socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Sivasailam Thiagarajan, Samuel Bergh: Interaktive Trainingsmethoden

Cover Sivasailam Thiagarajan, Samuel Bergh: Interaktive Trainingsmethoden. Thiagis Aktivitäten für berufliches, interkulturelles und politisches Lernen in Gruppen. Wochenschau Verlag (Frankfurt am Main) 2014. 318 Seiten. ISBN 978-3-89974-989-2. D: 29,80 EUR, A: 30,70 EUR, CH: 40,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Durch gemeinsames Reflektieren gute Lösungen für Problemstellungen zu finden und sich dabei noch weiterzubilden, das sind die Grundsätze von Thiagis Seminar-Arbeit, auf denen die für dieses Buch ausgewählten Methoden und Aktivitäten beruhen. Dabei spielt die Entwicklung sozialer und (inter-) kultureller Kompetenzen eine Schlüsselrolle.

AutorInnen

Dr. Sivasailam Thiagarajan alias Thiagi ist bekannt für seine Entwicklung von Methoden und Aktivitäten, die zum Ziel haben, Menschen weiterzubringen. Er führt seine eigene Firma, „The Thiagi Group“, in den USA und ist Mitbegründer der 2006 gegründeten Ausbildung- und Beratungsfirma „van den Bergh Thiagi Associates GmbH“. Thiagi ist in Indien geboren und lebt heute in Bloomington, Indiana, USA.

Samuel van den Bergh ist Professor für interkulturelle Kompetenzentwicklung und Diversity Management an der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) und Mitbegründer der eigenen Ausbildungs- und Beratungsfirma „van den Bergh Thiagi Associates GmbH“.

Die Co-Autorin Annette Gisevius ist Leiterin des Bereichs „Trainings und Konzepte“ bei InterCultur in Hamburg.

Alle Autoren verfügen über langjährige Trainingserfahrungen.

Entstehungshintergrund

Nachdem Thiagis Methoden bereits in vier Sprachen übersetzt wurde, wurde vor einem Jahr der Grundstein für eine deutsche Übersetzung gelegt, als Annette Gisevius Thiagi und Van den Bergh auf einem Seminar in der Schweiz kennenlernte. Dort beschlossen die drei, eine auf interkulturelle Themen zugeschnittene Methodensammlung auf Deutsch für Pädagogen, Trainer und Moderatoren verfügbar zu machen. Unterstützt wurden sie dabei von der IG-Metall, einem langjährigen Partner von InterCultur.

Aufbau und Inhalt

In der Einleitung führt van den Bergh ganz kurz in Thiagis Philosophie interaktiver Trainingsmethoden ein, die dabei helfen sollen, ein guter Pädagoge zu sein, der etwas auslöst, nicht langweilt und das vorlebt, was er den Lernenden abverlangt. In Anlehnung an den Schweizer Pädagogen Pestlaozzi wirken interaktive Trainingsmethoden, weil sie handlungs- und zielorientiert sind und Kopf, Herz und Hand involvieren. Das Buch umfasst 70 Aktivitäten für Trainer, Moderatoren und jegliche Personen im Lehrberuf, die sich für kulturelle, berufliche und politische Bildungsarbeit eignen. Die Grundlage, auf der Thiagis Übungen aufbauen, bilden die sieben Gesetze des Lernens:

  1. Verstärkung richtigen Verhaltens durch Belohnung
  2. Lernen mit Emotionen verbinden, um Speicherung im Langzeitgedächtnis zu begünstigen.
  3. Aktive Teilnahme statt passiven Zuhörens
  4. Wiederholtes Üben und Feedback
  5. Aufbauen auf Erfahrungen der Lernenden
  6. Individuelle Lernstile durch interaktive Strategien
  7. Lernen für die Lernenden relevant machen durch die Verknüpfung von Lernsituation und realer Welt.

Der Hauptteil des Buches ist der Beschreibung der Aktivitäten gewidmet. Die Durchführung der einzelnen Übungen wird Schritt für Schritt mit Ziel, Teilnehmerzahl, Verlauf und Nachbesprechung beschrieben und gegebenenfalls ergänzt durch Hinweise zur Wirkungsweise oder zum Hintergrund.

In einem ersten Teil werden Thiagis Methoden sortiert nach Seminarphasen dargestellt:

  1. Einstieg (Ice-Breaker). Wichtig bei den Einstiegsübungen ist für Thiagi, dass diese bereits relevant mit dem Trainingsziel verknüpft sind und nicht ausschließlich der Unterhaltung dienen.
  2. Wachrüttler (Jolts). Eine Reihe sehr kurze Übungen mit Aha-Effekt, der zum Nachdenken und Diskutieren anregt.
  3. Interaktive Themenbearbeitung. Hier finden wir sogenannte „Frame Games“ (Rahmenspiele), die den Austausch über beliebige Inhalte strukturieren. Die Übungen regen dazu an, Ideen, Methoden oder Konzepte strukturiert und gemeinsam zu analysieren, zu bewerten, zu verbessern oder auszuwählen. Die Teilnehmer erarbeiten interaktiv Vorschläge, diskutieren und reflektieren strukturiert über Themen und Situationen und teilen Wissen und Erfahrungen geteilt.
  4. Interaktive Vorträge und interaktives Erzählen. Bei diesen Aktivitäten geht es um die aktive Einbeziehung der zuhörenden Teilnehmer mit dem Ziel, Präsentationen, Vorträge oder Handouts zu verarbeiten, zu visualisieren, zu verstehen und im Gedächtnis zu behalten. Informationen werden gemäß einer bestimmten Themenstellung extrahiert, weiterentwickelt oder auf für die Teilnehmer relevante Fragestellungen hin angewandt (z.B. wie werden bestimmte Präsentationstechniken in Vorträgen eingesetzt, damit diese humorvoll sind oder besser im Gedächtnis bleiben?). Einige Übungen fördern die Aufmerksamkeit bzw. verlängern die Aufmerksamkeitsspanne, andere unterstützen den Transfer von Methoden oder einen Perspektivenwechsel.
  5. Nachbesprechung und Reflexion. Für Thiagi dienen die Aktivitäten vor allem dem Zweck, Anlass für eine Nachbesprechung bzw. Reflexion (=rückbezügliches Denken oder Denken zweiten Grades) zu sein, um Gewohnheiten, Prinzipien und Werte sichtbar und damit zum Thema zu machen. Dies wird durch eine kleine Geschichte zu Beginn des Kapitels verdeutlicht. Es folgen drei Übungen zur Nachbesprechung in Gruppen sowie Thiagis Beschreibung zur Strukturierung der Nachbesprechung durch Fragen in sechs Phasen.
  6. Seminarabschluss. Die vier sehr unterschiedlichen Abschlussaktivitäten folgen dem Geist der positiven Psychologie nach Martin Seligmann und fördern positive Selbstwahrnehmung und den Fokus auf eigene Stärken und Seminarhighlights.

    Im zweiten Teil des Buches finden wir themenspezifische Übungen:

  7. Interkulturelles Lernen. Zur Nachhaltigkeit des Interkulturellen Lernens sollten sowohl kognitive Sensibilisierung als auch Handlungskompetenzen auf der affektiven Ebene gefördert werden. Für beides werden Übungen angeboten, für letzteres auch Simulationen und Rollenspiele.
  8. Umgang mit Vielfalt. Unter Diversity Management verstehen die Autoren einen sinnvollen Umgang mit Heterogenität, der Vielfalt und Einhalt erfolgreich mit einander in Einklang bringt. Die Aktivitäten in diesem Kapitel sollen helfen, Vielfalt zu nutzen, den Herausforderungen zu begegnen und die Selbstreflexion zu fördern.
  9. Arbeiten in Gruppen und Teams. In diesem Kapitel geht es konkret um Teamentwicklung, d.h. die aktive Beteiligung aller Teammitglieder, Erarbeiten neuer Kommunikationsmuster, Vertrauensbildung, Ausräumen von Störfaktoren, Kooperation sowie das Einbringen persönlicher Fähigkeiten. Die Aktivitäten basieren auf Simulationen konkreter Aufgaben oder typischer Teamsituationen, Schlüsselerfahrungen sowie gemeinsame Reflexionsaufgaben über Teamarbeit.
  10. Arbeiten in speziellen Seminarformen. In diesem Kapitel bekommen wir einen Überblick über Online-Seminare (Webinars) und Arbeit mit Großgruppen. Eine Übung zeigt, wie Leitfragen in einem Webinar strukturiert bearbeitet werden können. Es folgen zwei überblicksartige Beiträge über Strategien für Online- bzw. Großgruppenseminare.

Am Ende des Buches finden wir Literaturhinweise und Informationen über Autoren und Mitarbeiter.

Diskussion

Der Schwerpunkt des Buches liegt auf der Sammlung interaktiver Übungen als Werkzeugangebot für ein Training oder einen Workshop. Zur Theorie von Thiagis Trainingsphilosophie wird auf umfangreiche Literatur und Links verwiesen. Auch die Workshop-Konzeption, Auswahl und Zusammenstellung von Aktivitäten bleiben Aufgabe der Trainer und Moderatoren.

Die Übungen sind teilweise für unterschiedliche Fragestellungen einsetzbar, die der Moderator auf das spezifische Trainingsziel oder das von der Gruppe zu bearbeitende Thema oder Projekt zuschneiden kann.

Zeitbedarf, Anzahl Teilnehmer, benötigtes Material und Ablauf sind für jede Übung genau beschrieben. Auch die Handouts sind entweder im benutzerfreundlichen DIN A4-Format kopierbar oder anhand von Beispielen gut für das jeweilige Thema selbst zu adaptieren. Oft finden wir auch sehr praktische Tipps, wie z.B. „was tun, wenn die Gruppen nicht aufgehen?“ oder „… wenn die Zeit knapp ist?“.

Die Aktivitäten sind vielfältig, um verschiedene Situationen und Ziele zu adressieren. Dabei sind einige der Aktivitäten sehr einfach und unkompliziert, kommen mit wenig Material aus und haben eine ganz spezifische AHA-Wirkung, wie beispielsweise die Wachrüttler. Andere sind etwas aufwändiger und umfangreicher und geeignet, Themen zu erarbeiten (Structured Sharing Aktivitäten), Optionen auszuwählen („Blätterwald“), Umgang mit Veränderungen zu belgeiten („Rosinenpicken“), Diskussionen („Die ersten hundert Tage“) und gemeinsame (Nachbesprechungsaktivitäten) oder Selbstreflexion („Koordinatennetz“) anzuregen. Wir finden auch Übungen mit Spielcharakter („Auktion“) und Rollenspiele („Bauchgefühl“), manche mit Varianten.

Die themenspezifischen Übungen im zweiten Teil sind auf typische Gruppen-Situationen übertragbar (Umgang mit Gruppen, Diversität sowie Umgang mit widerspenstigen oder schwierigen Teilnehmern).

Das letzte Kapitel, Interaktive Strategien, erklärt mit dem „interaktiven Webinar“ nur noch eine Aktivität zum Austausch im Webinar genauer und wiederholt dann für die 25 Strategien für das virtuelle Klassenzimmer einen Auszug von Beispielen aus der Blätterwaldübung in Teil 1, ohne weiter Hinweise für deren Umsetzung zu geben. Für die interaktive Arbeit in Großgruppen bekommen wir ebenfalls einige Tipps und Ideen, aber keine detaillierte Übungsanleitungen mehr. Hier wäre ein spezifisch auf die Moderation von virtuellen und Großgruppen ausgerichteter Folgeband mit interaktiven Übungen und Tipps zur technischen und logistischen Umsetzung willkommen.

Insgesamt ist das Buch ein sehr brauchbares Werkzeug und Ideenreservoir für Trainer und Moderatoren, die nicht nur dozieren und unstrukturiert diskutieren, sondern ihre Veranstaltungen auf eine strukturierte Art und Weise interaktiv gestalten möchten.

Fazit

Das Buch „Interaktive Trainingsmethoden“ beschreibt rund 70 von Thiagis Aktivitäten für berufliches, interkulturelles und politisches Lernen in Gruppen. Die Übungen sind vielfältig in ihrer Art und Gestaltung und thematisch so allgemein gehalten, dass sie für verschiedene Zwecke adaptiert und eingesetzt werden können. Trainer und Moderatoren sowie alle anderen, die Teams oder themenspezifische Workshops leiten müssen, finden hier vielfältige Werkzeuge und Ideen für eine interaktive Gestaltung.


Rezension von
Dipl.-Kfm. Tatjana van de Kamp
Dipl. Kauffr.; MA (Arbeits- und Organisationspsychologie)
E-Mail Mailformular


Lesen Sie weitere Rezensionen zum gleichen Titel: Nr.17371 Nr.17390


Alle 61 Rezensionen von Tatjana van de Kamp anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Tatjana van de Kamp. Rezension vom 01.12.2014 zu: Sivasailam Thiagarajan, Samuel Bergh: Interaktive Trainingsmethoden. Thiagis Aktivitäten für berufliches, interkulturelles und politisches Lernen in Gruppen. Wochenschau Verlag (Frankfurt am Main) 2014. ISBN 978-3-89974-989-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/17101.php, Datum des Zugriffs 26.05.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung