socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Christine Ben-Khalifa: Betriebswirtschaft und Rechnungswesen für die Altenpflege

Cover Christine Ben-Khalifa: Betriebswirtschaft und Rechnungswesen für die Altenpflege. Eine praxisorientierte Einführung mit zahlreichen Beispielen aus dem Pflegealltag. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG (Hannover) 2004. 106 Seiten. ISBN 978-3-89993-117-4. 13,90 EUR.

Reihe: Pflegekolleg.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Betriebswirtschaft für die Altenpflege

Zunehmender Konkurrenzdruck, Diskrepanzen zwischen Tariflöhnen und Entgeltentwicklung sowie demographische Veränderungen mit Auswirkungen auf Nachfrage und Personalangebot sind nur einige Faktoren, die eine betriebswirtschaftlich fundierte Steuerung in der ambulanten und stationären Altenhilfe überlebensnotwendig erscheinen lassen. Eine knappe und übersichtliche Einführung in die Grundlagen kommt da gerade recht, vor allem da in den Pflegeberufen nach wie vor kaum wirtschaftliche Grundlagen vermittelt werden.

Autorin

Die Autorin ist Mitgeschäftsführerin eines AWO-Kreisverbandes mit rund 400 Mitarbeitern und als Dozentin in der Altenpflege tätig.

Inhalte

Die Betriebswirtschaft ist ein weites Feld. Als Spezielle Betriebswirtschaft der Altenhilfe müssen allgemeine Grundlagen und branchenspezifische Besonderheiten vermittelt werden. Dies auf rund 100 Seiten eines kleinformatigen Buches leisten zu wollen, ist schon ein gewagtes Unterfangen.

Das Buch umfasst 22 Kapitel, von denen die kürzeren allerdings nur aus zwei bis drei Sätzen und einer über die Hälfte leeren Seite bestehen: "4 Führungsbefugnisse als betriebswirtschaftliche Grundlage", "5 Der Doppelcharakter der menschlichen Arbeit".

Die Inhalte lassen sich in folgende Bereiche gliedern

  1. lexikonartige, knappe Darstellung allgemeiner betriebswirtschaftlicher Begriffe (Kapitel 1 bis 5, z.B. Betrieb, ökonomisches Prinzip, Arbeit)
  2. etwas ausführlichere Darstellung allgemeiner betriebswirtschaftlicher Begriffe (Kapitel 6 bis 11, 22, z.B. Finanzierung, Personalarbeit, Materialwirtschaft, Öffentlichkeitsarbeit)
  3. Darstellung von Wirtschaftlichkeit und Rechnungswesen, teilweise mit Bezug zur Altenhilfe (Kapitel 12 bis 21).

Wesentlichen Umfang nehmen Auszüge aus der Pflege-Buchführungsverordnung und seinen Anlagen ein (Seite 44 bis 62), die in Kapitel 14 eingearbeitet wurden.

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Die wichtigsten Aspekte aus dem weiteren Feld der Betriebswirtschaft für in der Altenpflege tätige Personen zusammenzutragen ist sicher nicht leicht. Die Auswahl der Autorin irritiert. Auf den ersten Seiten bleibt sie sehr allgemein und weit von der Praxis entfernt, z.B. mit einer Definition von "Volkswirtschaft". Unter Grundfunktionen der Führung wird in wenigen Sätzen auf Controlling eingegangen; andere Funktionen der Führung, wie z.B. Mitarbeiterauswahl, Repräsentation, bleiben außen vor. Ein dargestellter Kreislauf von "Planung, Analyse, Kontrolle und Organisation" wird nicht verständlich erklärt. Sollte die Analyse nicht vor der Planung liegen? Und die Organisation sich aus der (strategischen) Planung statt aus der Kontrolle ableiten, im Sinne des bekannten "structure follows strategy"?

Demgegenüber werden Unternehmensformen (genauer Rechtsformen) ausführlicher dargestellt, obwohl hier die meisten Praktiker kaum regelmäßigen Entscheidungsbedarf haben. Die Darstellung umfasst dabei auch die in der Altenpflege eher ungewöhnlichen Formen Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit und Genossenschaft, geht andererseits nicht auf die verbreiteten Formen öffentlicher Körperschaften (Eigenbetriebe, Körperschaften des öffentlichen Rechts bei kirchlichen Trägern) ein.

Spezielle Betriebswirtschaftslehre

Während der allgemeine Teil bis Kapitel 12 keinen nennenswerten Branchenbezug und nur bedingt Praxisrelevanz aufweist, sind ab Kapitel 13 die Bezüge zur Altenpflege teilweise gegeben. Die Darstellung der rechtlichen Grundlagen (SGB, PBV) erfolgt umfassend, insbesondere durch Auszüge aus der PBV. Die Einführung in das Rechnungswesen erfolgt wieder eher allgemein. So zeigt das Bilanzschema (Seite 74) einen Sonderposten mit Rücklagenanteil, obwohl doch für Pflegeeinrichtungen eher der "Sonderposten aus öffentlichen Fördermitteln für Investitionen" einschlägig wäre.

Einige Literaturhinweise, ein Abkürzungsverzeichnis und ein Index runden das Werk ab.

Eignung für Praktiker

Die allgemeinen betriebswirtschaftlichen Grundlagen wirken wenig motivierend in der Zusammenstellung und gewählten Darstellung. Es fehlen ein roter Faden und ein konsequenter Branchenbezug. Die ersten rund vierzig Seiten dürften den Adressaten wenig Nutzen bringen.

Eine Vermittlung der Grundlagen des Rechnungswesens ist für Leitungskräfte in der Altenpflege sinnvoll und wünschenswert. Dies wird in verständlicher Sprache und mit gelegentlichem Bezug zur Altenpflege geleistet, z.B. bei dem Hinweis auf die Bedeutung effektiver Übergabebesprechungen.

Als nächster Schritt wären Grundlagen des Controllings erforderlich, die jedoch nur im allgemeinen Teil gestreift werden. Zentrale Steuerungsinstrumente, wie z.B. flexible Plankostenrechnung, Entgelt(nach)kalkulation oder Investitionsrechnungen finden keine Erwähnung.

Fazit

Grundsätzlich ist es begrüßenswert, ein kompaktes Kompendium der Betriebswirtschaft für Praktiker anzubieten. Dies ist jedoch nur bedingt gelungen. Die Auswahl an allgemeinen betriebswirtschaftlichen Grundlagen kann nicht überzeugen. Die Darstellung erscheint inhaltlich zum Teil fraglich oder zu sehr verknappt. Auch wurde die Chance vertan, auf dem knappen Raum konsequent einen Bezug zur Praxis der Altenhilfe herzustellen.

Der branchenspezifische Teil umfasst die Grundlagen des Rechnungswesens und teilweise kommentierte Auszügen aus der PBV. Als kurze Einführung in die Grundlagen der Buchführung ist der Band geeignet. Eine wünschenswerte Vertiefung in Richtung betriebswirtschaftlicher Steuerung ist anderweitig zu suchen.


Rezensent
Dipl.-Kfm. Christian Koch
Geschäftsführer der socialnet GmbH und selbständiger Unternehmensberater für Nonprofit-Organisationen
Homepage www.npoconsult.de
E-Mail Mailformular


Alle 22 Rezensionen von Christian Koch anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Christian Koch. Rezension vom 04.04.2006 zu: Christine Ben-Khalifa: Betriebswirtschaft und Rechnungswesen für die Altenpflege. Eine praxisorientierte Einführung mit zahlreichen Beispielen aus dem Pflegealltag. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG (Hannover) 2004. ISBN 978-3-89993-117-4. Reihe: Pflegekolleg. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/1783.php, Datum des Zugriffs 23.11.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!