socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Russ Harris: Schwierige Situationen in der Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT)

Cover Russ Harris: Schwierige Situationen in der Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT). Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2014. 182 Seiten. ISBN 978-3-621-28145-4. D: 36,95 EUR, A: 37,90 EUR, CH: 48,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Das vorliegende Buch beschäftigt sich mit einer Weiterentwicklung der (kognitiven) Verhaltenstherapie – der Akzeptanz-Commitment- Therapie (ACT) nach Hayes. Diese stellt in den Focus der Intervention die Überzeugung, Prozesse von Schmerz und Leid nicht energievoll abzuwehren und hieran letztlich zu scheitern ( und im Leid dadurch festzustecken!), sondern zu lernen, auch unangenehme Gefühle anzunehmen, sie als Bestandteil des Lebens zu akzeptieren und dadurch die Energie und Verantwortung „frei“ zu haben, sich auf Werte und Ziele zu orientieren und diese durch konkretes Handeln anzustreben. Hierdurch reduziert sich Leid, Selbstkompetenz nimmt zu, die Lebensgestaltung gelingt besser. ACT kann mittlerweile als gut eingeführte und in Publikationen auch im deutschen Sprachraum reichlich vermittelt Therapieform gelten; mit vermehrten Einsatz verbunden sind natürlich auch das Erfahrungen mit und bei Umsetzungsschwierigkeiten. Harris beschäftigt sich mit der Systematisierung und Lösung solcher Schwierigkeiten, wie sie im Therapieprozess auch in der Anwendung von ACT natürlich sind.

Autor

Russ Harris ist promovierter Psychologe, betreibt eine eigene Praxis und ein Ausbildungsinstitut und ist beispielhaft auch im Internet erreichbar: www.actmindfully.com.au.

Entstehungshintergrund

Wie angedeutet ist der Autor in eigener Praxis, aber auch in Zusammenarbeit mit KollegInnen während Ausbildungsseminaren immer wieder beschäftig mit Fallstricken in der Umsetzung von ACT. Es ist das erklärte Ziel, diesen Fundus von Erfahrungen zu systematisieren und anderen KollegInnen zugänglich zu machen, um so Fortschritte dieser verhaltensthera-peutischen Behandlungsmethode zu unterstützen.

Aufbau und Inhalt

Das Buch besteht aus zwei Teilen und einem anschließenden Materialteil.

Teil 1 nennt der Autor „Unsere eigenen Hürden überwinden“ - er thematisiert in vier Unterkapiteln die Notwendigkeit, dass die Umsetzung einer Therapiemethode über das Medium Therapeut geschieht, es deshalb vordringlich beim Auftauchen von Schwierigkeiten zu fragen ist, in wieweit diese Schwierigkeiten in der Person des Therapeuten, in dessen Verständnis für die Methode oder in anderen persönlichen Schwierigkeiten gründen. Entsprechend beschäftigt sich Harris insbesondere mit der Notwendigkeit einer sauberen Fallkonzeptionierung durchzuführen, sowie den Einsatz des sog. Hexaflex und der Funktionsanalyse, mit der die Funktion der Klientenschwierigkeiten im Kontext erkannt werden können, zu beherrschen.

Im 2. Teil wird in 10 Unterkapitel auf typische Schwierigkeiten auf Seiten des Klienten eingegangen – Harris nennt diesen Teil „Hürden mit unseren Klienten überwinden“ und betont hierbei einerseits die Verantwortung des Therapeuten, aber eben auch die Notwendigkeit der Einbeziehung des Klienten, was der Tatsache Rechnung trägt, dass die entstehenden Schwierigkeiten nur im Beziehungsgeschehen des therapeutischen Prozesses bearbeitet und bewältigt werden können.

Die Überschriften der Unterkapitel sprechen für sich- hier eine Auswahl:

  • „Der widerwillige Klient“,
  • „Klienten helfen, beim Thema zu bleiben“,
  • „Höflich unterbrechen“,
  • „Rigide Gedanken“
  • „Die Unmotivierten motivieren“, u.a.m.

(vgl. insgesamt Inhaltverzeichnis unter: www.beltz.de/de/psychologie) Kennzeichnend ist jeweils, dass zunächst die in der Überschrift thematisierte Schwierigkeit am Beispiel dargestellt wird, hilfreiche Ansätze auch in direkten Formulierungen zusammengestellt werden, um dann anhand von Therapie- Dialogen Lösungen für die genannten Barrieren im Prozess vorzustellen und darüber hinaus anzuregen, weitergehende Alternativen selbst zu entwickeln. Arbeitsblätter, die zwischengeschaltet sind, machen dies sehr anschaulich, Übungen am Kapitelende sollen helfen, das Vermittelte zu erproben und durch eigene Erfahrungen zu vertiefen. Um unmotivierte Klienten zu motivieren wird bspw. das sog. SMART- Konzept vorgestellt, mit dem geholfen werden kann, Ziele und Zielsetzungen wirksam zu gestalten:

  • Spezifisch: Welche Handlungen möchten Sie genau vornehmen?
  • M= meaningfull- bedeutsam: Nach welchen Werten möchten Sie handeln, wenn Sie das machen?
  • A= Adaptiv- geeignet/ dienlich: Wird Ihnen diese Handlung etwas bringen in Ihrem Leben?
  • R= Realistisch: Ist das Ziel realistisch im Hinblick auf Ressourcen, die Sie zurzeit haben…?
  • T= Time-framed (mit Zeitangabe) – Wann und wie lange (Tag, Datum, Uhrzeit) werden Sie das machen?

Schließlich regt der Autor Selbstunterstützung an – er beruft sich auf Neff und sieht Selbst-Mitgefühl (gerade bei auftauchende Umsetzungsschwierigkeiten in der Therapie) als aus 3 Basis-Komponenten zusammengesetzt: Achtsamkeit, Freundlichkeit und verbindende Humanität (worunter er die Fähigkeit zu Leiden als Conditio Humanae versteht). Materialien und Hinweise auf andere Publikationen/ Veröffentlichungen und Internet-Quellen schließen das Buch ab.

Diskussion

Es kann im Rahmen der Buchbesprechung keine theoretische Auseinandersetzung mit der Methode ACT erfolgen- es zeugt allerdings vom Selbstverständnis und auch vom Selbstbewusstsein als sich etablierende Methode in der Psychotherapie, dass Harris ausführlich Umsetzungsschwierigkeiten thematisiert, sie beispielhaft anschaulich macht und Lösungsvorschläge anbietet. Dabei ist das Buch auch als Trainingsmanual aufzufassen, denn in den dargestellten Dialogen, mit den vorgeschlagenen Übungen wird es möglich, eigene therapeutische Kompetenzen zu erweitern. Hilfreich auch die guten Arbeitsblätter- zu verwenden für Klienten im Sinne einer verbesserten Fallkonzeptionierung, oder als Hausaufgabenhilfen für spezifische Blockierungen. Insgesamt macht Harris deutlich, dass Psychotherapie ein kooperativer Prozess ist und dass Schwierigkeiten nicht einseitig angelastet oder gelöst werden können; sie sind Gelegenheiten den Umgang damit zu verbessern – so kann schließlich die Lebensbewältigungs- Kompetenz von Klient und Therapeut erweitert werden, ein lebenslanger Prozess.

Fazit

Eine leicht lesbare, didaktisch gut aufbereitete und durch Praxisbeispiele anschaulich gestaltete Hilfestellung für die Psychotherapie-Praxis – nicht nur für ACT- Interessierte ist die Lektüre uneingeschränkt ein Gewinn – schön, dass der Verlag einen E-book-Code mitliefert!


Rezensent
Prof. Dr. Christian Schulte-Cloos
Hochschullehrer Hochschule Fulda, Fachbereich Sozialwesen, seit 31.8.2011 pensioniert
E-Mail Mailformular


Alle 83 Rezensionen von Christian Schulte-Cloos anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Christian Schulte-Cloos. Rezension vom 18.08.2014 zu: Russ Harris: Schwierige Situationen in der Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT). Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2014. ISBN 978-3-621-28145-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/16830.php, Datum des Zugriffs 14.11.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung