socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Siegrun von Loh: Entwicklungs­störungen bei Kindern

Cover Siegrun von Loh: Entwicklungsstörungen bei Kindern. Medizinisches Grundwissen für pädagogische und therapeutische Berufe. Kohlhammer Verlag (Stuttgart) 2017. 2. Auflage. 565 Seiten. ISBN 978-3-17-021384-5. 54,00 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Das Buch ist als Arbeitshilfe für im pädagogischen und im therapeutischen Bereich tätige Praktiker gedacht, die Kinder mit Entwicklungsstörungen in ihrem beruflichen Alltag begleiten und mit ihnen arbeiten. Krankheitsbegriffe und medizinische Diagnosen, Störungsursachen, medizinische Diagnostik und Therapien werden für Nichtmediziner verständlich erläutert.

Autorin

Siegrun von Loh, Kinderärztin und Entwicklungsneurologin, war zuletzt leitende Ärztin des Sozialpädiatrischen Zentrums in Leipzig. Seit 2011 im Ruhestand.

Aufbau und Inhalt

Das Buch ist in neun Teile gegliedert.

Die ersten beiden Teile erläutern das nötige Hintergrundwissen, wie Ursachen, Entstehungsmechanismen und Entwicklungsverlauf von Krankheiten und Entwicklungsstörungen.

Der erste Teil „Biologische Grundlagen von Wachstum und Entwicklung“ ist in vier Unterkapitel gegliedert. In „Die ersten Jahre – eine besonders wichtige Zeit“ wird kurz dargestellt, wie in der frühen Kindheitsentwicklung alle Funktionen miteinander verknüpft und voneinander abhängig sind. „Wachstum“ durch Zellvermehrung und „Differenzierung“ (Unterkapitel 2) verschiedener Zellfunktionen stellen die biologischen Vorgänge dar. Die „Besonderheiten frühkindlicher Entwicklung“ (Unterkapitel 3) mit dem Fokus auf der größeren Störanfälligkeit bei jüngeren Organismen werden danach erörtert. Das nächste Unterkapitel stellt die Definitionen und Folgen von Krankheit, Kranksein, Entwicklungsstörung und Behinderung dar.

Der zweite Teil erläutert knapp verschiedene Ursachen sowie Möglichkeiten der Vererbung von Entwicklungsstörungen, wie Sauerstoffmangel, chromosomale und genetische Besonderheiten oder auch Entzündungen. Stoffwechselstörungen sowie Störungen des Abwehrsystems des Körpers streift Siegrun von Loh. Ursachen, Krankheitszeichen und Therapie von Tumoren und Krebs werden im sechsten Unterkapitel angeschnitten.

Der dritte und vierte Teil beschreiben medizinische Diagnostik- und Therapieverfahren.

Der dritte Teil stellt dabei diagnostische Verfahren dar. Röntgen, Computertomografie, magnetische Resonanz-Tomografie, nuklearmedizinische Untersuchungen (Szintigrafie, PET, SPECT), Ultraschall-Diagnostik, Elektroenzephalografie werden vorgestellt. Das Kapitel endet mit der Erläuterung pränataler Diagnostik wie bspw. dem Triple-Test.

Das vierte Kapitel erläutert Therapien für Kinder mit Entwicklungsstörungen. Der Vorstellung verschiedener Therapieformen ist eine Einheit über die Rolle von Eltern, vor und in der Therapie sowie ein allgemeiner Teil über Therapien mit Kindern mit Entwicklungsstörungen vorangestellt. Dem folgend werden zuerst medizinische Therapien (erstes Unterkapitel), danach pädagogische Fördermethoden (zweites Unterkapitel) vorgestellt. Zu den medizinischen Therapien gehören u.a. die Krankengymnastik, die Psychomotorik, die Ergotherapie und Logopädie. Bei den pädagogischen Fördermethoden werden u.a. die Montessori-Pädagogik, die Basale Stimulation, die Heilpädagogik und Unterstützte Kommunikation kurz erläutert.

Die folgenden Teile gehen ausführlich auf angeborene und frühkindliche Entwicklungsstörungen ein.

Im fünften Teil werden die wichtigsten chronischen Krankheiten, welche Ursache von Entwicklungsstörungen sein können, dargestellt. Allergien – Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis – stellen die häufigsten chronischen Erkrankungen des Kindesalters dar. Von Relevanz sind weiterhin Epilepsien als eine Funktionsstörung des Gehirns, die in unregelmäßigen Abständen „Anfälle“ (S. 140) auslösen, sowie Bluterkrankheiten als angeborene Störungen der Blutungsgerinnung. Krebs im Kindesalter stellt – nach Unfällen – die zweithäufigste Todesursache dar. Leukämie ist die häufigste Krebserkrankung des Kindesalters. Die am häufigsten auftretende genetisch bedingte Muskelerkrankung, die mit fortschreitendem Lebensalter zu unheilbarem und voranschreitendem Muskelabbau am ganzen Köper führt, ist die Duchenne Muskeldystrophie. Es folgen im sechsten Unterkapitel Informationen zum chronischen Nierenversagen und danach zu Stoffwechselkrankheiten wie Mukoviszidose und Diabetes mellitus Typ 1.

Der sechste Teil des Buches beschäftigt sich mit angeborenen und frühkindlich entstandenen Entwicklungsstörungen des Gehirns und der Sinnesorgane. Zusammen mit dem fünften Teil stellen diese beiden Kapitel das „Herzstück“ des Buches dar. Ein Schwerpunkt liegt auf der Cerebralparese als Bewegungsstörung, die durch eine frühkindliche Schädigung derjenigen Hirnzentren entstehen, die Bewegungen steuern. Umschriebene Entwicklungsstörungen der Wahrnehmung, der motorischen Funktionen, der auditiven Wahrnehmung, der Sprache sowie visuelle Wahrnehmungsstörungen werden dargestellt. Intelligenzminderung und Hochbegabung werden im siebten Unterkapitel thematisiert. Teilleistungsschwächen, d.h. umschriebene Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten, Lese-Rechtschreibschwäche und Dyskalkulie sowie die Definition und Darstellung von gestörter Händigkeitsentwicklung folgen.

Der siebte Teil stellt zuerst ADHS als Form von Verhaltensauffälligkeiten aufgrund genetischer Abweichungen und einzelner biologischer Risikofaktoren, verstärkt durch negative Umwelteinflüsse, dar. Autismus, welchem auch genetische Ursachen mit in der Folge veränderten Hirnstrukturen und dadurch erzeugten Verhaltensweisen zugrunde liegen, runden das Kapitel ab.

Im achten Teil werden genetische Syndrome (Trisomie 21 als bekanntestes genetisches Syndrom) sowie angeborene Fehlbildungen (angeborene Herzfehler, Hydrocephalus, Spina bifida) sowie deren Auswirkungen auf das Leben von betroffenen Kindern dargestellt.

Das Buch wird abgerundet mit einem Teil zu Krankheitswahrnehmung und -verarbeitung bei Kindern und Eltern und einem kurzem Ausblick zu Resilienz.

Diskussion

Das Buch entfernt sich mit seinem Aufbau von der Schulmedizin, einbezogen werden soziale, kulturelle und psychologische Erkenntnisse sowie pädagogische Erfahrungen. Die Entwicklungsstörungen werden in Kontext zu der Lebensrealität und der Lebensumwelt betroffener Kinder gesetzt, angereichert durch deren Eindrücke und Schilderungen. Das Buch ist gut strukturiert, einige Fremdwörter werden am Rand der Seite erklärt. Sehr positiv ist auch, dass neben einem ausführlichen Literaturverzeichnis am Ende des Buches einem jedem Kapitel immer weiterführende Literaturhinweise für Praktiker_innen und Literatur zu Berichten von Betroffenen folgen. Gefehlt hat mir die Öffnung des therapeutischen Kontextes – über Physiotherapie, Logotherapie u.ä. hinaus – zu psychotherapeutischen und verhaltenstherapeutischen Hilfen.

Fazit

Siegrun von Loh hat ein Buch geschrieben, welches dem ehrgeizigen Ansatz, ein möglichst breites Zielpublikum zu erreichen, gerecht wird. Das Buch kann sowohl als Lehrbuch, zur Seminar- oder Prüfungsvorbereitung oder auch später im Beruf als Nachschlagewerk gut benutzt werden. Es bildet eine gute und solide erste Informationsgrundlage, um Klient_innen und Patient_innen besser verstehen und adäquat annehmen zu können. Siegrun von Loh schafft es sehr gut zu sensibilisieren, auch Respekt entstehen zu lassen, sich bei Kindern mit Entwicklungsstörungen immer weiterzubilden und zusätzlich zu informieren.


Rezensentin
Dr. Sandra Lentzen
Kinder- und Jugendpsychotherapeutin
Homepage www.psychotherapiepraxis-lentzen.de
E-Mail Mailformular


Alle 6 Rezensionen von Sandra Lentzen anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Sandra Lentzen. Rezension vom 13.02.2018 zu: Siegrun von Loh: Entwicklungsstörungen bei Kindern. Medizinisches Grundwissen für pädagogische und therapeutische Berufe. Kohlhammer Verlag (Stuttgart) 2017. 2. Auflage. ISBN 978-3-17-021384-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/17618.php, Datum des Zugriffs 22.05.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!