Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Krissy Pozatek: Mokassinkinder. Mutig. Neugierig. Selbstbewusst

Rezensiert von Andrea Fuß, 30.01.2017

Cover Krissy Pozatek: Mokassinkinder. Mutig. Neugierig. Selbstbewusst ISBN 978-3-407-85829-0

Krissy Pozatek: Mokassinkinder. Mutig. Neugierig. Selbstbewusst. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2015. 240 Seiten. ISBN 978-3-407-85829-0. D: 16,95 EUR, A: 17,50 EUR, CH: 23,90 sFr.

Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand
Kaufen beim Verlag

Thema

Krissy Pozatek beschreibt das Thema ihres Buches wie folgt: „Dieses Buch handelt davon, wie wir Mokassins herstellen können, um unseren Kindern Entwicklungsschritte zu einer eigenen Persönlichkeit zu ermöglichen. Mit den Fähigkeiten die in diesem Buch vorgestellt werden, sind sie in der Lage, Widerstände zu überwinden und ihren eigenen Lebensweg zu gehen“.

Autor

Krissy Pozatek blickt auf eine langjährige Erfahrung als Wildnispädagogin zurück. Ausgebildet in klinischer Sozialarbeit, berät sie bei alltäglichen Familienproblemen bis hin zu Ängsten, Depressionen und traumatischen Erfahrungen. Als Elterncoach arbeitet sie seit dem Jahr 2006 in eigener Praxis mit Familien und führt Seminare durch. Sie hat eine Gastprofessur am Middlebury College und ist eine der Mentorinnen bei Second Nature 360, einem Mentoring- und Elterncoaching-Programm für Familien. (www.morgenpost.de, eingesehen am 21.01.17)

Entstehungshintergrund

Krissy Pozatek orientiert sich bei der Entstehung ihres Buches an einer buddhistischen Weisheit aus dem achten Jahrhundert, die besagt, dass wir überall wo wir gehen, Leder auslegen können, um unsere Füße nicht zu verletzen, oder aber wir können uns Mokassins machen und uns damit auf unserem Weg schützen. Die Autorin überträgt in ihrem Buch diese Metapher auf die Erziehung von Kindern und versucht u.a. die weitverbreitete Überfürsorglichkeit heutiger Eltern kritisch zu betrachten. Demgegenüber stellt sie Methoden und Handlungskonsequenzen, wie Eltern ihren Kindern helfen können, neugierig und selbstbewusst durchs Leben zu gehen.

Aufbau

Das Buch beginnt mit einem Brief an die Eltern und einer Einleitung. Der eigentliche Inhalt des Buches ist in vier Schwerpunktthemen gegliedert mit den Überschriften:

  1. „Der Fluss: Lauf der Emotionen“,
  2. „Natur: Ursache und Wirkung von Verhaltensweisen“,
  3. „Stolpersteine auf dem Weg“ sowie
  4. „Zwei Wege nebeneinander“.

Jedes Thema umfasst drei Kapitel. Das Buch endet mit einem Schlussteil, in dem eine Danksagung enthalten ist.

Inhalt

Das erste Kapitel des Buches trägt die Überschrift „Der Fluss- Der Lauf der Emotionen“. In einem der drei Unterkapiteln zeigt die Autorin an einem einfachen, oft alltäglichen, Fallbeispiel auf, wie Eltern den Forderungen ihrer Kinder nachgeben um ihren Kindern schlechte Gefühle wie Wut oder Enttäuschung zu ersparen; ihre eigenen Gefühle werden dabei allerdings oft unterdrückt und zurückgestellt. Im weiteren Verlauf beschreibt die Autorin wie wichtig es ist Gefühle zuzulassen, damit Kinder lernen können, dass Gefühle sich steigern und gleichzeitig aber auch wieder abklingen. Nur so können Kinder lernen ihre Gefühle auf natürliche Art und Weise zu verarbeiten. Eltern müssen Kindern zutrauen, dass sie das ganze Spektrum der Gefühle aushalten. Die stärkt ihre emotionale Resilienz und hilft ihnen ihre eigenen Mokassins herzustellen. Im weiteren Verlauf greift die Autorin das Beispiel erneut auf. Sie zeigt wie die Situation im Idealfall verlaufen wäre und macht daran deutlich wie eine authentische Autorität der Eltern einen respektvollen Umgang zwischen Kindern und Eltern ermöglicht. Anschließend zeigt sie an einem weiteren Beispiel auf, wie Eltern Erwartungen an die Zukunft ihrer Kinder haben und bei Entwicklungen in andere Richtungen, sich immer wieder an das klammern, wie es hätte sein können. Dabei wird immer eine Enttäuschung spürbar sein, die auch das Kind registrieren wird. Die Autorin erklärt wie wichtig es ist, dass Eltern Schmerz und Verlust akzeptieren, der mit Schwierigkeiten ihres Kindes verbunden ist. Wichtiger als z.B. hervorragende Noten ist für ein Kind, fähig zu sein, Mokassins herzustellen und das Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Im zweiten Kapitel befasst sich die Autorin mit der Ursache und der Wirkung von Verhaltensweisen. Kindern gegenüber konsequent zu handeln, ermöglicht ihnen zu erkennen, was sie tun. Auch hier werden viele Beispiele aufgezeigt wie Verhalten wirken kann. Kinder sollten natürliche Konsequenzen erfahren, damit sie sich nicht von der Wirklichkeit entfernen und eine auf Ursache und Wirkung basierte Erziehung erfahren können. Ebenso müssen Kinder lernen eigene Entscheidungen zu treffen und die Konsequenz dafür zu tragen. Nur so werden sie sich wahrscheinlich bewusster für ihr Leben engagieren.

Anschließend setzt sich das dritte Kapitel mit dem Thema Stolpersteine auseinander. Mit Hilfe verschiedener Fallbeispiele wird aufgezeigt, wie Eltern eigene negative Erfahrungen, die sie nicht bewältigen konnten, in Form einer übermäßigen Fürsorge auf ihre Kinder übertragen. Die Reaktionsmuster der Eltern führen dabei zu so genannten Stolpersteinen für die Kinder, die sie am gesunden selbständigen Heranwachsen hindern. Es wird beschrieben, wie eine Verdrängung der eigenen nicht bewältigten Gefühle erfolgt. Wenn Eltern die Stolpersteine auf dem Weg ihrer Kinder liegen lassen, dann bleibt das Problem in den Händen der Kinder. Damit übergeben Eltern ihren Kindern Verantwortung, räumen das Leder weg und fordern sie auf eigene Mokassins herzustellen.

Kapitel vier zeigt die Möglichkeit der zwei Wege, von Eltern und Kind, nebeneinander auf. Differenziert betrachtet wird die Rolle der Eltern als Wegbegleiter. Auch in diesem Kapitel werden Beispiele genutzt, um mögliche Handlungsschritte zu verdeutlichen. Präsenz ohne sich einzumischen und die Überlegung: wann schreiten wir ein, werden als Inhalte aufgegriffen. Abschließend werden Eltern Schritte aufgezeigt, die sie zu Hause ausprobieren können, um mutige Eltern zu werden.

Fazit

Das Werk beschreibt den gemeinsamen Weg von Eltern und Kindern im Prozess des Heranwachsens. Mit Hilfe vieler Fallbeispiele und buddhistischen Weisheiten zeigt die Autorin Eltern auf, wie es gelingen kann, dass Kinder an Widerständen wachsen. Die Fallbeispiele sind realistisch und nachvollziehbar und machen Handlungskonsequenzen transparent.

Das Buch kann in der Kategorie der Erziehungsratgeber eingeordnet werden. Es kann Eltern im Handeln bestätigen oder auch zum Nachdenken über ihr eigenes Handeln anregen. Durch die vielen Fallbeispiele wird sich wahrscheinlich jeder Leser an mindestens einer Stelle wiederfinden können. Aber auch für pädagogische Fachkräfte in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, kann dieses Werk Impulse bieten, über das eigene Handeln zu reflektieren. Die Autorin bringt ihre Erfahrungen aus ihren unterschiedlichen Arbeitsfeldern ein.

Rezension von
Andrea Fuß
M.A., Klinische Sozialarbeiterin sowie Bildungs- und Sozialmanagerin. Leiterin einer Konsultationskita in Rheinland-Pfalz, Mentorin in der Erzieherinnenausbildung sowie Dozentin in der Fort- und Weiterbildung für Erzieherinnen

Es gibt 13 Rezensionen von Andrea Fuß.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Andrea Fuß. Rezension vom 30.01.2017 zu: Krissy Pozatek: Mokassinkinder. Mutig. Neugierig. Selbstbewusst. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2015. ISBN 978-3-407-85829-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/18244.php, Datum des Zugriffs 27.01.2023.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht