socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Elke Dosch, Astrid Grabe: Die Wiedergutmachungs-Kartei

Cover Elke Dosch, Astrid Grabe: Die Wiedergutmachungs-Kartei. Sich entschuldigen und bedanken ; 85 Anregungen für Kinder. Verlag an der Ruhr (Mülheim an der Ruhr) 2014. ISBN 978-3-8346-2478-9. D: 19,95 EUR, A: 20,60 EUR, CH: 30,70 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Elke Dosch und Astrid Grabe haben in Form von Karteikarten zahlreiche Übungen zusammengestellt, durch die Grundschulkinder dazu angeregt werden sollen, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Das Ziel ist, dass Kinder beispielsweise eine Entschuldigung als reflektierte und positive Erfahrung erleben.

Aufbau und Inhalt

Die Karteikarten gehen auf sechs Grundregeln zur Wiedergutmachung bzw. Dankbarkeit ein:

  1. Wir sind höflich und benutzen nette Worte
  2. Wir gehen friedlich miteinander um
  3. Wir lösen Streit mit Worten
  4. Wir respektieren fremdes Eigentum
  5. Wir respektieren und stärken die Lerngemeinschaft
  6. Helfende Hände und gute Geister

Die ersten vier Regeln beziehen sich auf den sozialen Umgang miteinander, der häufig Konfliktpotenziale beinhaltet.

Die fünfte Regel bezieht sich auf den Unterricht und das gemeinsame Lernen.

Die sechste Regel soll prophylaktisch wirken, indem der Blick nicht nur auf Fehlverhalten gerichtet wird, sondern auch Ideen entwickelt werden, wie man etwas für die Gemeinschaft tun kann.

Die Karten beinhalten 85 Ideen, die die Kinder zu einer passenden Entschuldigung und Wiedergutmachung in entsprechenden Situationen anregen sollen. Dazu stehen auf den Karteikarten die Materialien, die benötigt werden und wie die Methoden anzuwenden sind.

Diskussion

Die Karteikarten sind für Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren geeignet und sind sehr anschaulich und kindgerecht gestaltet. Den einzelnen Kategorien sind unterschiedliche Farben zugeordnet, so dass man leicht den Überblick behält. Zu bemängeln wäre nur, dass die Karteikarten lose sind und somit schnell verloren werden können. Eine kleine Box zum Aufbewahren wäre hilfreich.

Die Karteikarten kann man gut in den verschiedensten Einrichtungen wie z.B Wohngruppe, Grundschulen, Kinderfreizeiten, Kindergarten (im Vorschulalter) und in der Familie anwenden, da es viele gute, kreative Ideen zur Wiedergutmachung gibt. Außerdem sind sie einfach umzusetzen und jeder findet die Materialien auch zuhause. Deshalb finde ich diese Karteikarten hilfreich in der Einrichtung.

Als ich in einer Wohngruppe ein Praktikum absolviert habe, habe ich die Karteikarten mit in die Einrichtung genommen und auf den richtigen Moment gewartet, wo ich sie einsetzen kann. Als ein Mädchen (9 Jahre) sich mit einer Erzieherin gestritten hatte, kam das Mädchen zu mir und sagte dass es ihr leid tun würde. Daraufhin habe ich ihr die Karteikarten gezeigt, damit wir etwas Geeignetes zum Entschuldigen finden.

Wir haben Stifte, ein Blatt Papier, Klebestift und Schmucksteine bzw. Glitzer gebraucht. Dann haben wir im Internet nach einem schönen Gedicht geschaut und es auf das Papier geschrieben. Anschließend hat das Mädchen es mit Glitzer geschmückt. Daraufhin hat sie das Gedicht auswendig gelernt, es der Erzieherin vorgetragen und ihr das handgeschriebene Gedicht überreicht. Die Erzieherin war gerührt und hat sich darüber gefreut. Daraufhin umarmten sie sich und das Mädchen war erleichtert.

Fazit

Ausgezeichnete Karteikarten, die für Kinder sehr einfach und verständlich aufgebaut und in der Praxis einfach anzuwenden sind.


Rezensentin
Anastasia Bechstedt
Studierende der Fachschule Sozialpädagogik (Berufskolleg Lübbecke)
E-Mail Mailformular


Alle 2 Rezensionen von Anastasia Bechstedt anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Anastasia Bechstedt. Rezension vom 24.03.2015 zu: Elke Dosch, Astrid Grabe: Die Wiedergutmachungs-Kartei. Sich entschuldigen und bedanken ; 85 Anregungen für Kinder. Verlag an der Ruhr (Mülheim an der Ruhr) 2014. ISBN 978-3-8346-2478-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/17108.php, Datum des Zugriffs 15.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung