ein Grund sein, warum es zu aggressiven Verhaltensweisen kommt.

Im zweiten Teil befassen sich die Autoren damit, was Pflegende konkret tun können. Dabei gehen sie auch darauf ein, welche Rolle die innere Haltung spielt. Der respektvolle Umgang mit den eigenen Grenzen wird thematisiert. Auch der Umgang mit Gefühlen von Scham, Hilflosigkeit oder Überforderung nach gewalttätigem Verhalten des dementen Menschen wird besprochen.

Die Autoren geben außerdem vielfältige Tipps zur Deeskalation von gewaltträchtigen Situationen und zur Vorbeugung von verbalen oder körperlichen Übergriffen. Wichtig ist es auch, die Pflegesituation im Team oder bei Angehörigen mit einem professionellen Berater zu besprechen. Der Schutz der persönlichen Würde soll der Maßstab für die Pflegebeziehung sein.

Diskussion

Die Autoren greifen das Thema, Gewalt durch Demenzkranke, einfühlsam auf. Gewalttätige Vorfälle in der Pflege sind keineswegs selten. Die Autoren verweisen dabei auf diverse Studien und ihre eigenen Erfahrungen als Therapeuten. Aggressives Verhalten von dementen Menschen ist immer eine Belastung für die Pflegebeziehung. Dies gehört zu den häufigsten Gründen, warum Angehörige einer Pflegeheimaufnahme zustimmen.

Die Autoren stellen das Erleben der Pflegenden in den Mittelpunkt. Anders als Untersuchungen zum herausfordernden Verhalten von Demenzkranken, wird die emotionale und psychische Not der Angehörigen und Pflegefachkräfte in den Blick genommen.

Fazit

Das Fachbuch von Dr. Udo Baer, Dr. Gabriele Frick-Baer und Gitta Alandt greift das Thema Gewalt von Demenzkranken gegenüber Pflegenden auf. Fachkräfte aus der Pflege, Betreuung und Beratung von Angehörigen finden Hintergrundwissen und hilfreiche Tipps.

Rezension von
Alexandra Günther
M.A., Pädagogin/Ethikerin
Mailformular

Es gibt 38 Rezensionen von Alexandra Günther.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Alexandra Günther. Rezension vom 14.05.2014 zu: Udo Baer, Gabriele Frick-Baer, Gitta Alandt: Wenn alte Menschen aggressiv werden. Demenz und Gewalt - Rat für Angehörige und Pflegende. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2014. ISBN 978-3-407-85986-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/16474.php, Datum des Zugriffs 16.05.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht