socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Birgit Ebbert: Spiele der Kindheit ...für Menschen mit Demenz

Cover Birgit Ebbert: Spiele der Kindheit. 5-Minuten-Vorlesegeschichten für Menschen mit Demenz. Verlag an der Ruhr (Mülheim an der Ruhr) 2015. 126 Seiten. ISBN 978-3-8346-2957-9. D: 9,95 EUR, A: 10,30 EUR, CH: 11,90 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autorin

Birgit Ebbert, Dipl.Pädagogin arbeitet seit 2006 als freie Autorin und Lernbegleiterin. Sie schreibt Ratgeber, Fachartikel und vor allem Geschichten für Kinder und Jugendliche sowie Romane und Krimis. Mit dem vorliegenden Buch hat sie erstmals Vorlesegeschichten für Menschen mit Demenz geschrieben.

Aufbau und Inhalt

Das vorliegende Buch beinhaltet 17 Geschichten, die zum Vorlesen, Erinnern und Plaudern über die längst vergangene Kindheit gedacht sind. Jeder Geschichte kreist um ein Spiel aus Kindheitstagen. Die Geschichten sind von der Autorin erfunden, die Spiele gibt es noch. Nach jeder Geschichte werden Fragen formuliert, die zu biografischen Gesprächen anregen sollen.

Die Geschichten sind thematisch strukturiert, je nachdem an welchem Ort sie stattfinden oder welcher Art von Spielen sie beinhalten. Erzählt werden Geschichten, die Erlebnisse mit eignen Spielzeug, mit Tischspielen oder mit Spielen auf der Straße, mit Kreisspielen und Spielliedern beschreiben. Die Autorin will mit ihren Geschichten bei demenzerkrankten Menschen deren Erinnerungen an Erlebnisse aus Kindheitstagen wecken und Gespräche untereinander anregen.

Im Untertitel werden die Geschichten als 5 Minuten Vorlesegeschichten angekündigt, vermutlich um die eingeschränkten Konzentrationsfähigkeiten von Menschen mit Demenz zu berücksichtigen. Jedoch wird jeder gute Vorleser, der spannend erzählen, die Aufmerksamkeit der Zuhörer wecken und halten will mit Sicherheit 10-15 Minuten dafür benötigen.

Die Geschichten sind in einer scheinbar einfachen Sprache geschrieben, die allerdings immer mal zwischen verschiedenen Zeiten oder Situationen hin und her pendeln, so dass sie nicht nur eine relativ hohe Konzentrationsfähigkeit sondern auch kognitive Kompetenzen erfordern, um die Geschichte verstehen bzw. Zusammenhänge erkennen zu können.

Diskussion und Fazit

Das vorliegende Buch lässt vermuten, dass es sich dabei entweder um eine Auftragsarbeit des Verlages handelt oder die Autorin kaum Erfahrung damit hat, ob und wie ihre Geschichten von Menschen mit Demenz verstanden werden können. Denn wie oben schon beschrieben, sind die konstruierten Geschichten stellenweise zu komplex, um tatsächlich von Menschen mit eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten verstanden werden zu können. Denn z.B. im Unterschied zum Erinnern bekannter Märchen, insbesondere dann wenn sie spielerisch vorgetragen werden, erfordern die vorliegenden Geschichten auch die Fähigkeit sich die beschriebenen unbekannten Situationen vorstellen, vergangene und gegenwärtige Zeiten unterscheiden sowie die Dialoge der spielenden Kinder verstehen und nachvollziehen zu können.

Die vorliegenden Vorlesegeschichten eigenen sich daher allenfalls zum Einsatz mit SeniorInnen, die keine oder nur minimale kognitiven Einschränkungen aufweisen. Hier können die Vorlesegeschichten eher, die von der Autorin beabsichtigten biografischen Gespräche und den Austausch der Erinnerungen an vergangene Zeiten anregen.

Vorstellbar ist auch noch, dass die Vorlesegeschichten für Betreuer und für Angehörige von Menschen mit Demenz eine anregende Lektüre zum Entdecken alter Kindheitsspiele sein können, die jedoch dann mit Hilfe sensorischer Trigger im Rahmen einer validierenden Aktivierung in Erinnerung gerufen werden sollten.

Zum Nur-Vorlesen sind die vorliegenden Geschichten für Menschen mit bereits ausgeprägten dementiellen Veränderungen nicht geeignet.


Rezensentin
Dipl. Soziologin Angela M. Laußer
Dipl. Soziologin, Beraterin, Trainerin und Coach
E-Mail Mailformular


Alle 13 Rezensionen von Angela M. Laußer anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Angela M. Laußer. Rezension vom 03.03.2017 zu: Birgit Ebbert: Spiele der Kindheit. 5-Minuten-Vorlesegeschichten für Menschen mit Demenz. Verlag an der Ruhr (Mülheim an der Ruhr) 2015. ISBN 978-3-8346-2957-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/20072.php, Datum des Zugriffs 23.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung