socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Beate Aschenbrenner-Wellmann, Thomas Fliege (Hrsg.): Von der Interkulturellen Öffnung zum Diversity Mainstreaming

Cover Beate Aschenbrenner-Wellmann, Thomas Fliege (Hrsg.): Von der Interkulturellen Öffnung zum Diversity Mainstreaming. Rahmenbedingungen, Forschungsprojekte, Praxisbeispiele. Logos Verlag (Berlin) 2014. 245 Seiten. ISBN 978-3-8325-3796-8. D: 29,00 EUR, A: 29,80 EUR, CH: 39,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Der vorliegende Band befasst sich mit Sozialer Arbeit unter den Bedingungen der gesellschaftlichen Vielfalt als Ergebnis der Einwanderung nach Deutschland.

Herausgeberin und Herausgeber

Beate Aschenbrenner-Wellmann ist Professorin für Soziale Arbeit und Migration an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg, Thomas Fliege dort wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Entstehungshintergrund und Aufbau

Mit dem vorliegenden Band reproduziert das Institut für Antidiskriminierungs- und Diversityfragen (IAD) Studien aus den letzten sechs Jahren, nämlich drei bereits veröffentlichte Aufsätze und fünf Berichte zur Praxisevaluierung. In allen Fällen liegt die Autorschaft bzw. Federführung bei der Herausgeberin.

Inhalt

Ausgangspunkt ist die Tatsache der gesellschaftliche Diversität, auf die sich die Soziale Arbeit vor Zeiten mit der „interkulturellen Öffnung der sozialen Dienste“ und neuerdings mit dem Diversity Management oder gar Diversity Mainstreaming eingestellt hat. Für die einzelnen Individuen stellt sich Diversität dar als das Recht auf Individualität, Eigensinn, Verschiedenheit, aber auch Gleichberechtigung, Chancengerechtigkeit, individuelle Förderung. Insofern kann sich Soziale Arbeit nur als Menschenrechtsprofession verstehen.

Im Folgenden geht es um verschiedene Zielgruppen bzw. Felder der sozialen Arbeit, nämlich

  • die Unterstützung von Flüchtlingen mit prekärem Aufenthaltsstatus,
  • die Beratung junger Frauen, denen Zwangsverheiratung droht,
  • das Zusammenleben von alten Menschen griechisch-orthodoxer und anderer Konfession
  • Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund.

Hierzu liegen ausführliche Berichte vor, die auf die Darstellungen der Träger, Aussagen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Interviews mit Betroffenen zurückgehen.

Diskussion

Die theoretischen Ausführungen im Nominalstil wiederholen sich, ohne dadurch Anschauung zu gewinnen. Interessanterweise bleibt gerade der Begriff von „Kultur“ blass, wird nicht operationalisiert: Woran lässt sich kulturelle Vielfalt in einer konkreten Situation festmachen und als Lerngelegenheit nutzen?

Die Evaluationen sind Berichte aus der Praxis und über die Praxis. Deren Ziele und die Kriterien für die Auswertung wären zu präzisieren: Wie könnte „Erfolg“ gemessen werden?

Der Praxis-Bericht über die Integrationsoffensive Baden-Württemberg nimmt mit ca. 100 Seiten breiten Raum ein. Eine Übersicht in Tabellenform ist kaum aussagefähig, die Seite 125 ist eine falsche Doppelung. Deutlich wird, dass Kinder und Jugendliche gerne aktiv werden, z.B. ein Video über die sozialen Dienste am Ort (Calw) drehen, Fußball spielen oder mit selbstgebauten Instrumenten Musik machen (Kehl). Und dass sie daraus Selbstbewusstsein und Selbstwirksamkeitsüberzeugung gewinnen. Diversität ist dabei, entlang der Kategorie Migrationshintergrund, selten wirklich Thema, weder bei den Jugendlichen noch seitens der Praktiker.

Auf der anderen Seite haben, wie Interviews zeigen, die Flüchtlinge mit prekärem Status und die von Gewalt bedrohten Mädchen unmittelbare Hilfe nötig, die sie sich – jedenfalls im zweiten Fall – übrigens vor allem von Personen versprechen, die aus dem gleichen Land stammen.

Fazit

Wer sich durch relativ viel Text, sich wiederholende Abstraktionen und ausführliche Interviewtransskripte durcharbeitet, findet manches Detail aus der Praxis, das der Sozialen Arbeit helfen kann, die Vielfalt ihrer Zielgruppen und die Individualität der Beteiligten zu schätzen.


Rezensent
Prof. Dr. Wolfgang Berg
Hochschule Merseburg
E-Mail Mailformular


Alle 121 Rezensionen von Wolfgang Berg anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Wolfgang Berg. Rezension vom 26.01.2015 zu: Beate Aschenbrenner-Wellmann, Thomas Fliege (Hrsg.): Von der Interkulturellen Öffnung zum Diversity Mainstreaming. Rahmenbedingungen, Forschungsprojekte, Praxisbeispiele. Logos Verlag (Berlin) 2014. ISBN 978-3-8325-3796-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/18217.php, Datum des Zugriffs 18.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Kinderbetreuer/in (m/w/d), Sankt Augustin

Krippenleitung (w/m/d), Jesteburg

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung