socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Marcus Ketschau: Innovative Jugendhilfe

Cover Marcus Ketschau: Innovative Jugendhilfe. Rahmenbedingungen, theoretische Grundlagen und praktische Erfahrungen. Tectum-Verlag (Marburg) 2004. 150 Seiten. ISBN 978-3-8288-8630-8. 25,90 EUR, CH: 45,30 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Einführung in das Thema

Der Autor geht von einem Paradigmenwechsel in der öffentlichen Jugendhilfe aus, der sich auf die pädagogisch - fachlichen und betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen bezieht. Die Folge ist die Abkehr von der gängigen Angebotsorientierung hin zu einer konsequenten Nachfrage- und Adressatenorientierung. Welche Veränderungen in der Jugendhilfepraxis notwendig sind, soll das Buch - auch durch praktische Beispiele - aufzeigen.

Inhaltsübersicht

Zunächst werden die Rahmenbedingungen der aktuellen Jugendhilfepraxis aufgezeigt (KJHG, Praxis der Hilfegewährung, sozialstrukturelle Veränderungen sowie die Entwicklung der Jugendhilfekosten und die Folgen der Neuen Steuerung auf die Jugendhilfe). In einem zweiten Kapitel geht der Autor auf innovative Konzepte in der Jugendhilfe ein. Stichworte sind hier die integrierten und flexiblen Hilfen und ihre Finanzierung sowie innovative Steuerungsmodelle. Es folgen zwei weitere Kapitel, in denen Versuche der Übertragung integrierter sozialräumlicher Konzepte in die Jugendhilfepraxis dargestellt werden. Hierfür werden einerseits Erfahrungen aus zwei Städten (Stuttgart und Saarbrücken) nutzbar gemacht und ergänzt durch solche aus zwei Landkreisen (Tübingen und Siegen - Wittgenstein). Abgeschlossen wird das Buch durch die Darstellung des Veränderungsprozesses der Jugendhilfepraxis im Landkreis Lörrach.

Ausgangspunkt einer innovativen Jugendhilfe sind für den Autor fünf "Generalstandards":

  1. Prävention,
  2. Dezentralisierung und Alltagsorientierung,
  3. Integration,
  4. Partizipation
  5. und Einmischung.
Dass diese Standards lange Zeit nicht umgesetzt wurden, führt er auf Umsetzungsprobleme zurück, weil die Maxime der Adressatenorientierung und Prävention vernachlässigt wurden. Auf dem Hintergrund verschiedener sozialwissenschaftlicher Theorieansätze (Theorie des kommunikativen Handelns von Habermas, Lebensweltkonzept von Thiersch) kommt der Autor zu zwei Forderungen:
  1. die Professionellen sollen die Fähigkeit zur stellvertretenden Deutung haben;
  2. Jugendhilfe verlangt nach einer sozialräumlichen Orientierung der integrierten Hilfen.
Relativ unvermittelt führt der Autor die theoretische Diskussion zur innovativen Jugendhilfe über in Finanzierungsformen (Fachleistungsstunde, Budgets etc.) und innovative Steuerungsmodelle.

Diskussion

Das Buch spiegelt den gegenwärtigen Stand der Diskussion um eine innovative Jugendhilfe recht gut wider: Auf der einen Seite die Forderung nach "stellvertretender Deutung durch die Professionellen" und "Rückkehr zur Lebenswelt der Klienten" bis hin zur "Politisierung des Sozialraums und zur Wiedereinführung der Gemeinwesenarbeit als generelles Arbeitsprinzip". Auf der anderen Seite die nüchternen Versuche der Organisationsveränderung mit Budgetierung, innovativer Steuerung und Controlling. Hier fehlen Hinweise, wie diese Lücke zu füllen wäre (z. B. case-mangement Konzepte).

Die Schilderung der Beispiele für Veränderungsbemühungen in verschiedenen Städten und Landkreisen geben wichtige Hinweise auf Möglichkeiten und Schwierigkeiten. Leider sind die entsprechenden Zahlen und Erkenntnisse nur bis zum Jahre 2000 vorhanden, was ihren Wert mindert.

Fazit

Das Buch ist hilfreich für Leser, die sich einen Überblick zur aktuellen Diskussion um Veränderungen in der Jugendhilfe verschaffen wollen.


Rezensent
Dipl.-Sozialwirt Prof. Roderich Kulbach
Ev. Fachhochschule Bochum, Fachbereich Sozialarbeit
Lehrgebiet: Sozialmanagement, Verwaltung und Organisation. EFQM - Assessor


Alle 12 Rezensionen von Roderich Kulbach anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Roderich Kulbach. Rezension vom 12.07.2005 zu: Marcus Ketschau: Innovative Jugendhilfe. Rahmenbedingungen, theoretische Grundlagen und praktische Erfahrungen. Tectum-Verlag (Marburg) 2004. ISBN 978-3-8288-8630-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/1693.php, Datum des Zugriffs 23.09.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung