socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Jörg Reinhardt: Grundkurs Sozialverwaltungsrecht für die Soziale Arbeit

Cover Jörg Reinhardt: Grundkurs Sozialverwaltungsrecht für die Soziale Arbeit. UTB (Stuttgart) 2014. 197 Seiten. ISBN 978-3-8252-4216-9. D: 19,99 EUR, A: 20,60 EUR, CH: 28,00 sFr.

Mit 22 Übersichten, 13 Fällen und Musterlösungen.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Das Sozialverwaltungsrecht spielt in der Praxis der Sozialen Arbeit eine große Rolle. Wenn es um Frühe Hilfen in der Kinder- und Jugendarbeit geht, der Hilfestellung bei Armut oder Arbeitslosigkeit, der Begleitung von Asylsuchenden oder der Intervention in Fällen von Kindeswohlgefährdungen durch den ASD, bildet das Sozialverwaltungsrecht die Grundlage und den Rahmen der fachlich-inhaltlichen Arbeit. Auch die Förderung freier Träger und ihrer Projekte erfolgen in seinen Formen. Seine Kenntnis ist daher unverzichtbare Grundlage fachlich kompetenter Sozialer Arbeit und des Sozialmanagements.

Autor

Der Autor lehrt Rechtliche Grundlagen der Sozialen Arbeit an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München mit den Schwerpunkten Einführung in das Recht, Verwaltungsrecht und Kinder- und Jugendhilferecht.

Aufbau und Inhalt

Das Buch gliedert sich in zehn Kapitel.

  1. Im ersten Kapitel „Grundbegriffe“ wird das Sozialverwaltungsrecht in den Zusammenhang der verschiedenen Rechtsgebiete unseres Verwaltungsrechts eingeordnet.
  2. Das zweite Kapitel erläutert die Staats- und Verwaltungsorganisation einschließlich des Systems der Dienst-, Rechts- und Fachaufsicht.
  3. Das dritte Kapitel bietet einen kurzen Überblick über die Formen des Verwaltungshandelns ehe
  4. im vierten mit dem Verwaltungsakt die wichtigste Form, in der die Verwaltung Entscheidungen gegenüber dem Bürger trifft, erläutert wird.
  5. Das fünfte widmet sich ausführlich dem Verwaltungsverfahren, also der Frage, wie hoheitliche Entscheidungen vorbereitet und getroffen werden.
  6. Das sechste Kapitel liefert Basisinformationen zum Datenschutz ehe sich
  7. das siebte dem Problem fehlerhafter Verwaltungsakte widmet.
  8. Das achte Kapitel bietet einen Überblick über Rechtsbehelfe, also wie sich Bürger gegen behördliche Entscheidungen zur Wehr setzen können,
  9. das im neunten Kapitel durch die Aufhebung von Verwaltungsakten durch die Verwaltung selbst ergänzt wird.
  10. Das zehnte Kapitel erklärt dann noch den öffentlich-rechtlichen Vertrag.

In den Kapiteln finden sich zahlreiche Übersichten und einschlägige Beispiele aus der Sozialen Arbeit. Die Kapitel schließen jeweils mit einem Fall. Die Lösungen am Ende des Buches sind gut nachvollziehbar.

Diskussion und Fazit

Der Autor informiert in einer auch für Laien gut verständlichen Sprache. Der Text ist gut strukturiert und durch zahlreiche Schaubilder, grau unterlegte Vertiefungshinweise sowie fett gedruckte Stichwörter lesefreundlich gestaltet. Er führt durch die zahlreichen realitätsnahen Beispiele lebendig in die Materie ein.

Das Buch ist speziell auf die Bedürfnisse von Studierenden der Sozialen Arbeit zugeschnitten, die sich in die Grundlagen des Sozialverwaltungsrechts erschließen wollen. Das Buch eignet sich sowohl als Begleitlektüre zu einer Lehrveranstaltung als auch zum Selbststudium.

Die Stoffauswahl umfasst alle für die Soziale Arbeit zentralen Themen. Hervorzuheben ist die Berücksichtigung des häufig vernachlässigten, aber für die Sozialverwaltung wichtigen Datenschutzrechts.

Der Grundkurs kann allen Studierenden, Dozierenden und auch Praxisorientierten uneingeschränkt empfohlen werden.


Rezension von
Prof. Dr. Michael Els
Fachbereich Soziale Arbeit, Hochschule Niederrhein Datenschutzbeauftragter der Hochschule Niederrhein


Alle 11 Rezensionen von Michael Els anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Michael Els. Rezension vom 11.12.2014 zu: Jörg Reinhardt: Grundkurs Sozialverwaltungsrecht für die Soziale Arbeit. UTB (Stuttgart) 2014. ISBN 978-3-8252-4216-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/17610.php, Datum des Zugriffs 08.08.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Inserieren und suchen Sie im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung