socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Ingrid Scherübl, Katja Günther: Der Schreibimpulsfächer

Cover Ingrid Scherübl, Katja Günther: Der Schreibimpulsfächer. Inspirationen für das Selbstcoaching beim Schreiben. Verlag Barbara Budrich (Opladen, Berlin, Toronto) 2015. 126 Seiten. ISBN 978-3-8252-4344-9. D: 12,99 EUR, A: 13,40 EUR, CH: 18,70 sFr.

UTB, Band 4344.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Der Titel benennt recht genau, worum es in diesem ungewöhnlich aufgemachten Werk geht: "Inspirationen für das Selbstcoaching beim Schreiben".

Aufbau

Der Schreibimpulsfächer ist (tatsächlich als aufklappbarer Fächer aufgebaut) in fünf farblich markierte Abschnitte unterteilt:

  1. Einstimmen,
  2. Loslegen,
  3. Durchsteigen,
  4. Dranbleiben und
  5. Abrunden.

Inhalt

Die AutorInnen haben ihr Werk in fünf Abschnitte (analog zum Schreibprozess) unterteilt und in jedem Abschnitt finden sich gezielt Impulse.

Zur Einstimmung gehören Fragen zur Arbeitsplatzgestaltung, Nahrungsaufnahme, Ablenkungs- und Störquellen etc. Insgesamt werden hier neun Impulse vorgestellt, die zur Einstimmung in den Schreibprozess dienen können.

Im Abschnitt zum Loslegen werden elf Impulse dargestellt, unter anderem „Notiere deine 5 Tipps zum Niemals-Fertig-Werden! Welchem davon wist Du Dich heute widersetzen?“. Weitere Fragen beschäftigen sich mit möglichen Gewinnen beim Verschieben der Arbeit, dem Perfektionsdruck etc.

Im Abschnitt Durchsteigen sind ebenfalls elf Impulse dargelegt, die insbesondere Problematiken des nächsten Schritts aufgreifen, der inneren Textlogik, dem Textverständnis (sowohl der Sekundärliteratur als auch des zu schreibenden Textes) und Tipps zum (körperlichen) Durchhalten im Schreibprozess.

Im Abschnitt zum Dranbleiben sind vorrangig elf Motivationstipps und -fragen versammelt, die als Impulse dienen können, so z.B. „Du denkst ans Aufhören? Denk daran, wofür Du mal angefangen hast!“ oder auch „Es ist alles auch ein Spiel. Was könntest Du noch ausprobieren?“.

Der letzte Abschnitt Abrunden zeigt in 13 Fragen und Steuerungsimpulsen auf, wohin die Reise noch gehen könnte („Wo nimmst Du den Faden wieder auf? Notiere Dir, womit Du das nächste Mal weitermachst!“), aber auch Fragen zur Entspannung und Erholung, zur Organisation und Selbstbelohnung – übriges passend als letzten Impuls aufgeführt.

Diskussion

Die hier versammelten Tipps, Motivationsfragen und Impulse zur Selbststeuerung sind gut geeignet, um kleinere „Hänger“ zu überwinden – allerdings zeigen sich auch Schwierigkeiten da auf, wo die AutorInnen explizit auf komplexere Arbeiten verweisen (Master-Arbeit oder Promotion). Es darf wohl bezweifelt werden, ob die hier aufgezeigten Steuerungsimpulse ausreichen, wenn es um Textverständnis, mangelhafte Literatur(kenntnisse), ungenügendes Vorwissen, Selbstzweifel, sprachliche Formulierungsschwierigkeiten geht.

Zum Anfangen – Durchhalten – Aufhören sind die hier vorgestellten Impulse jedoch gut eingesetzt, im Zweifelsfall würden sie professionelles und umfangreiches, fundiertes Schreibcoaching nicht ersetzen.

Fazit

Der Schreibimpulsfächer ist hervorragend als Begleitmittel und Selbstcoaching im Schreibprozess geeignet, sofern grundlegendes Wissen zum Wissenschaftlichen Schreiben als Basis hinterlegt ist bzw. als Begleitmedium in Kursen zum Wissenschaftlichen Schreiben eingesetzt wird.


Rezensentin
Dr. Miriam Damrow
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Diversity Education und Internationale Bildungsforschung
E-Mail Mailformular


Alle 46 Rezensionen von Miriam Damrow anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Miriam Damrow. Rezension vom 16.03.2015 zu: Ingrid Scherübl, Katja Günther: Der Schreibimpulsfächer. Inspirationen für das Selbstcoaching beim Schreiben. Verlag Barbara Budrich (Opladen, Berlin, Toronto) 2015. ISBN 978-3-8252-4344-9. UTB, Band 4344. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/18518.php, Datum des Zugriffs 16.11.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung