socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Jed Baker: Soziale Foto-Geschichten für Kinder mit Autismus

Cover Jed Baker: Soziale Foto-Geschichten für Kinder mit Autismus. Visuelle Hilfen zur Vermittlung von Spiel, Emotion und Kommunikation. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2014. 230 Seiten. ISBN 978-3-17-024215-9. D: 49,00 EUR, A: 50,40 EUR, CH: 65,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen und ähnlicher Entwicklungsstörungen können mithilfe von Foto-Geschichten, die soziale Alltagssituationen zeigen, angemessenes soziales Verhalten lernen. Die hier vorgestellten Bilderstrecken laden zum Nachspielen unter Begleitung ein. Sie eignen sich zum Verstehen und Üben von sozial adäquatem Verhalten.

Autor

Dr. Jed Baker ist Autismus-Experte. Er leitet soziale Trainingsprogramme für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen in New Jersey, USA. Darüber hinaus arbeitet er als Autor, Herausgeber und Beirat von Fachbüchern und -zeitschriften.

Aufbau

Das Buch umfasst 185 Seiten. Es gliedert sich in zwei Teile.

  • Teil I ist eine Einführung ins Thema.
  • Teil II listet verschiedene Kompetenzen auf, die durch reale Fotos und Kommentare in Comic Strip Formaten erklärt werden.

Das Buch besteht aus 220 Farbbildern und einer Tabelle. Im Fototeil wird kurz erläutert, worum es geht. Dann werden Fotos aus den entsprechenden Situationen gezeigt. Die Fotos zeigen Kinder, die miteinander mittels Sprechblasen kommunizieren. Diese Blasen haben unterschiedliche Farben. Damit kann erkannt werden, welche Person spricht. Bei einigen Kompetenzen (z.B. „Halte Abstand“) werden auf einer Buchseite zwei Bilder gezeigt. Bild 1 zeigt die richtige Reaktion und Bild 2 eine falsche Reaktion. Unter dem jeweiligen Bild wird erläutert, warum richtig oder falsch gehandelt wurde und was mögliche Folgen sind. Manche Szenen werden durch sog „Hinweise“ in farblich markierten Kästchen ergänzt.

Zu Teil 1

Der erste Teil Einführung gliedert sich auf 17 Seiten in vier Unterkapitel:

„Was ist Autismus?“ gibt einen kurzen Einblick. Dann wird erläutert, welche Bedeutung visuelle Hilfen beim Unterrichten von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen haben.

Es folgen fünf Lehrmethoden für soziale Kompetenzen und zwar das diskrete Lernformat, das inzidentelles Lernen, das kognitive Bild-Training (Cognitive Picture Rehearsal), sogenannte Soziale Geschichten (Social Stories) sowie das strukturierte Lernen.

Bei den Sozialkompetenzen durch Soziale Foto-Geschichten wird erläutert, was und für wen soziale Foto-Geschichten sind. Es wird erklärt, wie man mit diesem Buch arbeitet und es wird eine erste Anleitung gegeben. Es wird reflektiert, ob es ratsam ist, den „falschen Weg“ aufzuzeigen, wenn man eine Fähigkeit vorstellt. Es folgt eine Erläuterung zu Rollenspielen und wie man korrektives Feedback gibt. Dieser Abschnitt endet damit, wie es gelingt, Verhaltensweisen zu generalisieren.

Das vierte Unterkapitel erläutert, wie man Foto-Geschichten zu Sozialkompetenzen selbst entwirft und was zu beachten ist. Es werden Beispielschritte für weitere Kompetenzen geben.

Zu Teil 2

Der zweite Teil Kompetenzen gliedert sich auf 180 Seiten in drei weitere Unterkapitel:

  1. Kommunikative Kompetenz (S.3 – 80),
  2. Kompetenzen im Spiel mit anderen (S. 81 – 124) und
  3. gefühlsbezogene Kompetenzen (S. 125 – 180).

Zu den kommunikativen Kompetenzen gehören diese Themen:

  • Halte Abstand
  • Position für richtiges Zuhören
  • Unterbrechen I – Hilfe beim Öffnen eines Glases
  • Unterbrechen II – Hilfe beim Schließen eines Reißverschlusses
  • Unterbrechen III – Spielkameraden nach einem Spielzeug fragen
  • Begrüßungen
  • Zuhören (während eines Gesprächs)
  • Ein Gespräch beginnen und aufrechterhalten I (zu gegenwärtigen Ereignissen)
  • Ein Gespräch beginnen und aufrechterhalten II (zu vergangenen Ereignissen)
  • Eine Unterhaltung beenden
  • Sich jemandem vorstellen
  • Wissen, wann man genug geredet hat (sich kurz fassen)

Zu den Kompetenzen im Spiel mit anderen gehören:

  • Jemanden zum Mitspielen auffordern
  • Bei anderen mitspielen
  • Teilen
  • Kompromisse machen
  • Sich beim Spielen abwechseln
  • Gemeinsam spielen
  • Mit einer Niederlage umgehen

Zu den gefühlsbezogenen Kompetenzen gehören:

  • Ruhig bleiben
  • Mitgefühl mit anderen Menschen zeigen
  • „Nein“ als Antwort akzeptieren
  • Fehler machen
  • Etwas Neues ausprobieren (Angst vor neuen Situationen)
  • Mit Hänseleien umgehen
  • Nicht aufgeben, wenn eine Aufgabe schwierig erscheint

Diskussion

Die Aufmachung des Buches wirkt wie ein Drehbuch. Zu Beginn der Szenen werden knappe Erläuterungen gegeben, worum es geht und was zu beachten ist. Dann folgen Fotos der Szenen, die richtige oder falsche Reaktionen zeigen. Unter den Fotos ist die entsprechende Erklärung abgedruckt. Diese erläutert was gemeint ist und gibt Orientierung.

Die Szenen spielen an Orten (Schule, Pause, Spielplatz), die den Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen entsprechen. Einen großen Teil der Bilder nehmen dialogische Szenen ein, manche Bilder zeigen, wie man sich entlasten kann z.B. wenn man wütend ist. Auch diese Hilfen werden mithilfe von Sprechblasen dargestellt.

Jed Baker hat dieses Material in seiner Arbeit entwickelt und erprobt. Diese Vorgehensweise ist bestechend, weil sie auf lange Erklärungen verzichtet und stattdessen visuelle Hilfen zur Vermittlung von Spiel, Emotion und Kommunikation vermittelt. Mir ist für den deutschsprachigen Raum kein ähnliches Buch bekannt, das so aufgebaut ist. Empfehlenswert!

Fazit

Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen und ähnlicher Entwicklungsstörungen können mithilfe von Foto-Geschichten, die soziale Alltagssituationen zeigen, angemessenes soziales Verhalten lernen. Die hier vorgestellten Bilderstrecken laden zum Nachspielen unter Begleitung ein. Sie eignen sich zum Verstehen und Üben von sozial adäquatem Verhalten.


Rezensentin
Dipl.-Päd. Petra Steinborn
Heilpraktikerin für Psychotherapie. Einrichtungsleitung in einer großen Ev. Stiftung in Hamburg-Horn und freiberuflich in eigener Praxis ABC Autismus tätig. Schwerpunkte: Herausforderndes Verhalten, Strategien der Deeskalation, Autismus, TEACCH, Erworbene Hirnschädigungen
Homepage www.abc-autismus.de
E-Mail Mailformular


Alle 218 Rezensionen von Petra Steinborn anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Petra Steinborn. Rezension vom 27.10.2014 zu: Jed Baker: Soziale Foto-Geschichten für Kinder mit Autismus. Visuelle Hilfen zur Vermittlung von Spiel, Emotion und Kommunikation. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2014. ISBN 978-3-17-024215-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/16892.php, Datum des Zugriffs 20.11.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung