socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Eva Daniels: Geliebter Fremder

Cover Eva Daniels: Geliebter Fremder. Wie Frauen ihren Asperger-Mann lieben und verstehen. Trias (Stuttgart) 2015. 134 Seiten. ISBN 978-3-8304-8292-5. D: 17,99 EUR, A: 18,50 EUR, CH: 20,70 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Beziehungen zu Männern mit Asperger Autismus sind außergewöhnlich. In diesem Buch berichten Frauen mit großer Offenheit von ihren Erlebnissen. Dabei erfahren sie Freund und Leid. Sie berichten davon, dass zwei Welten aufeinander treffen. Es wird von tiefen Momenten berichtet und von Situationen des Nicht - Verstehen. Hier hilft es, Unterscheide der autistisch geprägte Wahrnehmung und der neurotypische geprägten Wahrnehmung zu kennen. Neben Berichten von Erlebnissen findet die Leserschaft auch lebensnahe Tipps für den Alltag.

Autorin

Seit über 25 Jahren arbeitet Eva Daniels als Coach und Trainerin in der Organisationsentwicklung und hat sich auf Veränderungsprozesse im Bereich Teamentwicklung und Führungstraining spezialisiert. Davon war sie acht Jahre in den USA tätig. Beruflich wie privat begegneten Eva Daniels Asperger-Persönlichkeiten.

Aufbau und Inhalt

Das Buch umfasst 131 Seiten. Neben einer Geleitwort und Begrüßung der Leserinnen und Leser gibt es acht Kapitel. Diese sind nicht durchnummeriert, zur Orientierung findet der Leser vor den Überschriften der Kapitel und Unterkapitel die Seitenzahlen. Auf jeder Seite ist am linken oberen Rand der Titel des Buches abgedruckt und an der rechten oberen Seite die jeweilige Kapitelüberschrift. Der Fließtext ist teilweise in Tabellenform gedruckt. Überschriften, Zitate und Fotos lockern auf. Farblich (violett) hervorgehobene Textboxen geben ergänzende kurze Informationen. Diese farblichen Stilmittel erleichtern die Orientierung, zahlreiche Zwischenüberschriften erlauben es, das Buch quer zu lesen oder thematisch hin und her zu springen – je nachdem, mit welcher Fragestellung nach Antworten gesucht wird.

Der Text besteht aus einer Aneinanderreihung von Zitaten. Es gibt violette und graue Überschriften- das lockert auf. Vor dem Zitat werden die Frauen mit einem Satz kurz skizziert z.B. „Silke, seit 10 Jahren verheiratet, 4 Kinder“. Die Zitate sind durch violette gestrichelte Linien voneinander abgetrennt und auch wiederum durch Überschriften strukturiert. Zahlreiche O-Töne beginnen mit großen Anführungszeichen und enden mit einem Balken in violett, passend zu den jeweiligen Inhalten sind Zitate im Fließtext zu finden.

  • Verliebt in einen Asperger Mann
  • Partnerinnen von Asperger Persönlichkeiten
  • Die andere Wahrnehmung
  • Wann nimmt die eigene Seele Schaden
  • Zuneigungsformen
  • Kommunikation und Verhalten
  • Die eigene NT Persönlichkeit verstehen
  • Service

Das erste Kapitel mit dem Titel Verliebt in einen Asperger Mann (AS) beschreibt einen nicht unüblichen Verlauf einer Beziehung. Zuerst sieht die Frau nur den attraktiven Mann, der faszinierend anders ist als andere Männer und sie auf ungewöhnliche Weise umwirbt, dann wird zunehmend der Mann hinter der Mauer sichtbar. Es wird beschrieben, was eigentlich mit einer „autistischen Mauer“ gemeint ist. AS Männer sind attraktiv für Frauen – es werden die Gründe beleuchtet.

Das zweite Kapitel Partnerinnen von Asperger Persönlichkeiten beschreibt, wer die Partnerinnen sind und warum sie sich angezogen fühlen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein Blick zurück in die eigene Kindheit hilfreich ist.

Im dritten Kapitel geht es um die andere Wahrnehmung. Neurotypische (NT) Partnerinnen wünschen sich, jede freie Minute gemeinsam zu erleben und viel Zeit miteinander zu verbringen, für einen Menschen mit Asperger kann das eine „Horrorvorstellung“ (S.40) sein. Auch hier ist wieder von der Mauer die Rede, die eine Herausforderung ist und es bedarf eines Wissens darüber, warum eine Mauer errichtet wird. Beleuchtet werden zudem biologische Ursachen für die andere Wahrnehmung z.B. die fehlende theory of mind und die Reizüberflutung. Das Kapitel endet mit Wegen, auf denen man zum Kern des Verhaltens vordringen kann.

Nun folgt die Betrachtung, wann die eigene Seele Schaden nimmt. Sensible emotionale NT Menschen können sich verletzt fühlen, wenn sie das Verhalten persönlich nehmen, darauf reagiert der AS Partner ablehnend. In dieser Dynamik scheinen Beziehungskrisen unvermeidbar. Manche Partnerinnen haben das Gefühl, sich selbst aufgeben zu müssen, um die Partnerschaft zu retten. Menschen mit Asperger Autismus brauchen Rückzug – dieser ist lebensnotwendig. Es werden AS Strategien vorgestellt, die eingesetzt werden, um Beziehungsstress zu vermeiden. Dazu gehört auch die Strategie des Vergessens im Sinne des Unter-den-Teppich-Kehrens. Besuche sind Herausforderungen. Nicht selten kommt es zu einer Eiszeit, wenn körperliche Nähe nicht möglich ist. Rückzug ist dann Selbstschutz. Als hilfreiche Lösungen haben sich klare Handlungsanweisung statt Vorwürfe bewährt. An dieser Stelle wird aus dem Blog von Gaudard „Gedankenwelt eines Autisten“ zitiert. Das Kapitel endet mit dem Hinweis, dass es sehr viel Geduld braucht. Ein Special gibt es in diesem Kapitel nicht.

Das nächste Kapitel befasst sich mit Zuneigungsformen. Die Autorin hat bewusst den Begriff Zuneigung gewählt, weil es AS Partnern schwerfällt, der Begriff „Liebe“ auf neurotypische Weise zu verwenden. Bei der Sexualität hat es sich bewährt, dass die Partnerin genau sagt, was sie möchte. Die Gesten der Neigung müssen erkannt werden und oft sind es eher die Taten statt die Worte, die für die Aussage „Ich liebe dich“ stehen. AS Menschen mögen Regeln, Gewohnheiten und Routinen. Auch sensorische Über- und Unterempfindlichkeiten spielen eine große Rolle. In diesem Special geht es um das Thema Humor. Die Ausführungen sind auf den Seiten 84 und 85 zu finden. Humor macht vieles leichter. Das Kapitel schließt mit der Erklärung, warum AS Männer am liebsten immer die gleiche Kleidung getragen wird.

Im Kapitel Kommunikation und Verhalten wird darauf eingegangen, was ein AS Partner sagt und was die NT Partnerin versteht. Es gibt zahlreiche Verständnismauern. Für Asperger gilt nur das gesprochene Wort, alles Zwischenmenschliche muss erlernt werden. Es gilt diese „Sprache“ zu verstehen. Die Autorin spricht von der Sprache „aspergerisch“ oder „lingula logicorum“. Zum Beispiel wird beschrieben, welche Formen es gibt, um Kritik zu äußern, es geht um Besserwisserei und Nörgeleien und darum, was es bedeutet, nicht lügen zu dürfen. Die Ehrlichkeit ist ein Markenzeichen. Dieses Kapitel schließt auf den Doppelseiten 102 – 103 mit einem Special zur gelingenden NT/AS Verständigung. Partnerinnen, die in die Asperger Kultur eintauchen, erleben nicht selten einen Kulturschock. Dieser kann in sieben Phasen verlaufen. Das Kapitel kommt zu dem Schluss, dass AS und NT in zwei Kulturen leben.

Im letzten Kapitel des Buches geht es darum, die eigene NT Persönlichkeit zu verstehen. Jeder Mensch – ob mit AS oder ohne – ist ein Individuum. Jeder besitzt Grundtendenzen von Charaktereigenschaften, die durch Umwelt und Erziehung beeinflusst werden. Es bedarf der Selbstreflektion bei der Betrachtung, was eigentlich „normal“ ist. Es wird beleuchtet, ob man Ruhe oder Trubel braucht, um aufzutanken, wie Informationen aufgenommen werden oder wie Entscheidungen getroffen werden, auch geht es um den eigenen Lebensstil. Vorgestellt wird ein Modell, das sog. MBTI, bei dem es um Grunddimensionen von Persönlichkeiten geht. Im Mittelpunkt geht es um das Erkennen der eigenen Stärken. Das Kapitel schließt mit der Betrachtung der unterschiedlichen Typen in Partnerschaften ab. Das Special auf den Seiten 122-123 befasst sich damit, was die NT/AS Partnerschaft gelingt lässt.

Das Buch endet mit dem Kapitel Service. Hier findet man den MBTI Fragenkatalog aus der Verhaltenspsychologie, Buchtipps und Angaben der verwendeten Literatur, Quellen im Internet und ein Stichwortverzeichnis. Die Autorin weist darauf hin, dass das MBTI nur in Verbindung mit einem Coaching oder Seminar ausgehändigt werden kann.

Diskussion

Das Layout, der Aufbau und der Umfang dieses Buches passen in die Reihe der Veröffentlichungen, die der Trias Verlag in den letzten Jahren zum Autismus-Spektrum herausgebracht hat. Der Stil, Sachinformationen durch O-Töne zu ergänzen, ist geeignet, Einblick in das Erleben von Paaren zu geben, bei denen ein Partner unter den Bedingungen von Autismus lebt.

Es gibt nicht viele Bücher dieser Art. 2014 erschien ebenfalls im Trias Verlag das vom Ehepaar Corinna und Bob Fischer, „Ich liebe einen Asperger!“ Zu diesem Buch liegt eine Rezension unter www.socialnet.de/rezensionen/16529.php vor.

Dieses Buch will Ratgeber sein, kein wissenschaftliches Fachbuch. Ziel des Buches ist, (s) einen Mann aus dem Aspergerspektrum zu lieben und zu verstehen. Dabei wird nicht nur die Perspektive der Autorin beleuchtet, ergänzt werden diese durch zahlreiche Erfahrungsberichte anderer Frauen, die ihre Erlebnisse anhand der aufgenommenen Themen reflektieren. Die Autorin sieht die Ehe mit einem Aspergermann als Aufgabe an, bei der die neurotypische Frau auf sich achten muss, um sich nicht selber zu verlieren. Es wird eine Vielzahl von Tipps gegeben, die im Alltag sicherlich hilfreich sind. Warum allerdings am Ende des Buches die MBTI Methode mitsamt Fragebogen abgedruckt wird bleibt mir unverständlich. Die Autorin weist zurecht darauf hin, dass das MBTI nur in Verbindung mit einem Coaching oder Seminar Sinn macht. Dieses kann durch das Lesen dieses Buches nicht ersetzt werden. Es bleibt ein Beigeschmack, dass die Autorin, die selber als Coach und Trainerin arbeitet an dieser Stelle versteckte Eigenwerbung betrieben hat.

Ich habe mich schwer mit dem Buch getan und kann nicht konkret fassen was es ist. An manchen Stellen ist es mir zu pauschal und tendenziell einseitig, was auch die eingestreuten O-Töne anderer Frauen nicht aufwiegen konnten. Der Untertitel des Buches „Wie Frauen ihren Asperger Mann lieben und verstehen“ vermittelt, dass es im Buch um Liebe und Verständnis geht, gefunden habe ich im Buch viele Stellen, in denen dies nicht gelungen ist. Auch stoßen mir Aussagen wie „der Aspergermann ist so“ oder „die NT Frau möchte das“ negativ auf, denn jeder Mensch ist einzigartig und es wäre sehr hilfreich, die Dinge differenzierter zu betrachten. Am Ende des Buches blieb bei mir etwas Ratlosigkeit zurück, wohl auch, weil ich etwas anderes erwartet habe.

Fazit

Beziehungen zu Männern mit Asperger Autismus sind außergewöhnlich. In diesem Buch berichten Frauen mit großer Offenheit von ihren Erlebnissen. Dabei erfahren sie Freund und Leid. Sie berichten davon, dass zwei Welten aufeinander treffen. Es wird von tiefen Momenten berichtet und von Situationen des Nicht - Verstehen. Hier hilft es, Unterscheide der autistisch geprägte Wahrnehmung und der neurotypische geprägten Wahrnehmung zu kennen. Neben Berichten von Erlebnissen findet die Leserschaft auch lebensnahe Tipps für den Alltag.


Rezensentin
Dipl.-Päd. Petra Steinborn
Heilpraktikerin für Psychotherapie. Einrichtungsleitung in einer großen Ev. Stiftung in Hamburg-Horn und freiberuflich in eigener Praxis ABC Autismus tätig. Schwerpunkte: Herausforderndes Verhalten, Strategien der Deeskalation, Autismus, TEACCH, Erworbene Hirnschädigungen
Homepage www.abc-autismus.de
E-Mail Mailformular


Alle 212 Rezensionen von Petra Steinborn anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Petra Steinborn. Rezension vom 30.10.2015 zu: Eva Daniels: Geliebter Fremder. Wie Frauen ihren Asperger-Mann lieben und verstehen. Trias (Stuttgart) 2015. ISBN 978-3-8304-8292-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/19549.php, Datum des Zugriffs 22.03.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung