socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Norman Schmid: Nicht immer denken

Cover Norman Schmid: Nicht immer denken. Die Kraft von Achtsamkeit, Stille und Konzentration. Maudrich Verlag (Wien, München, Bern) 2014. 214 Seiten. ISBN 978-3-85175-992-1. D: 19,40 EUR, A: 19,90 EUR, CH: 33,50 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

In diesem Buch wird verständlich gemacht, welche Kraft Achtsamkeit, Stille und Konzentration haben. Es wird erläutert, wie Gedanken für die Entwicklung von Schlafstörungen, Unruhe, Ängste, Burnout, Depression verantwortlich sind. Schritt für Schritt wird aufgezeigt, wie diese Probleme zuhause bewältigt werden können. Die Grundaussage lautet: Abschalten ist erlernbar!

Autor

Dr. Norman Schmid ist Psychologe, Biofeedback-Therapeut und Coach. Er arbeitet in Österreich. Mit diesem Buch zeigt er, wie man seine eigenen Gedanken lenken kann. Damit können Schlafstörungen, Unruhe, Ängste, Burnout, Depression aber auch Traumata und Schmerzen bearbeitet werden.

Aufbau und Inhalt

Das Buch umfasst 216 Seiten, die sich auf 3 Kapitel verteilen. Die ersten 100 Seiten gliedern sich in zwei Kapitel, die den theoretischen Hintergrund erläutern. Danach folgt der Teil mit Fallbeispielen, dieser Teil setzt sich auch farblich vom Rest des Buches ab. Das Buch enthält zahlreiche ansprechende Bilder. Der Fließtext ist eingerückt, am Textrand sind Stichworte abgedruckt, die das Lesen erleichtern. Wichtige Hinweise sind in Textboxen hervorgehoben.

Das erste Kapitel mit dem gleichen Titel wie der Buchtitel Nicht immer denken leitet in das Thema ein. Der moderne Mensch ist einer Informationsüberflutung ausgesetzt. Der Autor beschreibt, wie uns unsere Gedanken krank machen können. Dieser Teil schließt mit Erklärungen zum Bewusstsein und Denken und der Frage, ob das Denken allein genügt bzw. welchen Einfluss der Körper und die Gefühle auf das Denken haben.

Im zweiten Kapitel Den rastlosen Geist zur Ruhe bringen stellt der Autor folgende Methoden vor:

  • Die Achtsamkeitsmeditation(im Sinne der Kraft von Stille und Konzentration),
  • die Kognitive Umstrukturierung (das negative Denken mit einem Experiment widerlegen),
  • die Hypnose (ein Schlüssel zum Unbewussten),
  • das Neurofeedback (dem Gehirn wird beim Denken und Nichtdenken zugesehen).

Nach dieser Vorstellung folgt eine Reflexion, welche Strategie für wen passt und wie ein maßgeschneidertes Therapieprogramm aussehen kann.

Das dritte Kapitel enthält unterschiedliche Fallbeispiele, die von Depression und Schmerz handeln, von einer Angststörung, von Burnout, Schlafstörung und psychosomatische Beschwerden und von Posttraumatische Belastungsstörung mit Alpträumen, bei denen sich die oben dargestellten Methoden als hilfreich erwiesen haben. Letztendlich geht es immer darum, ein gutes Leben zu führen.

Das Buch endet mit dem Anhang, in dem man Literaturverweise und ein Stichwortverzeichnis findet.

Diskussion

Wir leben in einer Zeit der Informationsüberflutung. Viele Menschen werden krank, weil sie zu viel denken und überflutet werden. Sie leiden an Erschöpfung, Depression, Wut Verzweiflung. Gedanken können aber auch gesund, glücklich, selbstbewusst, optimistisch, zufrieden und ausgeglichen machen. Körper und Geist stehen in Wechselwirkung zueinander. Das Buch verrät, wie es gelingt, Wege in eine Balance zu finden. Diese Wege kann man durch therapeutische Unterstützung, aber auch im Alltag lernen. Anschaulich zeigt der Autor auf, wie es gelingen kann, selbst zum Akteur zu werden, um die eigenen Gedanken zu lenken. Es beginnt damit, sich die Tatsache, dass Gedanken lenkbar sind, bewusst zu machen. Es ist nicht dem Zufall überlassen, ob man Glück und Zufriedenheit oder Verzweiflung und Burnout erlebt! Neben Methoden, wie Biofeedback, Hypnose oder die sog. kognitive Umstrukturierung werden auch alltagspraktische Übungen vorgestellt. All diese Methoden helfen, sich bewusst zu werden, achtsam zu sein und die eigenen Gedanken zu lenken.

Schon allein die Aufmachung des Buches, die Farbwahl und die zahlreichen Fotos haben eine positive Wirkung. Die verständliche Sprache und die Praxisnähe zeigen Perspektiven und Wege. Das gibt Zuversicht und macht Mut. Schmid beschreibt Schritt für Schritt, wie es gelingen kann, nicht immer zu denken. Er gibt Anleitungen, die man auch zuhause umsetzen kann, um abzuschalten. Es ist ihm ein Anliegen, komplexe Zusammenhänge anschaulich zu erklären. Die ersten beiden Kapitel führen verständlich in theoretische Sachverhalte ein. Das dritte Kapitel beschreibt anhand vier ausführlichen Fallgeschichten das methodische Vorgehen und zeigt Möglichkeiten auf, wie es den Menschen durch die Kraft von Achtsamkeit, Konzentration und Stille gelungen ist, eigene Wege zu einer individuell passenden work-life-balance zu finden.

Fazit

Die Grundaussage ist: Abschalten ist erlernbar!In diesem Buch wird verständlich gemacht, welche Kraft Achtsamkeit, Stille und Konzentration auf das Erleben von Glück und Zufriedenheit haben. Es erläutert auch, wie Gedanken für die Entwicklung von Schlafstörungen, Unruhe, Ängste, Burnout, Depression verantwortlich sind. Schritt für Schritt wird aufgezeigt, wie diese Probleme bewältigt werden können und eine individuell passende work-life-balance zu finden.


Rezensentin
Dipl.-Päd. Petra Steinborn
Heilpraktikerin für Psychotherapie. Einrichtungsleitung in einer großen Ev. Stiftung in Hamburg-Horn und freiberuflich in eigener Praxis ABC Autismus tätig. Schwerpunkte: Herausforderndes Verhalten, Strategien der Deeskalation, Autismus, TEACCH, Erworbene Hirnschädigungen
Homepage www.abc-autismus.de
E-Mail Mailformular


Alle 201 Rezensionen von Petra Steinborn anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Petra Steinborn. Rezension vom 21.11.2014 zu: Norman Schmid: Nicht immer denken. Die Kraft von Achtsamkeit, Stille und Konzentration. Maudrich Verlag (Wien, München, Bern) 2014. ISBN 978-3-85175-992-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/17444.php, Datum des Zugriffs 23.05.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!