socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

"Warum nur Frauen?"

Cover "Warum nur Frauen?". 100 Jahre Ausbildung für soziale Berufe. Fachhochschulverlag (Frankfurt am Main) 2014. 783 Seiten. ISBN 978-3-943787-28-3. D: 35,00 EUR, A: 36,00 EUR, CH: 46,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Entstehungshintergrund

Das Frankfurter „Frauenseminar für soziale Berufsarbeit“ wurde am 01. Januar 1914 eröffnet und ist eine der historischen Vorgängereinrichtungen des heutigen Fachbereichs „Soziale Arbeit und Gesundheit“ der Fachhochschule Frankfurt. Das hundertjährige Gründungsdatum wurde vom jetzigen Fachbereich zum Anlass für diese Publikation genommen, in deren Mittelpunkt die Entwicklung der Ausbildung für soziale Berufe in den zurückliegenden 100 Jahren und die gegenwärtigen Schwerpunkte in Lehre und Forschung des Fachbereichs stehen.

Aufbau und Inhalt

Die Beiträge des Buches sind chronologisch geordnet.

Im ersten Teil wird die Geschichte verschiedener Vorläufereinrichtungen rekonstruiert: das „Frauenseminar für soziale Berufsarbeit“ und die „Wohlfahrtsschule für Hessen-Nassau und Hessen“ (1913 – 1933); die „Staatlich anerkannte Frauenschule für Volkspflege“ (1933-1945); das „Seminar für soziale Berufsarbeit“ (1945-1966); und die „Staatliche Höhere Fachschule für Sozialarbeit“ (1966-1971) – letztere wird zum einen aus Sicht des damaligen Direktors, zum anderen aus Sicht eines damals Studierenden, der in den studentischen Gremien aktiv mitgearbeitet hat, dargestellt. Eine Gesamtsicht auf die Vorgeschichte des Fachbereichs „Sozialpädagogik“ von 1945 bis 1971 geht über die einzelnen Rekonstruktionen hinaus. Und in zwei weiteren Beiträgen werden mit Rosa Kempf und Frida Born zwei die Professionalisierungsgeschichte prägende Persönlichkeiten porträtiert.

Der jüngeren Geschichte ab 1972 sind zunächst zwei Beiträge gewidmet, die das Studium der Sozialen Arbeit und der Sozialpädagogik fokussieren. Es folgen Beiträge zum vormaligen Fachbereich „Pflege und Gesundheit“, der 1993/94 gegründet und 2001 mit dem vormaligen Fachbereich „Soziale Arbeit“ zum jetzigen Fachbereich „Soziale Arbeit und Gesundheit“ fusioniert wurde. Gesondert dargestellt werden der Umzug und der gemeinsame Campus sowie der sog. „Hallgarten-Hof“, durch den das Erbe der renommierten früheren „Hallgartenschule“ (heute: Charles-Hallgarten-Schule) architektonisch gerettet wurde.

Die weiteren Beiträge des Bandes widmen sich aktuellen Fragestellungen und Problemen (wie z.B. der Implementierung der Bachelor-Studiengänge und dem Berufspraktikum), den inhaltlichen Schwerpunkten von Forschung, Lehre und Veröffentlichungen des Fachbereichs und seiner Institute (u.a.: Stadt- und Regionalentwicklung; Demografischer Wandel; Suchtforschung; Migrationsstudien; Pflegeforschung; jüdischer Pflegegesichte; Theaterarbeit; Genderforschung). Auch der Fachhochschulverlag und die vom Fachbereich übernommenen historischen Bibliotheken werden gewürdigt. Abschließend werden der Ist-Zustand des Fachbereichs, seine Studiengänge sowie die Personalia von 1971 bis 2014 dokumentiert.

Diskussion und Fazit

Das vorliegende Buch bietet auf fast 800 Seiten eine Fülle von Daten und Fakten, historischen und aktuellen Informationen sowie Bildmaterial und Dokumente rund um die Geschichte der Professionalisierung sozialer Berufe. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf den impliziten und expliziten Gender-Dimensionen der Thematik. Die Geschichte des Fachbereichs „Soziale Arbeit und Gesundheit“ der Fachhochschule Frankfurt kann dabei als exemplarisch für die Geschichte aller sozialwesen- und gesundheitsbezogenen Fachbereiche und Studiengänge im deutschsprachigen Raum gelten. Insofern ist das Buch auch für Leserinnen und Leser von Interesse, die nicht in Frankfurt studieren, lehren oder forschen.


Rezension von
Prof. em. Dr. Hildegard Mogge-Grotjahn
Bis März 2017 Professorin für Soziologie am Fachbereich 1: Soziale Arbeit, Bildung und Diakonie an der Evangelischen Fachhochschule RWL in Bochum
E-Mail Mailformular


Alle 9 Rezensionen von Hildegard Mogge-Grotjahn anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Hildegard Mogge-Grotjahn. Rezension vom 05.01.2015 zu: "Warum nur Frauen?". 100 Jahre Ausbildung für soziale Berufe. Fachhochschulverlag (Frankfurt am Main) 2014. ISBN 978-3-943787-28-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/17550.php, Datum des Zugriffs 29.10.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung