socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Cornelia Rappe, Christoph Robrecht (Hrsg.): Ich möchte Sie besuchen!

Cover Cornelia Rappe, Christoph Robrecht (Hrsg.): Ich möchte Sie besuchen! Das kleine Buch für den ehrenamtlichen Besuchsdienst in Krankenhäusern und Altenheimen. Bonifatius (Paderborn) 2015. 112 Seiten. ISBN 978-3-89710-618-5. D: 9,90 EUR, A: 10,20 EUR, CH: 14,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

In Deutschland gründete Brigitte Schröder (1917-2000), die Frau des ehemaligen Bundesinnen-, außen- und verteidigungsministers Dr. Gerhard Schröder die ehrenamtliche Arbeit des Besuchsdienstes im Krankenhaus. Die „Frauen und Männer in Grün“, die aufgrund ihrer Dienstkleidung (grüner Kittel) manchmal so genannt werden, besuchen ehrenamtlich Patienten und Bewohner in Krankenhäusern oder Altenheimen. Mittlerweile engagieren sich in Deutschland rund 10 000 Frauen und 500 Männer in diesem ehrenamtlichen Feld. Das kleine Buch gibt den Ehrenamtlichen im Besuchsdienst grundlegende Informationen und Hilfen und will den engagierten Frauen und Männern damit mehr Sicherheit in ihrer Tätigkeit geben.

Autorin

Cornelia Rappe, Leiterin des ehrenamtlichen Besuchs- und Begleitdienstes des Brüderkrankenhauses St. Josef Paderborn und Christoph Robrecht, Theologe und Sozialmanager in der gleichen Einrichtung sind die Herausgeber des kleinen Buches. Angehörige verschiedener pflegerischer, sozialer und theologischer Berufe haben daran mitgewirkt und ihre Kompetenz und ihre Erfahrung eingebracht.

Entstehungshintergrund

Das Buch ist aus der praktischen Erfahrung mit dem Besuchs- und Begleitdienst des Brüderkrankenhauses St. Josef Paderborn entstanden und wendet sich an Menschen, die darüber nachdenken, ehrenamtlich im Besuchsdienst mitzuarbeiten oder an jene, die bereits im Besuchsdienst tätig sind. Diejenigen, die über ein künftiges Engagement nachdenken, soll dazu Mut gemacht werden, diejenigen die bereits aktiv sind, soll der Rücken gestärkt werden.

Aufbau und Inhalte

Das Buch hat vier inhaltliche Schwerpunkte:

  1. Grundlegendes,
  2. Konkretes,
  3. Spiritualität und
  4. Nützliches.

Unter der Überschrift „Grundlegendes“ wird über Voraussetzungen und Rahmenbedingungen des Handlungsfeldes informiert. So wird den Lesern anschaulich gezeigt, wie der „Organismus Krankenhaus tickt“ und wie viel Abstimmungsarbeit zwischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erforderlich ist, damit Patienten sich wohl fühlen. Auch das sensible Thema des Zusammenspiels zwischen Professionellen und ehrenamtlichen Mitarbeitern wird in einem Gespräch nachgezeichnet. Ein Einblick in das Ehrenamt im Altenheim rundet das Themenfeld ab.

Unter „Konkretes“ werden verschiedene Facetten des Alltags des ehrenamtlichen Besuchsdienstes beschrieben. Das Gespräch ist ein wichtiges Medium zwischen dem ehrenamtlichen Besuchsdienst und den Patienten. Um das Gespräch erfolgreich und hilfreich zu gestalten, werden Grundhaltungen vorgestellt, die helfende Gespräche und erfüllte Begegnungen leichter ermöglichen.

Die Begegnungen mit kranken und alten Menschen bringen Belastungen für die Ehrenamtlichen mit sich. Deshalb gilt: Nur wer auch für sich sorgt, ist in der Lage für andere zu sorgen. Am Beispiel von Ritualen und kleinen Übungen wird gezeigt, wie es leichter fällt, mit den Belastungen aus dem Besuchsdienst umzugehen.

Ein Klinikclown schreibt über „Humor als Tanz des Herzens“. Im zwischenmenschlichen Miteinander kann Humor den Zugang zu anderen Menschen erleichtern. Er hebt Grenzen auf und ist von Wertschätzung getragen. Der Humor des Herzens entspringt einer Grundhaltung, welche sich selbst die eigene Unperfektheit mit einem Augenzwinkern eingesteht und damit menschliche Größe zeigt.

Zu dem Alltag im Besuchsdienst gehört auch, dass Begegnungen und Gespräche misslingen können. In einem kleinen Abschnitt werden die Leser dafür sensibilisiert, dass „Misslingen“ von den Beteiligten ganz unterschiedlich wahrgenommen werden kann und es wird gezeigt, wie Ehrenamtliche damit umgehen können.

Die Begegnung mit demenzkranken Menschen und die Konfrontation mit dem Tod sind Teil des Besuchsdienstes im Krankenhaus und Altenheim. Auch hier werden Anregungen gegeben, wie man sich auf diese Begegnungen vorbereiten kann und welche Haltungen in diesen Situationen hilfreich sind.

Im Themenblock „Spriritualität“ wird die christliche Dimension dargelegt. So werden Hilfen angeboten, wie der ehrenamtliche Besuchsdienst aus christlicher Sicht interpretiert werden kann und welche Bedeutung das Sakrament der Krankensalbung hat.

Unter der Überschrift „Nützliches“ werden praktische Tipps und Informationen gegeben. Sie reichen von Grußformen in verschiedenen Sprachen für „Gute Besserung“, über die Bedeutung der Händedesinfektion bis zu Fragen des Datenschutzes, der Schweigepflicht, Steuern und Versicherungen.

Diskussion und Fazit

Der Besuchsdienst im Krankenhaus oder im Altenheim ist eine anspruchsvolle und erfüllende Aufgabe. Menschen, die überlegen, ehrenamtlich in diesem Handlungsfeld zu arbeiten, erhalten in dem kleinen Buch hilfreiche Anregungen für ihre Entscheidung. Ehrenamtliche, die in diesem Feld aktuell bereits tätig sind, bekommen Anstöße zum Nachzudenken und um Neues auszuprobieren. Zentrale Themenbereiche aus der Praxis des Besuchsdienstes werden inhaltlich anschaulich dargestellt und didaktisch anregend präsentiert. Kurze fachliche Artikel, interessante Interviews mit Hauptberuflichen, Auszüge aus Tagebüchern der Ehrenamtlichen, Gedichte, praktische Anregungen, Literaturhinweise und viele weitere Elemente werden zu einem schlüssigen Gesamtbild vereint. Zwei Elemente bilden dabei die Basis der Publikation: Das christliche Menschenbild, dessen Geist das kleine Buch durchströmt und Autorinnen und Autoren, die es schaffen, Theorie, Ethik und Praxis sensibel und anschaulich miteinander zu verbinden.


Rezensent
Prof. Dr. Hans-Joachim Puch
Präsident i.R. Evangelische Hochschule Nürnberg
Homepage www.evhn.de/fh_tv_detail.html?adr_id=1
E-Mail Mailformular


Alle 14 Rezensionen von Hans-Joachim Puch anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Hans-Joachim Puch. Rezension vom 15.06.2016 zu: Cornelia Rappe, Christoph Robrecht (Hrsg.): Ich möchte Sie besuchen! Das kleine Buch für den ehrenamtlichen Besuchsdienst in Krankenhäusern und Altenheimen. Bonifatius (Paderborn) 2015. ISBN 978-3-89710-618-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/19959.php, Datum des Zugriffs 22.07.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!