socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Heike Reggentin: Die Pflegeoase (schwerstpflegebedürftige Menschen)

Cover Heike Reggentin: Die Pflegeoase. Entscheiden, aufbauen, optimieren. Vincentz Verlag (Hannover) 2013. 220 Seiten. ISBN 978-3-86630-294-5. D: 44,00 EUR, A: 45,30 EUR, CH: 58,90 sFr.

Reihe: Management Tools. Altenheim.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Das Buch widmet sich der Situation von schwerstpflegebedürftigen Menschen mit Demenz, stellt verschiedene Modelle von Pflegeoasen vor und vertieft einzelne Qualitätsmerkmale.

Herausgeberin und Herausgeber

Heike Reggentin und Jürgen Dettbarn-Reggentin sind Sozialwissenschaftler/innen und Gerontolog/innen. Sie sind als Geschäftsführer/Mitbegründer des Instituts für sozialpolitische und gerontologische Studien ISGOS in Berlin u.a. in der Forschung und Beratung von gerontologischen Projekten tätig.

Aufbau und Inhalt

Der Teil 1 – Grundlagen (Kapitel 1 -3) – behandelt die demografischen und gesellschaftlichen Einflüsse auf die stationäre Versorgung Schwerstpflegebedürftiger, die aktuellen Versorgungsstrukturen für schwerstkranke Menschen mit Demenz und die Effekte von Pflegeoasen auf das Wohlbefinden der Bewohner

Teil 2: Praxisbeispiele

Kapitel 4 – Die Pflegeoase als Mehrpersonenraum auf Dauer – Fünf verschiedene Konzepte der Pflegeoase als Raum, in dem die Bewohner Tag und Nacht gemeinsam leben und begleitet werden: Die Pflegeoase Garching a.d.Alz, die Pflegeoase im Herbergsverein, Altenheim und Diakoniestation in Tostedt, das Haus Alte Liebe in Cuxhaven, die Pflegeoasen im Seniorenzentrum Bamberg und die Pflegeoase in Grenzach-Whylen. Beschrieben werden u.a. konzeptionelle Aspekte, Reaktionen von Bewohnern und Angehörigen auf das Angebot, Qualifikation der Mitarbeiter, Personalschlüssel, positive Effekte, aber auch Schwierigkeiten und Herausforderungen.

Kapitel 5 – Pflegeoase auf Zeit – Tagespflegeoasen – Zwei verschiedene Modelle von Tagespflegeoasen werden gezeigt: Die Pflegeoase auf Zeit ist ein Wohn- und Betreuungskonzept, bei der einzelne Bewohner für mehrere Tage in der Pflegeoase leben, dann aber wieder für eine Zeit in ihren üblichen Wohnbereich wechseln (Beispiel: Simeonsstift in Vlotho). Die Tagespflegeoase setzt sich zusammen aus einem großen Aufenthaltsbereich mit ausreichend Fläche für den Aufenthalt aller Bewohner tagsüber, und den (direkt oder etwas weiter entfernt) umliegenden Bewohnerzimmern (Beispiel: Hedwig-Pfeiffer-Haus in Magdeburg, Heywinkel-Haus in Osnabrück, Azurit Seniorenzentrum Abundus in Fürstenzell). Auch hier werden in den einzelnen Vorstellungen unterschiedliche konzeptionelle Aspekte dargestellt (z.B. Farbkonzept, Weiterbildung der Mitarbeiter, therapeutische Angebote).

Teil 3: Specials

Kapitel 6 gibt einen kurzen allgemeinen Überblick über die Milieutherapie in der Schwerstpflege, vertieft dann Musiktherapie (theoretischer Bezugsrahmen, Therapieziele, Methodik u.a.) und Ergotherapie (empathisches Handeln, Ressourcenerhaltung, Stimulation verschiedener Sinne u.a.).

Kapitel 7 beschreibt „die Wirkung des Raumes, der Farbe und des Lichtes auf die Bewohner“ – mit Umsetzungsbeispielen aus den vorgestellten Häusern, u.a. zur therapeutischen Wirkung wie zur technischen Umsetzung der Lichtkonzepte.

Kapitel 8 widmet sich den Qualitätsstandards in der Pflege hinsichtlich der Pflegeoasen und gibt einen Überblick über die Anforderungen der einzelnen Bundesländer für Ausnahmeregelungen von den Vorschriften der Landesheimgesetze.

Kapitel 9 diskutiert die Frage „Brauchen wir aus Sicht einer Pflegekasse neue Konzepte und Versorgungsstrukturen für Schwerstdemenzkranke?“ anhand von Erkenntnissen aus der Versorgungsforschung.

Das Resümee in Kapitel 10 zeigt unter der Überschrift „Alternative Pflegekonzepte mit Pflegeoasen“ den bestehenden Forschungs- und Wissensbedarf, der durch die dem Buch zugrundeliegenden Begleitstudien offensichtlich wurde, und fokussiert abschließend auf den leitenden Grundsatz der Pflegeoasen: Ein menschenwürdiges Leben in Gemeinschaft.

Im Anhang findet man einen Leitfaden zur Organisation und Konzeption, und ein Ablaufmodell für die Planungsphase einer Pflegeoase.

Die Literaturquellen sind jeweils am Ende der einzelnen Kapitel zu finden.

Diskussion

Nach der Einführung in die – in der Öffentlichkeit noch weitgehend unbekannte oder nicht beachtete – Gesamtsituation des wachsenden Bedarfs an Angeboten für schwerstpflegebedürftige Menschen mit Demenz im ersten Teil geben die Autor/innen im zweiten Teil anschaulich Einblicke sowohl in die Entstehungsgeschichte, in konzeptionelle Aspekte als auch in Chancen und Herausforderungen des Alltagslebens in den verschiedenen Pflegeoasen. Dabei unterliegen die Vorstellungen keinem klaren Schema, was die Berichte sehr lebendig und individuell macht, allerdings einen Vergleich zwischen den einzelnen Konzepten (z.B. hinsichtlich Personaleinsatz, Fortbildung, Einbezug von Angehörigen) nicht immer zulässt. Durch das breite Spektrum der vorgestellten Konzepte wird ein sehr guter Überblick gerade auch über die Möglichkeiten, eine Oase in bestehende Strukturen einzugliedern, gegeben.

Der dritte Teil vertieft verschiedene Komponenten des „Handwerkzeugs“, das zum Aufbau einer Oase notwendig ist, und thematisiert damit viele Fragen, die insbesondere in den frühen Überlegungen, wie eine Pflegeoase umzusetzen sein könnte, aufkommen. Der Leitfaden im Anhang zeigt dann konkret auf, welche Vielzahl an Faktoren bedacht und z.T. weit vorausschauend geplant werden müssen.

Immer wieder wird in dem Buch zudem deutlich, dass eine Pflegeoase vor dem Hintergrund eines wertschätzenden, empathischen Menschenbildes geplant und umgesetzt werden muss.

Fazit

Ein gut lesbares, anschauliches und hilfreiches Buch für alle, die in irgendeiner Form an der Planung und Umsetzung einer Pflegeoase beteiligt sind – Pflegende, Angehörige, Heimleitung, aber auch für politische Entscheidungsträger und Beteiligte in Heimaufsicht und MDK.


Rezensentin
Dipl.-Pädagogin Bettina Wichers
Gerontologin (M.Sc.), Dipl.-Pädagogin & Coach
CommuniCare. Kommunikation im Gesundheitswesen, Göttingen
Homepage www.xing.com/profile/Bettina_Wichers
E-Mail Mailformular


Alle 30 Rezensionen von Bettina Wichers anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Bettina Wichers. Rezension vom 15.07.2014 zu: Heike Reggentin: Die Pflegeoase. Entscheiden, aufbauen, optimieren. Vincentz Verlag (Hannover) 2013. ISBN 978-3-86630-294-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/16543.php, Datum des Zugriffs 23.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung