socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Inge Kamp-Becker, Sven Bölte: Autismus

Cover Inge Kamp-Becker, Sven Bölte: Autismus. UTB (Stuttgart) 2014. 2. Auflage. 112 Seiten. ISBN 978-3-8252-3567-3. D: 12,99 EUR, A: 13,40 EUR, CH: 18,70 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Dieses Buch gibt anhand aktueller Forschungsergebnisse Einblicke in die Welt des Autismus, die Charakteristika dieser Diagnose, die Definition und die Häufigkeit. Es informiert über Therapien und Strategien.

Autorin und Autor

Dr. Inge Kamp-Becker ist Diplom Psychologin an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Philipps-Universität in Marburg.

Prof. Dr. Sven Bölte ist Diplom Psychologe und Direktor des Karolinska Institutet Center of Neurodevelopmental Disorders in Stockholm/Schweden.

Entstehungshintergrund

Die Reihe UTB Profil hat mittlerweile über 100 Bände veröffentlicht. Ziel ist, zuverlässig und kompakt zu informieren z.B. über große Philosophen und Schriftsteller, über zentrale Themen der Geistesgeschichte und wichtige Fragen der Zeit.

Aufbau und Inhalt

Das Buch ist im DIN A 5 Format erscheinen. Es hat 132 Seiten.

Der Hauptteil gliedert sich in neun Kapitel, deren Titel als Fragen formuliert sind.

  1. Was ist Autismus?
  2. Gibt es typische Begleiterkrankungen?
  3. Kommt Autismus häufig vor?
  4. Was bedeutet Autismus-Spektrum-Störung?
  5. Wodurch wird Autismus verursacht?
  6. Wie erkennt man Autismus?
  7. Kann Autismus behandelt werden?
  8. Was ändert sich mit zunehmendem Alter?
  9. Welche Förderung brauchen Menschen mit Autismus?
  • Anhang (Glossar, Literatur und Register)

Im ersten Kapitel werden die Symptomatik und diagnostische Kriterien erläutert. Das zweite Kapitel widmet sich der Frage, ob es typische Begleiterkrankungen bzw. Komorbiditäten gibt. Das dritte Kapitel beleuchtet, wie häufig Autismus vorkommt und schreibt über die Epidemiologie der  autistischen Störungen. Das vierte Kapitel erläutert den aktuellen Forschungsstand zu dem, was der Begriff Autismus-Spektrum-Störung bedeutet. Das fünfte Kapitel handelt von den Ursachen von Autismus, seiner Ätiologie und dem Störungskonzept. Das sechste Kapitel fragt danach, wie man Autismus erkennt und wie die Diagnose und die Differentialdiagnose zustande kommen. Im siebten Kapitel geht es um die Behandlung von Autismus z.B. durch Therapie. Das achte Kapitel beschreibt, was sich mit zunehmendem Alter ändert und wie der Verlauf ist. Im neunten Kapitel wird beschrieben, welche Förderung Menschen mit Autismus in Hinblick auf soziale, schulische und berufliche Integration brauchen.

Wissenschaftliche Publikationen zu autistischen Störungen haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen, was eine Recherche in der Datenbank „PubMed“ belegt. Fand man im Jahr 2000 zum Schlagwort „autism“ 311 Nennungen so waren es 2007 schon 1204 und 2009 über 1440. Eine Recherche im Internet ergab, dass allein zum Begriff „Asperger-Syndrom“ fast 50.000 deutschsprachige Seiten zur Verfügung stehen. Im Klassifikationssystem „Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders“ (DSM) wird Autismus seit 1980 (DSM-III) den tiefgreifenden Entwicklungsstörungen zugeordnet. Ganz aktuell besteht bezüglich des Asperger-Syndroms eine Kontroverse, ob diese Störung von anderen autistischen Störungen, insbesondere dem frühkindlichen Autismus, klar abgegrenzt werden kann oder nicht. Heterogenität ist ein Merkmal des Autismus, dieses Merkmal facht die Diskussion an. Zunehmend setzt sich der Begriff der Autismus-Spektrum-Störung durch. Grundlegende Beeinträchtigungen findet man im Bereich der sozialen Interaktion und der Kommunikation sowie im repetitiven, stereotypen Verhalten. Variabilität bezieht sich individuell auf den Grades der Beeinträchtigung sowie hinsichtlich der kognitiven, verbalen, motorischen, sozialen sowie adaptiven Fähigkeiten der Betroffenen. Die Autoren stellen zur Verdeutlichung des Spektrums zwei Fallbeispiele vor, die zum einen die autistische Symptomatik, zum anderen aber auch die Variabilität der Symptomatik und der damit einhergehenden Fähigkeiten, wie zum Beispiel Sprache oder kognitive Fähigkeiten veranschaulichen sollen. 

Diskussion

Die Texte sind klar und übersichtlich gegliedert und enthalten hilfreiche Übersichten, Merksätze, Definitionen und Zusammenfassungen. Der zweifarbige Druck macht die Gestaltung übersichtlich. Jedes Kapitel endet mit den entsprechenden Literaturangaben.

Das Buch ist verständlich geschrieben und sowohl an Fachmenschen aus Medizin, Psychologie und Pädagogik als auch für Angehörigen und Interessierten adressiert.

Dieses Büchlein gibt einen kompakten Überblick über die aktuelle Diskussion zum Autismus. Es enthält einen kurzen historischen Abriss und beschreibt, wie sich die Betrachtung des Autismus verändert hat. Aktuell spricht man von Autismus-Spektrum-Störung, um die Heterogenität dieser tiefgreifenden Entwicklungsstörung Rechnung zu tragen.

Layout und Aufbau laden dazu ein quer zu lesen. Zahlreiche Schaubilder, Tabellen und Merksätze bündeln die Inhalte, sodass man einen ersten Einblick erhält. Bemerkenswert ist, wie viele Orientierungshilfen in diesem Büchlein integriert wurden z.B. wird in der Kopfzeile einzelner Seiten die Kapitelüberschrift und das an dieser Stelle angesprochene Thema benannt. Diese Darstellungsweise erleichtert die gezielte Suche nach Aspekten des Themas.

Fazit

Dieses Buch ist von Fachleuten geschrieben, aber auch ohne Vorwissen verständlich, wenn es darum geht sich einen ersten Überblick über die aktuelle Forschung zu Ursachen und Einflussfaktoren zu verschaffen. Das Wissen um Autismus ist sowohl bei Fachmenschen aus Medizin, Psychologie und Pädagogik als auch in der Bevölkerung noch gering. Nicht selten ist es einseitig geprägt z.B. von dem Film Rainman.

Dieses Buch aus der Reihe „UTB Profil“ klärt kurz, knapp und konkret auf und gibt einen ersten Einblick. Wer sich darüber hinaus informieren möchte kann auf dieser Grundlage gezielt Literatur suchen, die die angeschnittenen Themen vertiefen.


Rezensentin
Dipl.-Päd. Petra Steinborn
Heilpraktikerin für Psychotherapie. Einrichtungsleitung in einer großen Ev. Stiftung in Hamburg-Horn und freiberuflich in eigener Praxis ABC Autismus tätig. Schwerpunkte: Herausforderndes Verhalten, Strategien der Deeskalation, Autismus, TEACCH, Erworbene Hirnschädigungen
Homepage www.abc-autismus.de
E-Mail Mailformular


Lesen Sie weitere Rezensionen zum gleichen Titel: Nr.12956


Alle 212 Rezensionen von Petra Steinborn anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Petra Steinborn. Rezension vom 16.06.2014 zu: Inge Kamp-Becker, Sven Bölte: Autismus. UTB (Stuttgart) 2014. 2. Auflage. ISBN 978-3-8252-3567-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/16890.php, Datum des Zugriffs 18.06.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung