socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Friedrich Glasl, Trude Kalcher u.a. (Hrsg.): Professionelle Prozessberatung

Cover Friedrich Glasl, Trude Kalcher, Hannes Piber (Hrsg.): Professionelle Prozessberatung. Das Trigon-Modell der sieben OE-Basisprozesse. Verlag Freies Geistesleben 2014. 3., überarb. und ergänzte Auflage. 547 Seiten. ISBN 978-3-7725-2643-5. D: 79,00 EUR, A: 81,40 EUR, CH: 105,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Herausgeber und Herausgeberin

Friedrich Glasl studierte Politologie, arbeitete u.a. für die Unesco, in Druckereien und Verlagen, bevor er 1967 bis 1985 im Institut für Organisationsentwicklung, gegründet von Bernard Lievegoed, tätig war. Während seiner Tätigkeit am NPI-Institut in Zeist und als Kerndozent an der interuniversitären Fakultät für Organisationswissenschaften habilitierte er an der Uni Wuppertal. 1985 kehrte er nach Österreich zurück und gründete die TRIGON Entwicklungsberatung. Er war auch Dozent an der Uni Klagenfurt und Salzburg und ist Mitbegründer des Verlags Concadora, Autor diverser Fachbücher zur Organisationsentwicklung, dem Konfliktmanagement und zur Mediation.

Trude Kalcher studierte Betriebswirtschaft und Wirtschaftspädagogik, war anschließend Universitätsassistentin und seit 1984 selbständige Unternehmensberaterin sowie seit 1986 Gesellschafterin der TRIGON Entwicklungsberatung. Aktuelle Beratungsschwerpunkte sind die Moderation und Begleitung von Strategieprojekten sowie die Mitwirkung bei diversen Qualifizierungsprogrammen. Schließlich ist sie auch Lehrbeauftragte an der HS für Pädagogik und Soziale Arbeit in Basel und der FH Joanneum in Graz.

Hannes Piber studierte in Graz Sozial- und Wirtschaftswissenschaften und ist seit 1984 selbständiger Unternehmensberater und Gründungsmitglied der TRIGON-Entwicklungsberatung. Seine Schwerpunkte liegen insbesondere in der Visions- und Strategiebildung sowie in Lehrgängen zur Organisations- und Unternehmensentwicklung. Er ist auch Lehrbeauftragter an der FH Nordwestschweiz.

Weitere Autoren und Autorinnen

  • Wolfgang Döring studierte Betriebswirtschaft und Wirtschaftspädagogik. Er war 17 Jahre interner PE/OE-Berater und ist seit 1986 selbständiger Organisationsentwicklungsberater und seit 1997 Gesellschafter der TRIGON Entwicklungsberatung, darüber hinaus ist er eingetragener Psychotherapeut, Lehrbeauftragter an der HS Basel, Begründer und Herausgeber des Labels „EPTAPHONR“.
  • Brigitta Hager studierte Theologie und Religionspädagogik in Salzburg und hat zahlreiche Ausbildungen von der Organisationsentwicklung über die transaktionsanalytische Psychotherapie und Coaching bis hin zur Mediation. Sie war 10 Jahre als Erwachsenenbildnerin und Personalentwicklerin tätig und ist seit 1996 selbständige Unternehmensberaterin und seit 1999 Gesellschafterin der TRIGON Entwicklungsberatung.
  • Harald Jäckel studierte BWL ergänzt durch eine Vertriebsausbildung, ein pädagogisch-künstlerisches Aufbaustudium und auch der TRIGON-PE-Werkstatt. Er war Geschäftsführer in einem mittelständischen Unternehmen und auch Vertriebsbeauftragter in IT-Unternehmen. Seit 1992 ist er selbständiger Trainer und Berater für Organisations- und Personalentwicklung in vielen Profit- und Non-Profit-Organisationen. Seit 1994 ist er Mitglied der TRIGON-Entwicklungsberatung, Gründer des Büros in München und Mitglied im Beraternetzwerk „Association for Social Development“
  • Gerhard Leinweber studierte BWL war er in der Softwareentwicklung, Textilindustrie, Telekommunikation und Unternehmensberatung tätig, u.a. auch Lehrtätigkeit an der FH Fulda. Seit 2000 ist er freier Berater für Organisationsentwicklung, Führungskräftecoaching und Wirtschaftsmediation.
  • Oliver Martin ist Organisationsberater und Mediator; Geschäftsführer einer NPO, Personalchef in der IT-Branche und seit 2001 selbständiger Berater, Trainer und Coach. Er ist seit 2005 Gesellschafter der TRIGON Entwicklungsberatung und leitet u.a. Lehrgänge in der Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung. Weiters ist er Dozent an der FH Nordwestschweiz, Basel und Olten.
  • Werner Vogelauer absolvierte die WU Wien und ist ebenso Gründungsmitglied der TRIGON Entwicklungsberatung. Er ist lehrender Transaktionsanalytiker und Lehr-Supervisor sowie Präsidialratsmitglied des österreichischen Coachingsdachverbandes. Er ist ISO-zertifizierter Coach und Prüfer für ISO-Zertifizierungen.
  • Mario Weiss, Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Marketing in Graz gründete 1987 die M&M Beratungsgesellschaft aus der 1990 die Trigon Klagenfurt hervorging, deren geschäftsführender Gesellschafter er ist. Er ist Lektor an den Unis in Graz und Klagenfurt sowie am Gottlieb Duttweiler Institut, Schweiz. Arbeitsschwerpunkte sind die Gestaltung von Innovationsmanagementsystemen, Begleitung von Planung- und Strategieprozessen sowie der Bereich der Unternehmensentwicklung und Organisationsgestaltung.

Thema und Zielsetzung

Das Buch gibt einen umfassenden Einblick in das TRIGON-Modell der sieben OE-Basisprozesse. Der Ansatz versteht sich als Weiterentwicklung von der Organisationsberatung zur Prozessberatung, bei der die Betroffenen an der Umgestaltung ihrer Organisation aktiv mitarbeiten. Ziel ist eine Verbesserung der Organisation, Führung und auch der Selbstorganisationsfähigkeit. Es geht um das Zusammenspiel von sieben Basisprozessen auf der Basis des TRIGON-Systemkonzepts der 7 Wesenselemente und der 3 Subsysteme. Dies wird ergänzt durch die Strategien der Organisationsentwicklung, die Anwendung der Basisprozesse auf Post-Merger-Integration und auf das Change Management. Die Autoren, an der Spitze Friedrich Glasl als geistiger Vordenker, sind durchwegs namhafte Persönlichkeiten im Bereich der Organisationsentwicklung.

Inhaltlicher Überblick

Eingangs geben die Herausgeber einen Überblick zum Thema Entwicklung. Die Entwicklungsphasen des Menschen, von Arbeitsgruppen und von Organisationen werden nebeneinander gestellt. Diese Grundüberlegungen bilden die Basis für die nachfolgenden Ausführungen von Hannes Piber über wegweisende Organisationsmodelle etwa von French/Bell, Katz/Kahn, Rieckmann und Mintzberg. Daran schließt sich das jahrelang erprobte und verfeinerte TRIGON-Konzept an. Friedrich Glasl schließt mit einem Kapitel zu den sieben Basisprozessen der Organisationsentwicklung und gibt so einen recht guten Überblick, bevor die einzelnen Basisprozesse detailliert diskutiert und mit Beispielen vorgestellt werden. Abschließend werden die Basisprozesse von ihm zu einem Gesamtbild zusammengefügt.

Die Diagnose-Prozesse beschreibt Friedrich Glasl anschließend ausführlich in drei Schwerpunkten: Fremddiagnose und Selbstdiagnose mit der Vernetzung mit anderen Basisprozessen, Organisations- und Führungsmodelle als Basis der Diagnose und die Diagnose als iterativer Prozess.

Anschließend beschreiben Friedrich Glasl und Mario Weiss die Zukunftsgestaltungsprozesse im Spannungsfeld von zukünftigen Zielen, dem Wollen der Organisation und deren Können. Daran angefügt sind Methoden wie etwa die Zukunftswerkstatt und RTSC-Konferenzen sowie Beispiele zu Kundenkonferenzen sowie auch für Stake-Holder.

Die psychosozialen Prozesse werden von Wolfgang Döring und Oliver Martin beschrieben. Sie gehen dabei sowohl auf die individuelle Informationsverarbeitung, als auch auf Teamentwicklung und Krisenbewältigung ein.

Hannes Piber und Werner Vogelauer beschreiben die Gestaltung von Lernprozessen vom Projektlernen, Action-Learning, Coaching, Mentoring bis hin zur Personalentwicklung. Dies mit einer integralen Sichtweise auf PE und OE.

Trude Kalcher geht auf die Elemente und Prozesse bei den Informationsprozessen ein. Ausgangspunkt ist die Wirkung und das Ergebnis von Information – Was, wieviel, wie, womit, wer und wann.

Ein weiteres Kapitel von Gerhard Leinweber beschäftigt sich mit den Umsetzungsprozessen und ihrer Vernetzung mit den anderen Basisprozessen, dem Orientierung geben, Verantwortung übernehmen, verankern und neu hinterfragen sowie dem Schaffen von Lernsituationen und dem Feiern von Erfolgen.

Die Strukturierung der Change-Management-Prozesse wird von Hannes Piber beschrieben. Dabei werden sowohl der Struktur- als auch der Prozessaspekt ausführlich und an Hand von Beispielen beschrieben.

Die verschiedenen Strategien der Organisationsentwicklung von der deduktiven und induktiven Strategie über dazugehörige Mischformen bis hin zur „Schlechtwetter“-OE kommen wieder von Friedrich Glasl.

Ein für soziale Dienstleister derzeit weniger relevantes Kapitel zur Post-Merger-Integration wird von Brigitta Hager und Harald Jäckel eingebracht.

Abgeschlossen wird dieses Werk von den Herausgebern mit Aussagen zur Rolle der Führungskraft als der eigentlichen Träger des Change-Managements und einem Kapitel zur Rolle und dem Anforderungsprofil für BeraterInnen. Es endet mit der banalen, aber wesentlichen Aussage, dass BeraterInnen auch nur Menschen sind.

Fazit

Insgesamt ist das hier bereits in der dritten Auflage ergänzte und erweiterte Buch eine hervorragende Grundlage sowohl für Führungskräfte in und vor Change-Projekten. StudentInnen im Bereich der Sozialwirtschaft und des Sozialmanagements sei es zum besseren Verständnis von Organisationen sozialer Dienstleister und deren Change-Projekten als Basislektüre empfohlen. Eine Pflichtlektüre, die ausgehend von den Lebensphasen des Menschen, einer Gruppe und von Organisationsverständnis ein Organisationsmodell beschreibt, das vom Leser auf die eigene Organisation übertragen werden kann. Mit den Basisprozessen der Organisationsentwicklung ist zudem ein Diagnosemodell enthalten, mit dem das eigene OE-Projekt analysiert und hinterfragt werden kann.

Ein Buch, das immer wieder auch als Nachschlagewerk eingesetzt werden kann, um komplexe OE-Prozesse vor dem Hintergrund des TRIGON-Modells zu analysieren.


Rezension von
Prof. Dr. Paul Brandl
Studiengang Sozial- und Verwaltungsmanagement (SVM). Masterstudiengang Services of General Interest (SGI). Koordinator des Studiengangs Sozialmanagement. FH OÖ-Studienbetriebs GmbH, Campus Linz
Homepage www.fh-ooe.at
E-Mail Mailformular


Alle 75 Rezensionen von Paul Brandl anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Paul Brandl. Rezension vom 15.09.2014 zu: Friedrich Glasl, Trude Kalcher, Hannes Piber (Hrsg.): Professionelle Prozessberatung. Das Trigon-Modell der sieben OE-Basisprozesse. Verlag Freies Geistesleben 2014. 3., überarb. und ergänzte Auflage. ISBN 978-3-7725-2643-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/16986.php, Datum des Zugriffs 11.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung