socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Stephan Sallat, Markus Spreer u.a. (Hrsg.): Sprache professionell fördern

Cover Stephan Sallat, Markus Spreer, Christian W. Glück (Hrsg.): Sprache professionell fördern. Kompetent, vernetzt, innovativ. Schulz-Kirchner Verlag (Idstein) 2014. 536 Seiten. ISBN 978-3-8248-1186-1. D: 29,99 EUR, A: 30,90 EUR, CH: 40,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema und Entstehungshintergrund

Das Buch enthält die Beiträge zum 31. Bundeskongress der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik in Leipzig 2014 in Form von drei etwa 13seitigen Hauptvorträgen und 59 weiteren Beiträgen im Umfang von jeweils etwa 6-10 Seiten.

Aufbau und Inhalt

Die Beiträge (alle enthalten ihr je eigenes Literaturverzeichnis) sind entsprechend dem Untertitel des Buchs auf drei Themenbereiche (dort noch weitere, jeweils 2-5 Vorträge zusammenfassende Unterteilungen)

  1. „Kompetenz“,
  2. „Vernetzung“ und
  3. „Innovation“

sowie „Praxis- und Workshopbeiträge“ aufgeteilt.

Die Hauptvorträge nehmen vor allem Bezug auf die Veränderungen in Richtung auf ein inklusives Bildungssystem und die dadurch z. T. stark wechselnden Aufgaben der SprachheilpädagogInnen. Diese Herausforderungen werden im ersten Hauptbeitrag unter den Kapiteln „Kompetenz“, „Vernetzung“ und „Innovation“, im zweiten unter dem Aspekt der Verbindung von alltagsintegrierter und spezialisierter Sprachförderung und im dritten unter dem Aspekt der Wirksamkeit verschiedener Ansätze bzw. Theorieanwendungen diskutiert.

Die Beiträge decken – wie bei einem Kongresssammelband zu erwarten - unterschiedlichste Bereiche ab (aus dem Vorwort geht nicht hervor, ob sie einem Evaluationsprozess unterworfen waren); sie besitzen auch unterschiedliche „Informationsqualität“, von allgemeinen, eher programmatischen Texten über kurze Projektberichte bis zu praktischen Arbeitsvorschlägen.

Ein Stichwort- und ein Autorenverzeichnis inklusive Emailadressen sind vorhanden.

Diskussion und die Frage des Mediums

Aufgrund der Fülle der Beiträge und ihrer Unterschiedlichkeit kann ich nicht auf einzelne eingehen. Ohne ihre Aktualität und Qualität anzuzweifeln: Man gewinnt den Eindruck, dass die Beiträge den oben genannten Themenbereichen und ihren z. T. deutlich überlappenden Unterkapiteln (z.B. „Lesen und Schreiben lernen“ neben „Arbeiten mit Texten“ oder „Förderkompetenzen entwickeln“ neben „Professionalisierung“) im Interesse einer relativen Gleichverteilung z.T. willkürlich zugeordnet wurden. Die Workshopbeiträge wurden überhaupt keinem Themenbereich (nicht einmal „Innovation“) zugeordnet. Dazu kommt, dass das Stichwortverzeichnis eine Katastrophe ist: Einerseits kommen Lemmata wie „Wirksamkeit“, „Zusammenarbeit“, „Psychologie“ oder „Förderung“ vor, andererseits sind ganze Artikel (z.B. zum Thema „Kita“) nicht im Verzeichnis unter dem Stichwort („Kita“) aufzufinden (vgl. etwa S. 54-60, 296-310). Viele andere Fachausdrücke (z.B. „Williams-Beuren-Syndrom“, „produktives Lexikon“, „bootstrapping“, „fast mapping“) wurden nicht aufgenommen. Damit erhalten LeserInnen im Buch keine gute Orientierung.

Viele wissenschaftliche Vereinigungen sind bereits dazu übergegangen, Kongresspublikationen (d.h. Sammlungen vieler verschieden orientierter Kurzbeiträge zu einem weiten Rahmenthema) online zu publizieren und die sich dadurch ergebenden elektronischen Möglichkeiten für die Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit einzusetzen. So kann z.B. jeder Beitrag mittels einer Reihe von Stichwörtern für Suchvorgänge charakterisiert werden oder es ist überhaupt eine Volltextsuche möglich. Eine solche Publikationsform würde außerdem dem immer stärker werdenden Prinzip des offenen Zugangs („open access“) nutzen, weil viel mehr Personen die elektronische Version für Einzelfragen nutzen könnten, ohne sich durch 536 Seiten kämpfen zu müssen. Dadurch entstünde eine viel bessere, auch interdisziplinäre Wissensverteilung.

Fazit

Das Buch gibt sicherlich den aktuellen Stand der Sprachheilpädagogik wieder und enthält viele interessante Beiträge, aber es bietet keine gute Orientierung für Leser, weil es im falschen Medium veröffentlicht wurde.


Rezensent
ao. Prof. i.R. Dr. Franz Dotter
Sprachwissenschaftler, Universität Klagenfurt
E-Mail Mailformular


Alle 80 Rezensionen von Franz Dotter anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Franz Dotter. Rezension vom 12.02.2015 zu: Stephan Sallat, Markus Spreer, Christian W. Glück (Hrsg.): Sprache professionell fördern. Kompetent, vernetzt, innovativ. Schulz-Kirchner Verlag (Idstein) 2014. ISBN 978-3-8248-1186-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/17962.php, Datum des Zugriffs 20.09.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung