Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Ulrich-Arthur Birk, Albrecht Brühl u.a.: Bundessozialhilfegesetz

Rezensiert von Dipl. Soz.gerontol. Thomas Nastelski, 01.09.2000

Cover Ulrich-Arthur Birk, Albrecht Brühl u.a.: Bundessozialhilfegesetz ISBN 978-3-7890-5216-3

Ulrich-Arthur Birk, Albrecht Brühl, Wolfgang Conradis, Albert Hofmann, Utz Krahmer: Bundessozialhilfegesetz. Lehr- und Praxiskommentar (LPK-BSHG). Mit einer Kommentierung zum Asylbewerberleistungsgesetz. Nomos Verlagsgesellschaft (Baden-Baden) 1998. 1378 Seiten. ISBN 978-3-7890-5216-3. 34,00 EUR.
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Gibt es für bestimmte Sachverhalte eine Rechtsgrundlage im BSHG? Wie ist denn das gemeint, was versteht man darunter? Wie wird der Gesetzestext in der Praxis ausgelegt?

Solche Fragen stellen sich Personen immer wieder, die in verschiedenster Form mit dem Sozialhilferecht arbeiten. Der reine Gesetzestext stößt bei Auslegungs- und Handhabungsfragen schnell an seine Grenzen, umfangreichere Kommentare zum BSHG schrecken durch ihre Fülle an Text und die verfügbaren Informationen sowohl sozialhilferechtlich Betroffene, als auch manchen professionelle(n) Helfer(in) ab. Diese Lücke möchte der Lehr- und Praxiskommentar zum BSHG füllen, wobei insbesondere auf die Tauglichkeit eines geeigneten Werkzeugs für Ausbildung und Praxis Wert gelegt wird.

Die an der Kommentierung beteiligten Personen haben für den Band die einschlägige Literatur und die Rechtsprechung bis zum 31.12.1997 berücksichtigt (in Einzelfällen auch danach).

Wichtige Änderungen, die Aufnahme fanden, sind: das Gesetz zur Reform des Sozialhilferechts v. 23. Juli 1996 (unter Berücksichtigung einer Neukommentierung), die zum 1.01.1999 in Kraft getretenen Vorschriften (hier besonders Abschnitt 7) mit einer Kommentierung, das Asylbewerberleistungsgesetz (Fassung 2. Änderungsgesetz 1998) und die Änderung des § 18 Abs. 5 BSHG (1. Änderungsgesetz zum Medizinproduktegesetz). Auf den Abdruck des SGB I und des SGB X wurde verzichtet, um den Preis des Bandes in Grenzen zu halten.

Ein Kommentar lässt bezüglich seines Aufbaus und seiner Gliederung nur geringe Gestaltungsspielräume. Nach einer Einleitung in das Gebiet des Sozialhilferechts und einem Abkürzungsverzeichnis wird der Gesetzestext entweder jeweils im Anschluß kommentiert oder durch die Kommentierung umrahmt. In diesen Fällen führen Vorbemerkungen in das jeweilige Thema des zugehörigen Paragraphen, in Begrifflichkeiten oder für das Thema wichtige Belange ein. Einschlägige Verordnungen sind im Anschluß an den jeweiligen Paragraphen leicht zu finden.

Vom Verlag werden als Zielgruppe des Bandes „Mitarbeiter von Wohlfahrtsverbänden und Sozialverwaltungen, Rechtsanwälte, Richter, Studierende und Lehrende der Hochschulen, Sozialarbeiter, „Leistungsberechtigte“ genannt. Die Angabe dieser Zielgruppen scheint mir zuzutreffen, lediglich bei den „Leistungsberechtigten“ würde ich Einschränkungen machen. Der Band liefert keine einfachen Informationen für Personen, die sich kurz informieren wollen oder schnelle Antworten suchen. Er ist allerdings eine sehr wertvolle Quelle für die Personen, die tiefer und intensiver in ein Thema einsteigen wollen und sich deshalb auch länger auf das Studium des Bandes einlassen.

Für professionell mit dem BSHG arbeitende Personen bzw. Lernende/Studierende, die erfahren wollen, wie das BSHG im Hilfeprozeß genutzt werden kann, liefert dieser Lehr- und Praxiskommentar ausgezeichnete Informationen. Der Leser wird mit Kommentierungen nicht überfrachtet und findet dennoch viele nützliche Angaben zur Interpretation des BSHG. Es wird deutlich, dass auf die Praxistauglichkeit viel Wert gelegt wurde. Immer wieder tauchen Passagen auf, die Bezug nehmen, wie die eine oder andere Problematik in der Praxis des Sozialwesens gehandhabt wird. Der im Umgang mit Gesetzestexten versiertere Benutzer kann sich mit Hilfe des Bandes wichtige Fragen aus der sozialhilferechtlichen Praxis selbst erschließen oder bekommt Hinweise, die er bei weiterer Vertiefung (u.U. mit anderen FachkollegInnen) benutzen kann.

Fazit

Ich arbeite selbst seit einigen Jahren mit dem LPK-BSHG und bin sehr zufrieden. Ich habe den Band im sozialen Dienst eines gerontopsychiatrischen Wohn- und Pflegeheims, als Berufsbetreuer und als Projektmanager einer großen Einrichtung der Alten- und Behindertenhilfe eingesetzt. Viele Fragen, die sich mir in diesen Tätigkeiten stellten, konnte ich mir mit Hilfe des LPK-BSHG erschließen. Als nachteilhaft kann sich erweisen, dass der Band nicht vollständig aktuell ist und nicht sein kann. Gesetzesänderungen werden erst in der nächsten Auflage eingearbeitet. Hier gilt es daher wachsam zu sein, ob es vielleicht Änderungen gab, die in einer vorliegenden Ausgabe noch nicht berücksichtigt wurden. Der Praktiker in einer Einrichtung wird über aktuelle Gesetzesänderungen in der Regel einschlägig informiert (und kann sich dann eine Notiz in seinen aktuellen LPK-BSHG machen). Sicherlich wird es für bestimmte Zielgruppen unabdingbar sein, den jeweils aktuellsten Stand der Gesetzgebung in elektronischer oder gedruckter Form vorzuhalten. Hier kann sich der LPK-BSHG aufgrund seiner Übersichtlichkeit als Ergänzung empfehlen. Wer mit dem zuvor angeführten Nachteil arbeiten kann, bekommt mit dem LPK-BSHG ein ausgezeichnetes Werkzeug. Nicht zuletzt sollte man bedenken, dass der besprochene Band deutlich günstiger in der Anschaffung als ein ständig aktualisiertes Werk ist. Wer eine Anschaffung des Werks beabsichtigt, sollte berücksichtigen, dass die aktuelle Ausgabe (5. Auflage, Gesetzesstand: Juli 1998) nicht mehr ganz neu ist. Es kann sich lohnen, auf die nächste Ausgabe zu warten.

Rezension von
Dipl. Soz.gerontol. Thomas Nastelski
Dipl. Soz.-Päd., Dozent für Gerontologie, Altenhilfe, Soziologie, Psychologie und Soziale Arbeit an einer privaten Berufsfachschule und Fachschule in Ostsachsen (Schwerpunkt der Tätigkeit in der Altenpflegeausbildung, MentorInnenschulung, Konzipierung gerontologischer Inhalte für bestimmte Lehrgänge)

Es gibt 3 Rezensionen von Thomas Nastelski.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Thomas Nastelski. Rezension vom 01.09.2000 zu: Ulrich-Arthur Birk, Albrecht Brühl, Wolfgang Conradis, Albert Hofmann, Utz Krahmer: Bundessozialhilfegesetz. Lehr- und Praxiskommentar (LPK-BSHG). Mit einer Kommentierung zum Asylbewerberleistungsgesetz. Nomos Verlagsgesellschaft (Baden-Baden) 1998. ISBN 978-3-7890-5216-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/20.php, Datum des Zugriffs 17.05.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht