socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Tony Attwood: Gefühle erkunden. Handbuch

Cover Tony Attwood: Gefühle erkunden. Handbuch. Autismusverlag Schweiz (St. Gallen) 2015. 80 Seiten. ISBN 978-3-03852-000-9.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

In diesem Buch werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man Kindern und Jugendlichen deutlich machen kann, Gefühle besser wahrzunehmen. Menschen aus dem Autismus Spektrum haben in dieser Hinsicht Probleme. Bewährt hat sich ein sogenannten „Emotionaler Werkzeugkasten“, der individuell passend zusammengestellt wird. Mithilfe der Arbeitshefte können exemplarisch die Gefühle „Wut“ oder „Angst“ bearbeitet werden. Entwickelt wurde das Programm „Gefühle erkunden“ um einen strukturierten und erfolgreichen Umgang mit Gefühlen erlangen zu können.

Autor

Tony Attwood ist einer der weltweit bekanntesten Asperger-Experten. Menschen, die mit der Diagnose Autismus zu ihm kommen, gratuliert er.

Entstehungshintergrund

Der Elternverein „autismus deutsche schweiz“ bietet seit einigen Jahren ein Sozialtraining für Menschen mit Autismus an. Im Rahmen dieses Sozialtrainings ist die Idee entstanden, Bücher ins Deutsche zu übersetzen. Diese Übersetzungen werden – anstatt sie einem Verlag weiterzugeben – in einem eigens dafür gegründeten Verlag www.autismusverlag.ch herausgebracht. Die Gründer*innen des Autismusverlages leisten die ganze Arbeit am Buch – abgesehen von Lektorat und Layout – ehrenamtlich. Sie hoffen mit dem Erlös aus dem Verkauf, gewisse Arbeitsstunden entschädigen zu können. Jedes Buch wird selber kopiert, geheftet und vertrieben. Es kann nicht die gleiche Qualität wie bei einer Großdruckerei erreicht werden, dafür entstehen Arbeitsplätze für Menschen mit Autismus. Mittlerweile gibt es ein halbes Dutzend Teilzeitarbeitsplätze.

Aufbau und Inhalt

Diese Reihe setzt sich aus einem Handbuch und zwei Arbeitsheften („Wut“ und „Angst“) zusammen. Das Handbuch hat eine praktische Ringbindung. Es hat einen Umfang von 80 Seiten im DIN A 4 Format. Am Ende des Buches findet man eine CD Rom, auf der Zusatzmaterialien für die Durchführung der Programme gespeichert sind. Das Handbuch trägt den Titel „Gefühle erkunden- kognitive Verhaltenstherapie, um mit Wut und Angst umzugehen“.

Inhaltsverzeichnis

  1. Überblick zum Programm „Gefühle erkunden“
  2. Einführung in die kognitive Verhaltenstherapie
  3. Anpassung der klassischen kognitiven Verhaltenstherapie
  4. Affektives Lernen
  5. Kognitive Umstrukturierung
  6. Comic Strip Conversation
  7. Der emotionale Werkzeugkasten
  8. Social Stories
  9. Wissenschaftlich Belege zur Wirksamkeit von „Gefühle erkunden“
  10. Programmanweisungen
  11. Wut
  12. Angst
  13. Quellennachweisen und Literaturangaben
  14. Über den Autor

Nach dem Inhaltsverzeichnis und dem Vorwort für die deutschsprachige Ausgabe  beginnt das erste Kapitel mit einem Überblick zum Programm „Gefühle erkunden“.

Das zweite Kapitel ist eine Einführung in die kognitive Verhaltenstherapie.

Das dritte Kapitel Anpassung der klassischen kognitiven Verhaltenstherapie erläutert, dass es wissenschaftlich bewiesen ist, dass die Kognitive Verhaltenstherapie (KVT) ein wirksames Mittel zur Veränderung der Art und Weise sein kann, wie jemand über Gefühle nachdenkt und auf sie reagiert. Dieser Therapieansatz hat mehrere Stufen.

Die erste Stufe des affektiven Lernens wird in Kapitel vier vorgestellt. Hauptziel des affektiven Lernens ist herauszufinden, warum wir Gefühle haben. Es geht darum, kennenzulernen wie Gefühle angewendet werden, wie man Fehlanwendungen erkennt und wie man verschiedene Stufen des Ausdrucks bestimmen kann. Fröhlichkeit und Vergnügen sind gute Ausgangspunkte.

Im fünften Kapitel Kognitive Umstrukturierung geht es darum, verzerrte Wahrnehmungen und falsche Vorstellungen zu korrigieren. Das gelingt mit Hilfe von sogenannten Comic Strip Conversations, die im sechsten Kapitel erläutert werden.

Das siebte Kapitel stellt den emotionalen Werkzeugkasten mit seinen Werkzeugen vor. Darin findet man körperliche Werkzeuge, Entspannungswerkzeuge, soziale Werkzeuge, Gedankenwerkzeuge, Spezialinteressen als Werkzeug, zusätzliche Werkzeuge für den Werkzeugkasten, das Werkzeug Medikation, andere Werkzeuge, ungeeignete Werkzeuge und unübliche Werkzeuge.

Das achte Kapitel ist den sogenannten Social Stories gewidmet.

Im neunten Kapitel werden wissenschaftliche Belege zur Wirksamkeit von „Gefühle erkunden“ gegeben.

Das 10. Kapitel gibt Programmanweisungen für die Kapitel 11 (Wut) und 12 (Angst). Die Arbeitshefte „Angst“ und „Wut“ ergänzen das Handbuch und werden von den Klienten selber bearbeitet. Es hat sich bewährt, dass zwei Personen das Programm der Arbeitshefte begleiten. Die eine Person leitet die Übung, die andere macht Aufzeichnungen.  Exemplarisch werden zwei Beispiele durchgespielt. Im 11. Kapitel Wut geht es um Nick, der geärgert wird. Im Umfang von sechs Sitzungen wird das Vorgehen erläutert. Auch das 12. Kapitel Angst des Handbuches umfasst sechs Sitzungen und auch hier wird das Vorgehen an der Geschichte von Jonas, der eine Matheprüfung hat, erklärt.

Das Handbuch endet im Kapitel 13 mit Quellennachweisen und Literaturangaben und im Kapitel 14 wird der Autor vorgestellt.

Diskussion

Entstanden ist das Konzept „Gefühle erkennen“ als Behandlung von Angststörungen oder Problemen mit der Aggressionsbewältigung bei Kindern mit Asperger-Syndrom. Es kann aber für alle Kinder aus dem Autismusspektrum genutzt werden. Dieses Programm muss nicht von einem ausgewiesenen Psychologen durchgeführt werden, es kann auch von Pädagogen, Logopäden oder Ergotherapeuten sowie von Eltern begleitet werden. Damit unterscheidet es sich eindeutig von dem Buch von Tony Attwood „Ich mag dich! Das Gefühle-Lern-­Programm für Asperger-Kids von 8 – 13“ aus dem Trias Verlag (Stuttgart) 2014, das für Fachleute geschrieben wurde, die über das ausreichende Hintergrundwissen verfügen. Zum genannten Buch liegt unter www.socialnet.de/rezensionen/18186.php eine Rezension vor.

In dem Handbuch wird das Vorgehen erklärt, die Arbeitsmaterialien, zu denen ebenfalls Rezensionen vorliegen, enthalten Beispiele, die man auf die aktuelle Situation anwenden und für die eigenen Zwecke modifizieren kann. Wieder ist eine CD Rom beigefügt, sodass man die Materialien schnell selber herstellen kann. Die hier vorgelegten Materialien sind vorbildhaft aufbereitet: sie sind so konzipiert, dass die Adressaten (Kinder/Jugendliche) direkt einbezogen werden. Die Erklärungen sind in der „Du-Form“ formuliert und richten sich direkt an die Lesenden. Sehr hilfreich sind Beispielsätze und Satzanfänge, die deutlich machen, worum es geht und was getan werden kann. Damit reiht es sich in weitere Publikationen im Autismusverlag (Schweiz) ein.

Fazit

In diesem Handbuch werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man Kindern und Jugendlichen deutlich machen kann, Gefühle besser wahrzunehmen. Menschen aus dem Autismus Spektrum haben in dieser Hinsicht Probleme. Bewährt hat sich ein sogenannten „Emotionaler Werkzeugkasten“, der individuell passend zusammengestellt wird. Mithilfe der Arbeitshefte können exemplarisch die Gefühle „Wut“ oder „Angst“ bearbeitet werden. Entwickelt wurde das Programm „Gefühle erkunden“ um einen strukturierten und erfolgreichen Umgang mit Gefühlen erlangen zu können. Man kann das Handbuch einzeln kaufen oder als Paket mit den Arbeitsheften, dann kostet alles zusammen 38,00 CHF. Kaufen und weiterempfehlen!


Rezensentin
Dipl.-Päd. Petra Steinborn
Heilpraktikerin für Psychotherapie. Einrichtungsleitung in einer großen Ev. Stiftung in Hamburg-Horn und freiberuflich in eigener Praxis ABC Autismus tätig. Schwerpunkte: Herausforderndes Verhalten, Strategien der Deeskalation, Autismus, TEACCH, Erworbene Hirnschädigungen
Homepage www.abc-autismus.de
E-Mail Mailformular


Alle 212 Rezensionen von Petra Steinborn anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Petra Steinborn. Rezension vom 04.08.2015 zu: Tony Attwood: Gefühle erkunden. Handbuch. Autismusverlag Schweiz (St. Gallen) 2015. ISBN 978-3-03852-000-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/18627.php, Datum des Zugriffs 26.06.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung