Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Hanna Ehlert, Ulla Beushausen: Erfolgreiche Sprachförderung in der Kita

Rezensiert von ao. Prof. i.R. Dr. Franz Dotter, 16.10.2014

Cover Hanna Ehlert, Ulla Beushausen: Erfolgreiche Sprachförderung in der Kita ISBN 978-3-8248-1177-9

Hanna Ehlert, Ulla Beushausen: Erfolgreiche Sprachförderung in der Kita. Ein Ratgeber für pädagogische Fachkräfte. Schulz-Kirchner Verlag (Idstein) 2014. 76 Seiten. ISBN 978-3-8248-1177-9. 9,49 EUR.
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Aufbau

Das als Ratgeber gedachte Buch besteht aus zwei großen Teilen: Der erste beschäftigt sich mit „Spracherwerb und Sprachstörungen“, der zweite mit „Sprachförderung in der Kita“.

Aufbau und Inhalt

Das erste Unterkapitel „Wie lernen Kinder sprechen?“ geht praktisch nicht auf die gestellte Frage ein; auch im Unterkapitel „Sprachentwicklungsmodelle“ erfährt man kaum etwas über diese. Danach werden Bezüge des Sprachlernens zur Wahrnehmung mittels der verschiedenen Sinne hergestellt und die „Meilensteine“ der Sprachentwicklung dargestellt. Es folgen ein kurzes Unterkapitel zur Mehrsprachigkeit und ein Überblick zu Sprachstörungen.

Der zweite Teil beginnt mit einer kurzen Darstellung zu Sprachförderung und geht dann ausführlicher auf Sprachstandserhebungstests ein. Nach einem kurzen Unterkapitel zu Sprachförderprogrammen gehen die Autorinnen auf die alltagsintegrierte Sprachförderung ein. Hier werden neben einem Überblick auch einige praktische Beispiele vorgestellt. Ein weiteres Unterkapitel ist der Vorbereitung auf den Schuleintritt gewidmet. Diese Informationen werden im Unterkapitel „Den Alltag für Sprachförderung nutzen“ weitergeführt und auf das notwendige Bewusstmachen von Kommunikationssituation bzw. (förderlichem) Sprachverhalten aufmerksam gemacht. Das letzte Unterkapitel geht auf die Elternarbeit ein. Ein Literaturverzeichnis und eine Liste „zum Weiterlesen“ schließen das Buch ab.

Diskussion

Die insgesamt 24 Seiten des ersten Teils zum Spracherwerb geben zwar korrekte Informationen, sind aber meist sehr kurz und zeigen eine – gegenüber den zusammengefassten Darstellungen z.B. bei Sprachstörungen - ziemlich undistanzierte und nicht illustrative Art. Man findet auch schlicht unrichtige Behauptungen wie „Durch Schriftspracherwerb entwickelt sich die Fähigkeit, Laut und Lautverbindungen differenziert wahrzunehmen, die sicht- und hörbaren Unterschiede … zu erkennen und aus Vorstellungen Worte zusammenzusetzen.“ (S. 14). Das schmälert den Wert dieser Einführung stark.

Der zweite Teil ist ähnlich zu bewerten (z.B. ist das Unterkapitel „Sprachliche Förderbereiche“ wenig alltagsbezogen - für den Imperativ wird ein Rollenspiel als Löwenbändiger angeboten, anstatt die alltäglichen Kita-Imperative zu verwenden), enthält aber doch einige ausführlichere bzw. informativere Abschnitte, wie zur Sprachstandserhebung und zur alltagsintegrierten Sprachförderung (allerdings kommt hier z.B. auch die wenig realistische Regel „sprich in vollständigen Sätzen“ zur Anwendung, anstatt den Kindern und Kita-MitarbeiterInnen die Möglichkeit zu geben, verschiedene Kommunikationsregister zu üben).

Der Reihentitel, unter dem das Buch erscheint, ist „Ratgeber für Angehörige, Betroffene und Fachkräfte“, der Untertitel des Buchs selbst „Ein Ratgeber für pädagogische Fachkräfte“. Nachdem die Ausbildung der Kita-Fachkräfte in Fach- oder Fachhochschulen erfolgt, bezweifle ich, dass die im vorliegenden Buch gegebenen Informationen wirklich über die in den Standardausbildungen gegebenen hinausgehen. Für Eltern und andere Bezugspersonen gibt es ausführlichere und illustrativere Darstellungen. Die Kürze der Ratgeber-Reihe verhindert hier, dass die auf der Buchrückseite versprochenen Informationen im Buch tatsächlich geboten werden.

Eine Frage des Rezensenten: Sprachförderung in der Kita ohne Ausbildungsreform und Personalaufstockung?

Bei der Menge an einschlägigen Arbeiten entsteht in mir der Verdacht, dass es Politik und Verwaltung opportun erscheint, die Verantwortung für bisher nicht geleistete frühe Sprachförderung den MitarbeiterInnen der Kindertagesstätten aufzulasten, ohne dass sich am Personalstand der Kitas etwas ändern soll (angeblich fehlen in deutschen Kitas viele Tausend MitarbeiterInnen) bzw. die entsprechenden Ausbildungselemente eingeführt werden. WissenschaftlerInnen scheinen das als Chance für Publikationen zu sehen, ohne die Falle zu erkennen, in die sie politisch gehen. Sehe ich das richtig?

Fazit

Das Buch ist sicher nicht unbrauchbar, aber es gibt sowohl für Eltern als auch für Fachkräfte geeignetere.

Rezension von
ao. Prof. i.R. Dr. Franz Dotter
Sprachwissenschaftler, Universität Klagenfurt
Mailformular

Es gibt 80 Rezensionen von Franz Dotter.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Franz Dotter. Rezension vom 16.10.2014 zu: Hanna Ehlert, Ulla Beushausen: Erfolgreiche Sprachförderung in der Kita. Ein Ratgeber für pädagogische Fachkräfte. Schulz-Kirchner Verlag (Idstein) 2014. ISBN 978-3-8248-1177-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/17341.php, Datum des Zugriffs 17.05.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht