socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Monika Bücken-Schaal: Hüpfen, legen, tasten, schmecken - Mandalas ganz neu entdecken

Cover Monika Bücken-Schaal: Hüpfen, legen, tasten, schmecken - Mandalas ganz neu entdecken. Don Bosco Verlag (München) 2015. 93 Seiten. ISBN 978-3-7698-2177-2. D: 16,95 EUR, A: 17,50 EUR, CH: 20,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Der Spieleratgeber „Hüpfen, legen, tasten, schmecken- Mandalas ganz neu entdecken“, thematisiert das Verwenden von Mandalas in unterschiedlichen Themenbereichen im Kita- oder Spielealltag.

Aufbau und Inhalt

Es gibt insgesamt sieben Kapitel mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Kapitel 1: „Mandalas mit allen Sinnen erleben“. Im ersten Kapitel geht es um die Herkunft des Mandalas und um unterschiedliche Förderbereiche, in denen Mandalas eingesetzt werden können, wie z.B. im kognitiven und kinästhetischen Bereich.

Kapitel 2: „Mandalas mit hohem Bewegungsanteil“. Es gibt Mandalas mit ganz unterschiedlicher Stilrichtung. Hier zeigt die Autorin, dass Mandalas nichts Statisches sein müssen wie Mandalas zum Ausmalen, sondern dass Mandalas auch mit Bewegung verknüpft sein können. Ihre Bewegungsmandalas sind für kleinere Gruppen von drei bis sechs Kindern gedacht. Die benötigten Materialien sind meistens in jeder Kita und in jedem Turnraum vorhanden, wie z.B. ein Schwungtuch, Kastanien, kleine Bälle etc. Hierbei ist auch wieder die Sinneserfahrung ein wichtiger Bestandteil. Es gibt auch Mandalas mit unterschiedlich kombinierbaren Gesängen. Es kann im Kreis gesungen und geklatscht werden, wenn die Kinder eine Mandalaaufgabe bewältigt haben.

Kapitel 3: „Kleine Lege-Mandalas“. Das Prinzip des Lege-Mandalas, ist den meisten Kitas schon bekannt. Eine Unterlage wird angefertigt (meistens kreisrund) und die Kinder können beliebig Murmeln, Äste, Moos oder anderes auf die Unterlage verteilen und somit eigene Muster erschaffen. Diese Form von Mandalas ist besonders zeitsparend und kann, mit etwas Vorbereitung, zusammen mit vielen Kindern durchgeführt werden. Die Kinder erleben hierbei ein Erfolgserlebnis, wenn sie zuerst die Materialien sammeln und später aus diesen ein Muster erschaffen.

Kapitel 4: „Mandalas zum Tasten, Riechen, Schmecken“ Der Titel des vierten Kapitels lehnt an den Buchtitel an. Dieses Kapitel beschreibt, wie man bereits vorgefertigte Unterlagen (so wie in Kapitel 3) für Sinneserfahrungen nutzen kann. Ein bekanntes Beispiel ist es, vier Teller mit unterschiedlichen Obst- und Gemüsesorten herzurichten. Die Kinder sollen nun abwechselnd, mit verbundenen Augen, erschmecken, um welche Obst oder Gemüsesorte es sich handelt.

Kapitel 5: „Geschichten Mandalas“. Dieses Kapitel hat besonders viele Vorlagen. Es geht hierbei um das Erzählen einer Geschichte und das damit verbundene Tasten eines farbigen Tuches oder Gegenstandes. Die Kinder müssen dabei gut zuhören und aufpassen, dass bestimmte Wörter erwähnt werden (Farben, Gegenstände etc.). Ein zuvor festgelegtes Wort oder Kommando ermutigt die Kinder aktiv zu werden.

Kapitel 6: „Klingende Mandalas“. Wie der Titel es schon erahnen lässt, geht es hierbei um musikalische Mandalas, die von den Kindern künstlerisch zur Entfaltung gebracht werden können. Wassergefüllte Gläser oder Holzröhrchen können unterschiedlich gelegt und bespielt werden.

Diskussion

Das Buch wirkt, trotz des vielen Textes, nicht überladen und weist an vielen Stellen durch Pfeilmarkierungen („?“) auf wichtige Passagen hin (z.B. Seite 14, „Ganzheitliche Förderung“). Besonders interessant ist, dass die Autorin nicht nur auf gezeichnete Mandalas am typischen Maltisch in der Kita hinweist, sondern auch auf Bewegungsmandalas, Hüpf- und Tanzmandalas sowie die unterschiedlichen Anwendungen zu unterschiedlichen Tageszeiten (z. B. im Sitzkreis am Morgen, im Bewegungsraum oder in der Spielefreizeit).

Das vierte Kapitel ist mit vier Seiten das kürzeste. Hier wäre durchaus mehr Potenzial vorhanden, dies ist jedoch der einzige negative Kritikpunkt.

Fazit

Die Autorin hat es geschafft ein auf den ersten Blick bekanntes Thema (Mandalas) ganz neu aufzurollen. Dieser Ratgeber gibt kurz und knapp Tipps zum abwechslungsreichen Spielen mit unterschiedlichen Mandalavarianten.


Rezension von
Lukas Meyer
Studierender der Fachschule Sozialpädagogik (Berufskolleg Lübbecke)
E-Mail Mailformular


Alle 1 Rezensionen von Lukas Meyer anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Lukas Meyer. Rezension vom 13.03.2017 zu: Monika Bücken-Schaal: Hüpfen, legen, tasten, schmecken - Mandalas ganz neu entdecken. Don Bosco Verlag (München) 2015. ISBN 978-3-7698-2177-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/20294.php, Datum des Zugriffs 19.05.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht