socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Wolf Rainer Wendt: Sozialwirtschaft. Ein Brevier ihrer Lehre

Cover Wolf Rainer Wendt: Sozialwirtschaft. Ein Brevier ihrer Lehre. Centaurus Verlag & Media KG (Freiburg) 2013. 69 Seiten. ISBN 978-3-86226-236-6. D: 5,80 EUR, A: 5,80 EUR, CH: 8,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Entstehungshintergrund

Der Centaurus-Verlag veröffentlicht in der Paper Apps Reihe, als E-Book und im Printformat, Themen der Lebensführung, es werden dort aber auch „gesellschaftliche, kulturelle, soziale, politische, rechtliche oder pädagogische Themen“ angesprochen.

Thema

Der Band „Sozialwirtschaft – Ein Brevier ihrer Lehre“ befasst sich mit theoretischen Grundlegung der Begriffe in der Sozialwirtschaft. Es ist zugleich ein Beitrag zur Systematik Sozialer Versorgung vor dem Hintergrund der institutionellen Vielfalt differenter „Leistungserzeuger“.

Autor

Wolf Rainer Wendt, Dr. phil., Diplom-Psychologe, Case Manager Ausbilder, war nach Tätigkeit in der Jugendhilfe von 1977 bis 2004 Professor und Leiter des Studienbereichs Sozialwesen der Berufsakademie Stuttgart (jetzt Duale Hochschule BW), von 1993 bis 2009 Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit, jetzt Sprecher der Fachgruppe Sozialwirtschaft, seit 2004 Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management.

W.R. Wendt ist einer der Autoren in Deutschland, die sich konsequent der eigen- und grundständigen Theorieentwicklung der Sozialwirtschaftslehre verschrieben haben.

Aufbau

Die Veröffentlichung folgt einem didaktisch fundierten Aufbau theoretischer Begriffsbildung zum Gegenstand der Sozialwirtschaft, welche in eine Reihe von Grundannahmen mündet. Um sich daran anschließend den komplementären und kompensatorischen Prozessen der Sozialwirtschaft im Sachziel des Wohlergehens des Menschen durch gemeinsame Leistungen der öffentlichen Hand, von Unternehmen und Haushalten zu zuwenden.

Inhalt

Ausgangspunkt ist die Frage ob das „Ökonomische sozial“ und das „Soziale ökonomisch“ sei. Wobei graphisch hervorgehoben, das Wort Sozial im Titel eine Schriftgröße mehr aufweist!

W.R. Wendt definiert Sozialwirtschaft und ihre Lehre als eigenständiges Sachziel und bedarfsorientierten Wirtschaftszweig, jenseits einer Bindestrich- oder Branchenökonomie, oder gar nur Sammelbegriff für ein Gesamt von Sozialunternehmen. Die Erörterung seiner Grundannahmen erfolgt vor dem kategorialen Rahmen der franz. economie sociale, der Gesamtheit der betrieblichen Wohlfahrtsorganisationen und aus einer wirtschaftspolitischen Metaperspektive.

Im Zentrum steht die theoretische Analyse und Deskription der Sozialwirtschaft als Sorgearbeit und in der Sorge und Versorgung in und außerhalb der Haushaltswirtschaft. Elemente, die wiederum im Kontext einer mixed economy kompensatorische und komplementäre Produktionsfunktionen wahrnehmen.

Neben der Verknüpfung von Haus- und Sorgeökonomie bezieht Wendt, die Wohlfahrtspflege und sozialunternehmerische und sozialinvestive Strategien (z.B. Social Impact Bonds) in die Gestaltung des Sozialwirtschaftssektors ein. Entscheidend ist für Wendt das Sozialwirtschaft, eine gemeinsam betriebene und zu verantwortende Sache ist, die nur gemeinsam Wirkung und Erfolge zeitigen kann.

Diskussion

Die sozialwirtschaftlichen Theoriediskurse werden knapp, informativ und kenntnisreich dargelegt. Besonders gelungen auch die kurze Abhandlung der Erkenntnisse über die unterschiedlichen sozialunternehmerischen Aufgabenprofile. Ebenso der Verweis auf empirisch fundierte Anschlussstellen, die für Handlungstheorie der Profession Sozialer Arbeit gleichermaßen von Bedeutung sind. Als messbarer Beitrag zur Erhöhung der Lebensqualität. Beispielhaft verdeutlicht im „better life index“ (OECD) durch Indikatorenbildungen zu den Kategorien „Housing, Income, Jobs, Community, Education, Environment, Civic Engagement, Health, Life Satisfaction und Work-Life-Balance“.

„Sozialwirtschaft bringt Lebensqualität zuwege und nährt und stärkt das Humanvermögen“ und „Lebensqualität kommt gesamtwirtschaftlich zustande“. Dies scheint die wichtigste Eigenschaft und anstehende Aufgabe zur Produktivitätssteigerung der beteiligten Sozialwirtschaftsakteure zu sein.

Fazit

Ein empfehlenswertes Buch, das sich von dem volkswirtschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Mainstream der Veröffentlichungen in der Sozialwirtschaft abhebt und als Grundlegung und wissenschaftliche Reflexion des Fachgebiets, für Lehrende und Studierende gleichermaßen einen hohen Nutzwert darstellt.

W.R. Wendts „Sozialwirtschaft – Ein Brevier Ihrer Lehre“ kann in Grundlagenveranstaltungen der Sozialwirtschaft eingesetzt werden. Wichtiger noch, für eine junge, sich entwickelnde Disziplin, ist es ein fundierter Beitrag zur Wissensbildung in der Sozialwirtschaft, der Sozialwirtschaftslehre und diesbezüglich anschließender Forschungsdesigns, die auch das Fachgebiet des Sozialmanagements betreffen.

Für mich persönlich gehört es, um die Apellfunktion zu bemühen, in jede Grundlagenveranstaltung der Sozialwirtschaft, wenngleich für Branchenökonomen vielleicht auch nur als Kontrapunkt!


Rezension von
Prof. Dr. Volker Brinkmann
Diplom-Sozialwirt, Diplom-Sozialarbeiter/ Sozialpädagoge lehrt und forscht an der Diploma Hochschule, Fachbereich Soziale Arbeit (Sozialwirtschaft/Sozialmanagement, (https://www.diploma.de/forschungsstelle-soziale-arbeit); CM-Ausbilder (DGCC), Supervisor (DGSv), Wirtschaftsmediator. Redakteur bei socialnet für den Bereich International/Länderportraits
Homepage www.socialnet.de/ueber-socialnet/team/volker-brinkm ...
E-Mail Mailformular


Lesen Sie weitere Rezensionen zum gleichen Titel: Nr.14817


Alle 5 Rezensionen von Volker Brinkmann anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Volker Brinkmann. Rezension vom 20.06.2014 zu: Wolf Rainer Wendt: Sozialwirtschaft. Ein Brevier ihrer Lehre. Centaurus Verlag & Media KG (Freiburg) 2013. ISBN 978-3-86226-236-6. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/17028.php, Datum des Zugriffs 10.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung